Warum Lyon das bessere Paris ist

Stadtansichten von Lyon und Paris

Paris – Stadt der Liebe, der Mode, der Kunst. Ja ok, da ist schon was dran, aber dieser Umstand soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die französische Hauptstadt mit ihren Menschenmassen und dem teuren Leben auch ganz schön nervig sein kann. Nun gut, es gibt tolle Museen, den Eiffelturm, interessante Kirchen, Aussichtspunkte und gutes Essen. Aber soll ich euch was sagen? Das gibt es alles in Lyon auch – nur billiger, stressfrei und nicht weniger romantisch (ja, sogar den Eiffelturm)!

Dieser Artikel wurde zuletzt am 13. November 2019 aktualisiert.

Lyon

FAKTEN

Reisezeit: Ende April 2018 (3 Tage, 2 Übernachtungen)
Anreise: Mit easyJet von Flughafen Wien-Schwechat nach Flughafen Lyon Saint-Exupéry (ca. 1:40 h).
Unterkunft: Hotel Mercure Lyon Centre Plaza République* (5 Rue Jacques Stella): sehr gute zentrale und recht ruhige Lage, 5-10 Minuten Fußweg in die Altstadt, mittelgroße Zimmer in gemütlicher Ausstattung, sehr hell durch viele Fenster, welche aber nicht zu öffnen sind. Die Klimaanlage kann jedoch abgeschaltet werden, was ich sehr wichtig finde. Eher kleines und steril wirkendes Bad mit enorm lahmer Dusche, harte aber bequeme Betten mit vielen Polstern, TV ausschließlich mit französischen Sendern, Nespresso-Maschine mit vier kostenlosen Kapseln pro Tag, WLAN-Geschwindigkeit durchschnittlich, Frühstück nicht gebucht. Weiterempfehlung? JA
Weitere schöne Unterkünfte in Lyon findet ihr auf meiner bevorzugten Hotelsuchmaschine booking.com*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn euch mein Blogartikel bei der Planung eurer Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn ihr über diese Links eure Unterkunft oder Freizeitaktivitäten bucht. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und ihr unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Abendliche Stadtansichten von Lyon und Paris

Das Duell Lyon vs. Paris

In einem eigenen Blogartikel habe ich euch die sehenswerten Orte und Plätze in Lyon schmackhaft gemacht (Lyon: Zwischen Tradition und Moderne) und in einem anderen Paris ausführlich beschrieben (Paris: Zu Gast in Frankreichs Herz). Nachdem ich also beide Großstädte, die übrigens nur durch eine zweistündige Zugfahrt voneinander getrennt sind, schon persönlich erkundet habe (die französische Hauptstadt bereits mehrmals), kann ich euch mit gutem Gewissen sagen: Lyon ist das bessere Paris! Natürlich ist das für Paris-Freunde ein harter Schlag ins Gesicht und sicherlich auch nicht objektiv von meiner Seite her. 😉

Fünf Argumente für Lyon

Mir sind fünf Umstände aufgefallen, die sich in den beiden Städten gut miteinander vergleichen lassen – aber auch bestimmte Vorzüge, die von Haus aus klar für Lyon sprechen. Doch lasst mich eines klarstellen: auf keinen Fall will ich mit diesem Artikel Paris schlechtreden oder jemandem madig machen. Paris ist super, Paris ist toll, Paris muss man unbedingt einmal gesehen haben. Trotzdem möchte ich euch ermutigen, Lyon als Alternative zur überlaufenen Hauptstadt in Betracht zu ziehen. Warum, erfahrt ihr jetzt.


Blick vom Place Bellecour auf die Kirche Notre-Dame de Fourvière und den Eiffelturm in Lyon

1) Lyon bietet alles, was es auch in Paris gibt

Bei Paris denkt man sofort an das wunderschöne Flussufer der Seine mit Blick auf den Eiffelturm, an die zauberhafte Kirche Notre-Dame de Paris, an jede Menge historische Denkmäler, an eine Vielzahl an (weltberühmten) Museen, an das gute Essen, an romantische Spaziergänge in alten Gassen, und und und – die Liste ließe sich garantiert noch lange fortsetzen. All das sind sicherlich gute Argumente, um nach Paris zu fahren. Wenn ihr aber eben auf keine der aufgezählten Attraktionen verzichten, trotzdem jedoch eine neue französische Stadt kennenlernen wollt, dann ist das mit Sicherheit Lyon. Aber alles der Reihe nach:

Paris hat es – Lyon aber auch

Das charakteristische Flussufer gibt es in Lyon auch – und zwar gleich doppelt! Statt einem fließen nämlich mit der Rhône und der Saône zwei Flüsse mitten durch die Stadt. Das ist etwas, mit dem nur wenige Städte auf der Welt punkten können. Den mächtigen Eiffelturm gibt es zwar nur in einer kleinen Fassung zu bewundern, aber ganz ehrlich: so aufregend ist das Stahlmonster auch nicht. 😉 An Kirchen steht Lyon der französischen Hauptstadt auch absolut um nichts nach, was die Sakralbauten Notre-Dame de Fourvière und die Cathédrale Saint-Jean-Baptiste eindrucksvoll beweisen. Paris hat den Louvre und das Centre Pompidou, Lyon hat das galloromanische Museum LUGDUNUM und das futuristische Musée des Confluences. Die Themen Essen und romantische Gassen bilden sich ebenfalls in beiden Städten ab, dazu aber in den nächsten Punkten mehr.

FOTOSPOTS

 


Hausdächer in der Altstadt Vieux-lYon

2) Lyon überzeugt mit einer echten Altstadt

Was Paris komplett fehlt, ist eine echte Altstadt. Obwohl sowohl bei Lyon als auch bei Paris die Geschichte bis zu den Römern zurückgeht, sind nur in Lyon noch heute deutliche Spuren aus dieser vergangenen Zeit erhalten – dafür aber gleich umso eindrucksvoller. Mit den beiden Amphitheatern und der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden liebevollen Altstadt punktet Lyon einfach ziemlich stark gegenüber Paris. Klar, auch in der Hauptstadt gibt es zauberhafte Gassen wie beispielsweise im Viertel Montmartre, aber den Charme von Lyon findet man dort nicht. Eine weitere Besonderheit, die Lyon weltweit als Alleinstellungsmerkmal aufweist, sind die sogenannten Traboules. Dabei handelt es sich um versteckte Passagen und Verbindungswege zwischen Häusern, die einzigartig und typisch für die Stadt sind.

FOTOSPOTS

 


Käse auf einem Markt in Lyon

3) Lyon ist die Hauptstadt der guten Küche

Beim Thema Essen ist ein Vergleich eigentlich recht schwierig. In Paris ist es wirklich kein Problem, sowohl gut französisch zu speisen als auch internationale Küche zu genießen. Das Angebot ist gigantisch und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein – von der Haubenküche bis zum kleinen Bistro. Die Hauptstadt der Gastronomie ist trotzdem unangefochten Lyon, denn es ist die Heimat des weltberühmten Starkochs Paul Bocuse, auch Papst der französischen Küche genannt. Er hat die traditionellen Gaststätten mit dem klingenden Namen Bouchons geprägt, in denen deftige Hausmannskost nach alten Familienrezepten aufgetischt wird. Aber auch auf den Märkten der Stadt finden sich viele Spezialitäten. Ein weiterer Pluspunkt: Lyon ist das Tor zum nördlich der Stadt gelegenen Weinbaugebiet Beaujolais und somit an der Quelle von Spitzenwein.

FOTOSPOTS

 


Der bunte Blumenbaum in Lyon

4) Lyon ist unglaublich bunt

Dieser Punkt ist ein äußerst starkes Argument für Lyon! In Paris geht mir im Alltagsleben wirklich Farbe in den Straßen ab. In Lyon reicht es schon, an das Ufer der Saône zu gehen, um ringsherum von bunten Eindrücken förmlich erschlagen zu werden. Da wäre zum einen der Stadtteil Croix-Rousse, dessen farbenprächtigen Häuser auf dem gleichnamigen Hügel terrassenförmig aufgereiht stehen. Oder aber auch die natürliche blaue sowie grüne Farbe des Flusses Saône und des bewaldeten Hangs Fourvière sind wunderbar anzusehen. Ebenso spannend ist der vor einigen Jahren revitalisierte Hafenstadtteil La Confluence, wo sich zwei Bürogebäude in grellem Orange sowie Grün und moderner Architektur präsentieren. Und noch ein Tipp: am Ufer der Rhône sticht der kunterbunte Blumenbaum L’arbre à fleurs sofort positiv ins Auge.

Beeindruckende Wandgemälde

Das echte bunte Highlight in Lyon sind aber die zahlreichen Wandgemälde (sogennante Murals). Die Bewegung CitéCréation bemalt seit 1978 freistehende Flächen von Wohnhäusern mit thematisch zum Ort passenden Motiven, die teilweise extrem fotorealistisch aussehen. Die drei bekanntesten tragen die Namen Fresque des Lyonnais (Bürger von Lyon), La bibliothèque de la cité und Mur des Canuts. Vor allem das letztgenannte ist so unfassbar beeindruckend und alleine schon ein Grund, einmal nach Lyon zu kommen!

FOTOSPOTS

 


Die Einkaufsstraße Rue de la Republique in Lyon

5) Lyon ist billiger und ruhiger als Paris

Paris ist eben Paris – jeder muss zumindest einmal selbst dort gewesen sein, um mitreden zu können. 😉 Dementsprechend hoch sind die Besucherzahlen, was sich auf den Straßen, in den Museen und der Métro auch dauerhaft bemerkbar macht. Wenn ihr wie ich von Menschenmassen schnell genervt seid, dann kommt erneut Lyon ins Spiel. Die Stadt im Südosten des Landes ist bei Weitem noch nicht so bekannt, dass die Besucherzahlen unangenehm werden. Das Schöne: es gibt weniger Touristen, aber nicht weniger Interessantes zu sehen! Lyon ist groß genug, um immer wieder Neues zu entdecken, aber klein genug, um die Orientierung auch zu Fuß zu behalten. In Paris sind oftmals lange Métro-Fahrten vonnöten, um zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten zu gelangen.

Günstigeres Alltagsleben

Die Wohnkosten für die Einheimischen betragen nur rund die Hälfte derer in Paris, was sich auch auf die Hotelpreise niederschlägt. Im direkten Vergleich kann ich in Lyon einfach um dasselbe Geld weitaus besser, länger und näher am Zentrum wohnen als in Paris. Auch was das Essen und Trinken angeht, merkt man den Unterschied sofort in der Geldbörse. Meine Freundin und ich konnten in einem Lyoner Innenstadtlokal Muscheln in Weißweinsud und eine Flasche guten Wein um gesamt 45 Euro genießen – unvorstellbar in Paris.

FOTOSPOTS

 

FAZIT

Mit diesem Blogbeitrag wollte ich eine Lanze für Lyon brechen und keinesfalls Paris schlechtmachen. Die französische Hauptstadt gehört selbstverständlich auf eure Reiseliste, aber ebenso unbedingt auch Lyon! Es war für meine Freundin und mich absolut faszinierend zu sehen, wie ähnlich sich die beiden Orte von den Attraktionen her sind – obwohl sie sich objektiv gesehen völlig unterschiedlich präsentieren. Am besten besucht ihr einfach einmal beide Städte und schreibt mir dann einen Kommentar, wie eure Eindrücke waren, ich bin gespannt! 🙂

 

Lyon und Paris: Vergleich zwischen den Städten mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.Lyon und Paris: Vergleich zwischen den Städten mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.

4 Kommentare

  1. Anna sagt: Antworten

    Hallo Christian,

    spannend, deine Eindrücke zu lesen!
    Ich wohne jetzt seit über einem Jahr in Lyon und muss sagen, dass ich wirklich happy mit diesem Zuhause bin. Zusätzlich zu deinen Pluspunkten kann ich als Expad noch aufführen, dass Lyon sehr viel kommunikativer und offener ist, und damit nicht so anonym wie Paris.
    Man freut sich hier wirklich über (internationalen) Besuch und ist ehrlich interessiert. 🙂

    1. Hey Anna,

      danke für deine persönliche Anmerkung! 🙂

      Viele Grüße
      Christian

  2. Alica Paditz sagt: Antworten

    Hallo Christian,

    Vielen Dank für deinen tollen Blog. Ich verreise dieses Jahr zum ersten Mal nach Frankreich (überhaupt zum ersten mal in ein anderes Land) und war etwas Traurig das unser Kumpel nicht nach Paris wollte. Frankreich-Paris das wollte ich schon immer.
    Wir haben dann einen Deal gemacht, ich durfte etwas im Süden Frankreichs heraus suchen und bin dann durch schöne Bilder auf die drittgrößte Stadt Frankreichs aufmerksam geworden. LYON! Wie das schon klingt. 🙂
    Nachdem ich sah das es historisch richtig schön da sein soll, hat es gewonnen.
    Es gibt ja auch die Fantastische Lyon City Card, ich hoffe damit viel entdecken zu können.

    Dank deinem Blog habe ich jetzt noch mehr gefunden das ich unbedingt sehen muss!!!
    Ich wäre nie auf die Notre-Dame de Fourviére, Mur de Canutes oder auf die Traboules gekommen. Zum letzten gibt es sogar Bücher.

    Ich bin jetzt total aufgeregt und kann es nicht mehr abwarten das die zwei Monate vergehen. 🙂

    Wenn du noch mehr Blogs und Tipps zu Lyon hast, sehr Gerne 😉

    LG Alica

    1. Vielen lieben Dank Alica! Deine Reise nach Lyon wird garantiert unvergesslich, versprochen! 🙂

      Liebe Grüße,
      Christian

Schreibe einen Kommentar