Jenner: Per Seilbahn zum Gipfelkreuz

Aussicht vom Gipfel des Jenner auf den Königssee

Ein Gipfelkreuz mit eigenen Augen zu sehen ist normalerweise mit großen Mühen und viel körperlicher Anstrengung verbunden. In der Region Berchtesgadener Land in Südbayern gibt es mit dem Jenner aber einen Berg, der auch Unsportlichen den Genuss einer „Gipfelbesteigung“ ermöglicht. Bequem per Seilbahn gleitet man von der Talstation in Schönau am Königssee auf 1.800 Meter Seehöhe und ist dann in Nullkommanichts auf dem Gipfel. Das bringt natürlich Vor- und Nachteile mit sich, wie ihr in diesem Reisebericht erfahren könnt.


Dieser Artikel wurde zuletzt am 25. Juni 2019 aktualisiert.

FAKTEN

Reisezeit: Juli 2016 (1 Tag)
Anreise: Mit dem Auto von Wien über die A1, A10, B160 und B305 nach Berchtesgaden und von dort den Schildern nach Königssee folgen (ca. 3:20 h).
Unterkunft 1: Avalon Hotel Bad Reichenhall *** (Bahnhofplatz 14, 83435 Bad Reichenhall, Zimmer buchen*): Das Hotel liegt direkt an der Hauptstraße gegenüber des Hauptbahnhofs, dadurch ist es unter der Woche etwas laut durch den Autoverkehr. Der Fußweg ins Zentrum beträgt ca. zehn Minuten. Sehr geräumige Zimmer, altmodisches Bad, gute Betten, tolle Aussicht auf die Bergwelt. Kostenloses WLAN mit sehr guter Geschwindigkeit. Super Saunabereich mit großer Panoramasauna! Frühstück im Dachgeschoss und auf der Terrasse sehr gut mit jeden Tag wechselnden warmen Speisen. Weiterempfehlung? JA
Unterkunft 2: Hotel Krone Berchtesgaden ***
(Am Rad 5 1/3, 83471 Berchtesgaden, Zimmer buchen*): Berchtesgaden ist durch unterschiedliche Höhenlagen gekennzeichnet, das Hotel Krone liegt dabei deutlich über dem Marktzentrum. Dadurch ergibt sich eine unglaublich geniale Aussicht auf den Watzmann und die Stadt Berchtesgaden. Sehr schöne, durch viel Holz rustikal wirkende Zimmer in angenehmer Größe. Ruhige Lage, bequeme Matratzen, geräumiges Badezimmer, Balkon und Minibar. Frühstücksbuffet umfangreich und in guter Qualität, Frühstücksterrasse ebenfalls mit Blick auf den Watzmann. Kleiner, aber feiner Wellnessbereich mit Sauna (max. 2-3 Personen) und Dampfkammer (max. 2 Personen). Kostenloses WLAN mit sehr schwacher Verbindung. Weiterempfehlung? JA
Weitere schöne Hotels und Unterkünfte könnt ihr auf meiner bevorzugten Buchungsplattform booking.com suchen: Bad Reichenhall*, Berchtesgaden* oder allgemein im Berchtesgadener Land*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn euch mein Blogartikel bei der Planung eurer Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn ihr über diese Links eure Unterkunft oder Freizeitaktivitäten bucht. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und ihr unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Aussicht vom Gipfel des Jenner auf die umliegende Bergwelt

Traumhafte Aussichten vom Jenner

Wer im Berchtesgadener Land Urlaub macht, hat meistens den Königssee als Hauptziel. Der rund acht Kilometer lange, smaragdgrün schimmernde See ist umgeben vom Watzmann-Massiv und weiteren beeindruckenden Gebirgslandschaften. Am besten seht ihr euch meinen Reisebericht dazu an, der euch den See als Ausflugsziel garantiert schmackhaft machen wird: Königssee – Ein malerischer Märchenort. Um die Dimensionen des Königssees so richtig erfassen zu können, müsst ihr euch aber eine deutlich erhöhte Position suchen. Der Gipfel des Jenners ist genau so ein Ort und ermöglicht einen absolut perfekten Blick hinunter auf den See – das Titelbild dieses Artikels zeigt euch den Ausblick! Übrigens: der Königssee und die Jennerbahn teilen sich praktischerweise denselben, gebührenpflichtigen Parkplatz.

Moderne Bahn statt Retrocharme

Das ist natürlich auch der Hauptgrund, warum so viele Touristen auf den Jenner wollen und vor allem im Sommer damit in der Vergangenheit für einen erheblichen Andrang an der Seilbahn sorgten. Bis zum Ende der Wintersaison 2016 war die Auffahrt vom Tal auf den Berg noch ein echt spektakuläres Erlebnis. Die Jennerbahn verkehrte nämlich bis dahin mit den historischen Kabinen aus dem Jahr 1953, die nur jeweils zwei Personen Platz boten. Ihr könnt euch vorstellen, dass die Wartezeiten durchaus beträchtlich waren, bis man endlich einsteigen konnte. Nach einer dreijährigen Sperre und fast kompletten Neuerrichtung nahm die neue Jennerbahn Anfang Juni 2019 ihren Betrieb wieder auf – mit brandneuen 10er-Kabinen.

Berchtesgadener Land und Umgebung

Ideal verbinden lässt sich ein Besuch des Jenners mit Berchtesgaden und Bad Reichenhall. In beiden Orten könnt ihr euch auf die Spuren des Salzes begeben: Auf Salzzeitreise im Berchtesgadener Land

Ebenfalls ein toller Ausflug ab Bad Reichenhall ist eine Fahrt mit der historischen Seilbahn auf den Predigtstuhl. Alle Infos dazu findet ihr in meinem Beitrag Mit Nervenkitzel auf den Predigtstuhl

 

Die alte Jennerbahn am Königssee

Fotostory der alten Jennerbahn

Obwohl ich zufällig nur drei Tage nach der Eröffnung der neuen Bahn vor Ort am Königssee war, fand ich leider keine Zeit, um erneut auf den Jenner zu fahren und mir einen Eindruck von den neuen Kabinen zu machen. In meinen Fotos weiter unten seht ihr deshalb weiterhin die alten Gondeln – dieser Artikel ist nun quasi ein aktueller Bericht mit historischen Bildern. 😉 Eines hat sich aber nicht geändert, und zwar der außergewöhnliche Ausblick von der Bergstation bzw. dem Berggipfel des Jenners.

Mit Mühe oder mühelos auf den Gipfel

Wohl nur ein Bruchteil der Personen, die vor dem Gipfelkreuz ihre Selfies machen, haben den Jenner auch tatsächlich vom Tal aus bestiegen. Wenn ihr zu den ganz Sportlichen gehört und euch dieses Erlebnis einmal antun wollt, dann gibt es mit der anspruchsvollen und anstrengenden Wanderung von der Schiffsanlegestelle Kessel am Königssee auf den Jenner eine echte Herausforderung. Auf der Webseite gps-tour.info findet ihr eine tolle Beschreibung dieser Tour. Bei mir selbst reicht wohl die Kondition für solch eine herausfordernde Wanderung nicht aus, außerdem wollte ich mir natürlich nicht die spannende Fahrt mit der alten Jennerbahn entgehen lassen!

Von der Bergstation zum Ausblick

Das Ticket für eine Berg- und Talfahrt kostet für Erwachsene 27,50 EUR (alle Tarife und die Betriebszeiten findet ihr auf der Webseite jennerbahn.de) – dabei passiert man eine Zwischenstation, in der man sitzen bleibt, die Seilbahn umgekuppelt wird und eine Kurve nimmt. Früher nahm die Fahrzeit stolze 26 Minuten in Anspruch, mit der neuen Bahn beträgt die Fahrt nur noch 17 Minuten. Von der Bergstation aus folgt man einfach dem rund 250 Meter langen Weg zum Gipfelkreuz auf 1.874 Meter Seehöhe. Die noch fehlenden 74 Höhenmeter überwindet man relativ bequem über Stufen, sodass sich die Anstrengung wirklich in Grenzen hält.

Die Bergwelt und der Königssee zu Füßen

Es ist tatsächlich ein seltsames Gefühl, neben einem Gipfelkreuz zu stehen, ohne wirklich den Berg bestiegen zu haben. Der einfachen Erreichbarkeit ist es auch geschuldet, dass sich hier nach oben teils wirklich schlecht ausgerüstete Touristen begeben. Lässt man aber beispielsweise den Sandalen-Wahnsinn außer Acht, ist die Aussicht auf die umliegende Bergwelt inklusive Watzmann jedenfalls atemberaubend. Mit den nachfolgenden Fotos möchte ich euch nun für einen Ausflug auf den Jenner so richtig Lust machen! 🙂

Alte Gondeln der Jennerbahn aus dem Jahr 1953
Ein Bild für das Museum: bis zum Ende der Wintersaison 2016 waren die alten Gondeln der Jennerbahn aus dem Jahr 1953 im Einsatz
Aufnahmeort anzeigen
Alte Gondeln der Jennerbahn aus dem Jahr 1953
Es war schon ein bizarres Bild und eine holprige Fahrt auf den Jenner – aber die alten Zweierkabinen der Jennerbahn hatten irrsinnigen Charme!
Aufnahmeort anzeigen
Wanderer auf dem Gipfel des Jenner
Bei Schönwetter drängelt sich durch die einfache Erreichbarkeit des Gipfels eine regelrechte Wanderschlange auf den Jenner
Aufnahmeort anzeigen
Wanderer auf dem Gipfel des Jenner
Durch zwar steile, aber trotzdem angenehm zu begehende Stufen hat man die 74 Höhenmeter von der Bergstation zum Gipfel schnell hinter sich gebracht
Aufnahmeort anzeigen
Wanderer auf dem Gipfel des Jenner vor dem Gipfelkreuz
Rund um das Gipfelkreuz des Jenners sieht man aber auch gut das unebene Terrain – Sandalen und Flip Flops sind hier also echt lebensgefährlich!
Aufnahmeort anzeigen
Ausblick vom Jenner auf den Königssee und den Watzmann
Das ist er also: der Ausblick auf den Königssee und den Watzmann, von dem ich im ganzen Artikel so schwärme 🙂
Aufnahmeort anzeigen
Wanderer auf dem Jenner
Wer kann, sucht sich abseits der Masse ein ruhiges Plätzchen und genießt den Moment der Ruhe auf dem Jenner
Aufnahmeort anzeigen
Schlafender Wanderer auf dem Jenner
Oder man macht es sich auf den Steinen bequem und entspannt erst einmal in dieser herrlichen Umgebung
Aufnahmeort anzeigen
Bergpanorama vom Jenner aus gesehen
Auch die anderen Himmelsrichtungen bieten vom Jenner aus gesehen ein sagenhaftes Bergpanorama
Aufnahmeort anzeigen
Nahaufnahme des Watzmann-Massivs vom Jenner aus gesehen
Mit dieser Nahaufnahme des Watzmann-Massivs beendete ich die Tour auf den Jenner auch schon wieder und glitt mit den alten Gondeln der Jennerbahn wieder zu Tal
Aufnahmeort anzeigen

 

FAZIT

Eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Jenner ist kein günstiges, jedoch ein äußerst lohnendes Vergnügen. Die seit 2019 mit neuen Kabinen ausgestattete Bahn versprüht zwar nicht mehr den Charme der alten Gondeln von 1953, befördert dafür aber wesentlich mehr Passagiere und verkürzt die Wartezeiten massiv. Von der Bergstation aus ist es nur mehr ein Katzensprung zum Gipfelkreuz des Jenner, von dem man eine atemberaubende Aussicht auf den Königssee und die umliegende Bergwelt hat. Das Gefühl ist aufgrund des mühelosen Aufstiegs ehrlich gesagt etwas seltsam, die Fernblicke lassen das aber schnell vergessen. Wie seht ihr die Sache? Auf den Jenner schnell per Bahn raufdüsen oder lieber stundenlang hinaufwandern? 😉

 

Reiseberichte zum Berg Jenner im Berchtesgadener Land mit Fotos der alten Jennerbahn, den besten Ausblicken vom Gipfel auf den Königssee und GPS-Spots.Reiseberichte zum Berg Jenner im Berchtesgadener Land mit Fotos der alten Jennerbahn, den besten Ausblicken vom Gipfel auf den Königssee und GPS-Spots.

4 Kommentare

  1. […] Berg und Wasser: Tagesausflug zum Jenner und Königssee […]

  2. […] mich das Salzbergwerk Berchtesgaden und die Alte Saline Bad Reichenhall ganz in ihren Bann gezogen. Berg und Wasser: Tagesausflug zum Jenner und Königssee (Reisebericht) Auf Salzzeitreise im Berchtesgadener Land […]

  3. […] Tagesausflug zum Jenner und Königssee […]

  4. […] Für diesen Blogartikel fasse ich meine letzten zwei Besuche am Königssee zusammen und zeige euch alle Highlights in gebündelter Form. Wenn ihr das erste Mal an der Schiffsanlegestation beim Königssee steht, wird euch sicherlich wie mir das Herz vor Freude klopfen. Ihr erkennt dann nämlich schon gut den fjordartigen Verlauf des acht Kilometer langen Gewässers und das herrlich smaragdgrüne Wasser. Eine Fahrt mit dem Elektroboot über den Königssee ist ein echter Höhepunkt in der Tourismusregion Berchtesgadener Land! Kombinieren oder an einem zweiten Tag ergänzen könnt ihr das Erlebnis mit einer Seilbahnfahrt auf den Berg Jenner, die ich in diesem Artikel beschrieben habe: Jenner: Per Seilbahn zum Gipfelkreuz […]

Schreibe einen Kommentar