Die 10 schönsten Fotospots in Zürich

Beleuchtetes Großmünster in Zürich

Nach Zürich hatte es mich bereits einmal für einen halben Tag verschlagen, an dem ich durch die knappe Zeit und schlechtes Wetter keine nennenswerten Erinnerungsfotos mit nach Hause nehmen konnte. Dieser Umstand ließ mir keine Ruhe und ich musste unbedingt noch einmal in die zauberhafte Stadt, diesmal aber gleich für vier Tage! Der deutlich längere Aufenthalt hat sich voll ausgezahlt, woran ich euch auch teilhaben lassen möchte – mit den 10 schönsten Fotospots in Zürich!

Zürich

FAKTEN

Reisezeit: Juni 2018 (4 Tage, 3 Übernachtungen)
Anreise: Mit Austrian Airlines von Flughafen Wien-Schwechat nach Flughafen Zürich (ca. 1:20 h)
Unterkunft: 25hours Hotel Zürich West **** (Pfingstweidstrasse 102, Webseite): ausgezeichnetes Hotel abseits der Innenstadt, mit der Straßenbahnlinie 4 (Station Toni-Areal direkt vor dem Haus) aber schnell erreichbar, sehr kreativ eingerichtet, geräumige Zimmer mit unterschiedlichem Aussehen, stilvolles Badezimmer mit super Dusche, bequeme Betten, Ausborgen eines kostenlosen WLAN-Routers für die Stadt möglich, toller Wellnessbereich mit Saunablick auf den Uetliberg, WLAN-Geschwindigkeit im Zimmer sehr gut, Frühstück nicht gebucht. Weiterempfehlung? JA

Stadtansicht von Zürich

Per Insiderwissen durch Zürich

Mit Zürich habe ich mir zugegebenermaßen nicht die billigste Stadt auf der Welt für einen gleich viertägigen Urlaub ausgesucht. Meine Freundin hat mir jedoch so von ihrem sechsmonatigen Studienaufenthalt vor Ort vorgeschwärmt, dass ich sofort Lust bekam, erneut in die Schweiz zu fliegen und Zürich diesmal die Aufmerksamkeit zu schenken, die es verdient. Vier Tage waren definitiv nicht zu lange und sind absolut empfehlenswert, um alles in Ruhe entdecken und ansehen zu können. Durch das Insiderwissen meiner Freundin konnte sie mir einen Teil „ihres“ Zürich mit all den versteckten Schätzen zeigen, wovon ich euch in zwei weiteren Artikeln inklusive Restauranttipps und allgemeinen Hinweisen in naher Zukunft berichten werde (die Links dazu findet ihr dann an dieser Stelle).

Fotos zum Träumen

In diesem ersten Blogartikel zu Zürich geht es aber zuerst um das Schmackhaftmachen der Stadt. 🙂 Wir haben bei unseren Spaziergängen eine Menge an tollen Fotospots gefunden, die fantastische Blicke auf die Stadt oder die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ermöglichen. Verbunden mit dem richtigen Timing zum Sonnenuntergang und etwas Glück mit dem passenden Wetter sind mir so Aufnahmen gelungen, die euch garantiert sofort zu einem Besuch in Zürich verleiten werden! Lasst euch deshalb mit den folgenden Fotos einfach mal inspirieren und zum Träumen verführen, bevor es dann in den nächsten Blogbeiträgen ans Eingemachte mit allen Details und Infos zu Zürich geht.


1) Stadtblick vom Zürichsee

Der Zürichsee (bzw. im Volksmund einfach kurz Zürisee genannt) prägt das Stadtbild durch seine enormen Dimensionen natürlich maßgeblich. Die Größe ist aber auch ein bisschen problematisch, wenn es ums Fotografieren geht. Ich habe vor Ort keinen wirklich guten Standort gefunden (außer von oben, siehe Punkt 3 und Punkt 10), um den See gebührend in Szene zu setzen. Dafür ist mir aber ein anderes Motiv ins Auge gestochen: am Utoquai auf Höhe des Sechseläutenplatz sieht man perfekt auf die Türme der Zürcher Innenstadt und findet mit den bunten Blumentrögen auch einen tollen Vordergrund als Ergänzung.

Blick vom Ufer des Zürichsees in Richtung Innenstadt
Der Blick vom Ufer des Zürichsees in Richtung Innenstadt mit dem Fraumünster und dem Pfarrhaus St. Peter.
Aufnahmeort anzeigen

2) Rund um die Limmat

Die Limmat ist der zentrale Fluss in Zürich und gleichzeitig der Hauptzufluss für den Zürichsee. Entlang des Flusses kann man sowohl untertags als auch abends zum Sonnenuntergang wunderbar flanieren und erhält zwischen der Rathausbrücke und der Münsterbrücke alle paar Meter eine neue geniale Ansicht auf die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt, das Großmünster. Die drei unten gezeigten Bilder verdanke ich dem Schicksal: eigentlich waren meine Freundin und ich bereits auf dem Heimweg ins Hotel abseits der Innenstadt, weil ein kräftiges Gewitter über die Stadt zog und es sowieso schon Richtung Abend ging. Doch kurz vor Erreichen der Unterkunft kam die Sonne wieder hervor und zauberte ein derart intensives Licht, dass wir sofort wieder umdrehten und mit der Straßenbahn zurück zum Limmatquai düsten – es hat sich ausgezahlt!

Das Großmünster in Zürich während eines intensiven Sonnenuntergangs
Das Großmünster spiegelt sich in der Limmat während eines intensiven Sonnenuntergangs.
Aufnahmeort anzeigen
Spiegelung der Kirche Großmünster und des Rathauses in Zürich
Nach einem Regenschauer konnte ich auf der Rathausbrücke eine Spiegelung der Kirche Großmünster und des Rathauses aufnehmen.
Aufnahmeort anzeigen
Großmünster und die Münsterbrücke nach Sonnenuntergang in Zürich
Nach Sonnenuntergang erstrahlten das Großmünster und die Münsterbrücke wunderschön.
Aufnahmeort anzeigen

3) Aussicht vom Großmünster

Das Großmünster ist das Wahrzeichen von Zürich und dadurch natürlich auch dementsprechend beliebt bei Besuchern. Während man die Kirche selbst kostenlos besichtigen kann, sind für den Aufstieg auf den Karlsturm CHF 5,- (EUR 4,40) zu entrichten. Das zahlt sich aber aus, denn nach dem anstrengenden Überwinden der 187 Stufen bietet sich in alle vier Himmelsrichtungen ein fantastischer Ausblick. Wenn ihr wie meine Freundin und ich länger vor Ort in Zürich seid, dann sucht euch nach Möglichkeit unbedingt einen Tag mit schönem Wetter aus. Der Zürichsee ist von der Turmplattform aus perfekt zu sehen und auch der Rest der Stadt präsentiert sich von oben von der besten Seite. Infos über die Öffnungszeiten und sonstige Details findet ihr auf der Webseite grossmuenster.ch.

Panoramaaufnahme Zürichsee und Zürcher Innenstadt
Mittels Panoramaaufnahme konnte ich sowohl den Zürichsee als auch die Zürcher Innenstadt gemeinsam auf einem Bild festhalten.
Aufnahmeort anzeigen

4) Panorama vom Lindenhof

Der Lindenhof ist ein Hügel mit bewegter Geschichte inmitten der Zürcher Innenstadt, der garantiert auf eurem Besuchsprogramm steht. Über die vergangenen Jahrhunderte standen auf dem Lindenhof unter anderem ein römisches Kastell und eine königliche Residenz. Heute ist es ein autofreier Platz mit jeder Menge Bäumen, Sitzgelegenheiten und – am wichtigsten – einer Aussicht, die ihresgleichen sucht. Man sieht sowohl auf das Großmünster mit den typischen Zürcher Häusern davor, als auch in Richtung der Hochschulen mit der Predigerkirche im Vordergrund. Dreht man sich um, kann man auf einer Bank sitzend den zahlreichen Schachspielern und Duellen beim Boccia zusehen. Der Lindenhof ist ein Ort, den ihr auf alle Fälle untertags und zusätzlich abends aufsuchen solltet, um beide Stimmungen einzufangen.

Großmünster in Zürich vom Lindenhof aus gesehen
Das Großmünster und die für Zürich charakteristischen Häuser davor. Das Aufmacherbild dieses Blogartikels zeigt übrigens dasselbe Motiv bei Nacht.
Aufnahmeort anzeigen
Abendlicher Blick vom Lindenhof auf ETH und Universität mit Predigerkirche in Zürich
Vom selben Standpunkt aus blickt man auch in Richtung der Hochschulen ETH und Universität mit der Predigerkirche davor.
Aufnahmeort anzeigen

5) Schifflände

Die Schifflände ist ein Ort, der mich tief beeindruckt hat und sicherlich einer der schönsten Fotospots in Zürich ist. Es handelt sich dabei um einen ursprünglichen Landeplatz für die Schifffahrt. Das äußere Erscheinungsbild hat sich zwar bis zur Gegenwart verändert, kleine Boote liegen aber immer noch vor Anker und bilden den Vordergrund für ein grandioses Bildmotiv. Spaziert man entlang des Limmatquais zwischen Münsterbrücke und Quaibrücke, bieten sich gleich einige Stellen für ein Erinnerungsfoto an. Ich habe einen Platz gewählt, wo sich die Boote mit dem Stadthaus, dem Fraumünster und der Kirche St. Peter im Hintergrund kombinieren ließen.

Beleuchtete Schifflände mit Stadthaus, Fraumünster und Pfarrhauses St. Peter in Zürich
Ein richtig idyllisches Bild: Boote und die schönen Gebäude des Stadthauses, des Fraumünsters und des Pfarrhauses St. Peter.
Aufnahmeort anzeigen

6) Augustinergasse

Die Augustinergasse zähle ich deshalb zu den besten Fotospots in Zürich, weil man dort als Besucher ein typisch schweizerisches Fotomotiv vor die Linse bekommt. Die Gasse ist eine der schönsten in der Zürcher Altstadt und punktet durch die vielen Schweizer Landesflaggen und Fahnen mit dem Stadtwappen von Zürich sowie die schönen Erker. Zu finden ist sie nicht wirklich schwer, denn die Augustinergasse verbindet die Einkaufsmeile Bahnhofstraße mit der Augustinerkirche – beides Orte, an denen ihr wahrscheinlich ohnehin vorbeikommen werdet.

Augustinergasse in Zürich mit stimmungsvollen Schweizer Fahnen und interessanten Erkern
Die Augustinergasse mit ihren stimmungsvollen Schweizer Fahnen und interessanten Erkern – ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen.
Aufnahmeort anzeigen

7) Stadtblick von der Quaibrücke

Kommen wir nun zum wohl berühmtesten aller Fotospots in Zürich, dem Blick von den Quaibrücke auf die Innenstadt. Die Ansicht findet ihr in Werbungen und auf Postkarten zuhauf und das zugegeben auch zu Recht – das Bild ist wirklich einprägsam! Ihr bekommt von der Mitte der Brücke aus den Fluss Limmat mit dem Fraumünster sowie dem Pfarrhaus St. Peter (links) und das Großmünster (rechts) auf ein Foto. Aus fotografischer Sicht ist abends der Einsatz eines Stativs schwer zu empfehlen, weil es keine guten Ablagemöglichkeiten für die Kamera gibt, um länger belichten zu können. Ich hatte wieder einmal keines mit und musste improvisieren. Wenn ihr wissen wollt, mit welchen Tricks ich trotzdem zum nachfolgenden scharfen Foto gekommen bin, seht euch doch am besten meinen Artikel 5 Tipps für scharfe Fotos im Urlaub an.

Beleuchtete Züricher Innenstadt, gesehen von der Quaibrücke
Ein Foto von Zürich, geschaffen wie für eine Postkarte. 😉
Aufnahmeort anzeigen

8) Polyterrasse

Die Polyterrasse ist Teil der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (kurz ETH), deren eindrucksvolles Universitätsgebäude auf einem Hügel über der Altstadt thront. Die Terrasse selbst ist wirklich hässlich und unauffällig, aber es geht ja um den Ausblick – und der kann sich sehen lassen! Man schaut auf die unweit gelegene Predigerkirche mit ihrem spitz zulaufenden Kirchturm. Im Hintergrund reihen sich als Kontrast von links nach rechts alle wichtigen Gebäude der Altstadt nebeneinander, zusätzlich verleiht dem Motiv auch noch die umliegende Bergwelt einen zauberhaften Charme.

Ausblick von der Polyterrasse auf die Zürcher Innenstadt
Die Polyterrasse selbst ist zwar nur eine Betonwüste, bietet aber diesen tollen Ausblick auf die Zürcher Innenstadt.
Aufnahmeort anzeigen

9) Balkon im Helmhaus

Dieses Fotomotiv ist kein klassischer Fotospot und man erkennt ihn auch nicht sofort im Vorbeigehen. Mir hat das entstandene Bild allerdings derart gut gefallen, dass ich es euch unbedingt vorstellen möchte. Es handelt sich um das Helmhaus – ein historisches Gebäude, das mittlerweile als Museum für zeitgenössische Kunst dient, in dem vor allem Werke von Schweizer Künstlern gezeigt werden. Neben dem Eingang führen einige Stufen zu den fensterlosen Rundbögen, in denen (hoffentlich auch bei euch) Stühle aufgestellt sind. Von diesem Ort aus blickt man direkt auf die gegenüberliegende Seite mit der Limmat, dem Stadthaus und dem Fraumünster. Noch besser wäre es natürlich gewesen, wenn eine Person auf den Sesseln gesessen wäre. 😉

Aussicht vom Helmhaus auf das Stadthaus und das Fraumünster in Zürich
Vier Stühle und eine Aussicht auf das Stadthaus und das Fraumünster. Bleibt eigentlich nur noch, sich hinzusetzen!
Aufnahmeort anzeigen

10) Uetliberg

Der Uetliberg ist der Hausberg von Zürich und sollte auf eurer Besuchsliste ein Fixpunkt sein – vorausgesetzt ihr habt die nötige Zeit und gutes Wetter. Die Anfahrt ist denkbar einfach: vom Hauptbahnhof Zürich fährt auf Gleis 22 die S-Bahn S10 jede halbe Stunde bis zur Endstation Uetliberg. Die Bahnstrecke weist dabei eine Steigung auf, die für einen Zug ohne Zahnrad beachtlich ist. In nur 20 Minuten Fahrzeit erreicht man die Gipfelstation, von der man noch rund 15 Minuten zu Fuß bis zum Aussichtsturm benötigt. Für den Aufstieg benötigt ihr zwei 1- oder eine 2-Franken-Münze, denn man gelangt nur über ein Drehkreuz in die Höhe. Leider ist es für einen perfekten Blick auf Zürich und den Zürisee unbedingt notwendig, auf den Turm zu steigen, denn auf der Fußebene sieht man die Stadt nur verdeckt. Wenn ihr im angrenzenden Lokal etwas konsumiert, könnt ihr übrigens einen Jeton verlangen, mit dem ihr dann kostenlos auf die Spitze des Turms kommt. Die Aussicht ist den Ärger über die zwei Franken Gebühr auf alle Fälle wert!

Panorama von Zürich und dem Zürisee vom Uetliberg aus gesehen
Ein Panorama von Zürich und dem Zürisee: was auf dem Foto hier alles etwas klein und schwer erkennbar wirkt, ist in der Realität ein gewaltiger Anblick und hat zumindest bei mir wahre Glücksgefühle ausgelöst.
Aufnahmeort anzeigen

FAZIT

Für diesen Blogbeitrag habe ich euch meine zehn Favoriten der schönsten Fotospots in Zürich zusammengestellt. Die charmante Schweizer Stadt bietet wirklich eine Menge Orte und Plätze, von denen sich sowohl untertags als auch abends bei stimmungsvoller Beleuchtung wundervolle Ansichten Zürichs einfangen lassen. Wart ihr selbst schon in Zürich und konntet einen der Fotospots erkunden? Oder kennt ihr noch einen Tipp, den ihr mir mitteilen wollt? Dann schreibt mir doch einen Kommentar, ich freue mich! 🙂

 

Zürich: Die 10 schönsten Fotospots mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.Zürich: Die 10 schönsten Fotospots mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.

Schreibe einen Kommentar