Scheibelsee: Eine himmlische Wanderung

Holzbank am Großen Scheibelsee in Hohentauern

„Dem Himmel ein Stück näher“ – mit diesem einprägsamen Slogan wirbt die kleine österreichische Gemeinde Hohentauern in der Steiermark um Gäste. Meine Neugierde war jedenfalls geweckt und gemeinsam mit meiner Freundin machte ich mich auf den Weg ins Murtal, um uns vom Trubel der Großstadt zu erholen und neue Kraft in der Natur zu tanken. Sieben „himmlische Plätze“ gibt es rund um Hohentauern zu entdecken. Einer davon ist der Große Scheibelsee, zu dessen wundervollem Rundwanderweg ich euch in diesem Reisebericht mitnehme!

Was dich beim Großen Scheiblsee erwartet

Ein einfacher, sehr attraktiver Weg rund um einen glasklaren Bergsee

Eine unvergessliche Landschaft mit Blick auf mehrere Gipfel

Köstliche Hausmannskost in der Edelrautehütte

Eine ideale Wanderung für Frühling, Sommer und Herbst

Reizvolle Möglichkeiten, die Wanderung zu erweitern

 
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5. Oktober 2021 aktualisiert.

Wanderung um den Großen Scheibelsee

FAKTEN

Reisezeit: Juli (Tagesausflug während eines Urlaubs in Hohentauern)
Ausgangspunkt: Parkplatz Scheibelalm, ausgeschildert ab Hohentauern, Mautstraße ab dem Pfahlbaudorf
Gehzeit: ca. 45 Minuten ohne Pause (Erweiterung der Tour möglich)
Distanz: ca. 2 km
Schwierigkeit: sehr einfach
Routenprofil: bergfex.at (enthält auch alternative Wanderrouten)
Gastronomie: Edelrautehütte am Beginn/Ende der Tour (Öffnungszeiten siehe edelrautehuette.com)
Unterkunft: Chalet Sternwarte* (Feriendorf Hohentauem 23, 8785 Hohentauern): Lage rund 1km vom Ort entfernt, sehr schönes zweistöckiges Selbstversorger-Holzchalet, Parkplatz an der Bundesstraße, Chalet selbst in ruhiger Lage, Schlafmöglichkeit für bis zu acht Personen, zwei WC/Badezimmer, voll ausgestattete Küche, toller Wintergarten, Brettspiele und viele Filme auf DVD vorhanden, kein WLAN. Weiterempfehlung? JA!
Auf der Hotelsuchmaschine booking.com findet ihr weitere schöne Unterkünfte in Hohentauern und Umgebung*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn euch mein Blogartikel bei der Planung eurer Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn ihr über diese Links eure Unterkunft oder Freizeitaktivitäten bucht. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und ihr unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 
Pfahlbaudorf in Hohentauern

Ab ins Naturparadies Hohentauern

391 Einwohner zählte die Gemeinde Hohentauern zu Jahresbeginn 2021. Was sich besinnlich und ruhig anhört, ist es in der Realität auch. Aus der Sicht eines gestressten Wieners natürlich der ideale Platz, um Ruhe zu finden und in der guten Luft den Körper mit neuer Energie aufzuladen! Die niedrige Anzahl an Bewohnerinnen und Bewohnern wird durch die gleichzeitige Dichte an Unterkünften wieder relativiert. An gefühlt jeder Ecke stehen Hotels, Pensionen und Privatunterkünfte. Zusätzlich entdeckten auch Investoren den Ort, denn sowohl in Hohentauern selbst als auch einen knappen Kilometer entfernt befinden sich zwei Chalet-Dörfer – in einem davon verbrachten wir vier wundervolle Tage.

Vorfreude auf den Großen Scheibelsee

Hohentauern ist eher für seinen Wintertourismus bekannt, denn die Gemeinde liegt auf 1.274 Metern Seehöhe, eingebettet inmitten der schneesicheren Rottenmanner Tauern. Aus meiner Sicht drängt sich ein Besuch im Sommer allerdings ebenso stark auf. Schon bei meiner Recherche vor unserem Urlaub war mir anhand der gefundenen Bilder klar, dass eine Wanderung rund um den Großen Scheibelsee ein absolutes Muss ist. Und zwar zurecht: meine Freundin und ich wurden nicht enttäuscht, es war einfach nur traumhaft! Das Schöne an dieser Tour ist, dass sie sich nach Belieben erweitern lässt, je nach persönlichen Vorlieben.

Sieben himmlische Plätze

Die Wanderung zum Großen Scheibelsee ist eine von mehreren Routen in und rund um Hohentauern, die vom Tourismusverband zu „7 himmlischen Plätzen“ zusammengefasst sind. Auf der Webseite hohentauern.at findet ihr die anderen sechs Wandervorschläge in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Jung und Alt. Auf jeder dieser sieben Wanderungen „versteckt“ sich eine auffällige Sitzbank in Form einer Wolke. Wenn ihr mindestens drei verschiedene Bänke fotografiert und in der Tourismusinfo (Hohentauern 8) vorzeigt, erhaltet ihr kostenlos ein kleines Andenken. Gerne hätten meine Freundin und ich noch eine andere Wandertour unternommen, aber die Zeit für Entspannung war uns dann doch wichtiger. 😉

Die Varianten rund um den Großen Scheibelsee

Egal, für welche Tour ihr euch auch entscheidet: eine Umrundung des Großen Scheibelsees empfehle ich euch unbedingt! Es ist eine leichte Wanderung ohne nennenswerte Steigungen, dafür landschaftlich enorm reizvoll, wie die nachfolgenden Fotos beweisen. Den Startpunkt für alle Routen stellt die Edelrautehütte dar, zu deren großen Parkplatz eine Mautstraße (PKW EUR 8,-, Stand 2021) ab Hohentauern führt. Wenn ihr euren Körper stärker fordern wollt, dann gibt es neben dem Großen Scheibelsee noch anspruchsvollere Wege auf das Hauseck (1.982m), den Kleinen Bösenstein (2.395m) sowie den Großen Bösenstein (2.448m). Solltet ihr wie wir im Feriendorf Hohentauern übernachten, könnt ihr sogar direkt von dort loswandern. Das dauert dann allerdings bis zum Großen Scheibelsee nochmals gut zwei Stunden länger.

Das Geheimnis um den Kleinen Scheibelsee

Wo ein Großer Scheibelsee ist, muss doch auch ein Kleiner Scheibelsee sein? Ein Blick auf die Landkarte bestätigt das: unweit der Edelrautehütte befindet sich der zweite, im Umfang deutlich kleinere See. Angeschrieben oder beworben wird er allerdings nicht. Auf Nachfrage meinerseits bei den Pächtern der Hütte löste sich das Rätsel schnell auf. Es gibt zwar einen sehr versteckten Weg zum Kleinen Scheibelsee, dieser führt aber durch sumpfiges Gelände, ist weder gesichert noch touristisch aufbereitet und damit für eine große Anzahl an Wanderern einfach nicht geeignet.

 
Panorama des Großen Scheibelsees in Hohentauern

Rundwanderweg Großer Scheibelsee

Mit den folgenden Fotos führe ich euch nun durch die komplette Wanderung rund um den Großen Scheibelsee und zeige euch im Detail, was es dabei alles zu entdecken gibt. Zusätzlich habe ich am Ende des Artikels mit dem Pfahlbaudorf Hohentauern noch einen Bonustipp für euch parat, wo ihr ein traumhaftes Erinnerungsfoto schießen könnt. Viel Spaß nun beim Durchschauen meiner Bilder!


Beginn der Edelraute-Mautstraße in Hohentauern
Um zum Großen Scheibelsee zu gelangen, habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr folgt mit dem Auto oder dem Motorrad von Hohentauern aus der Beschilderung Richtung Edelrautehütte und nehmt die Mautstraße. Oder ihr wollt euch bereits ab Hohentauern körperlich fordern, dann steht euch ein zweistündiger Aufstieg durch den Wald bevor.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg zur Scheibelalm und der Edelrautehütte
Am Ende der Mautstraße stellt ihr euer Fahrzeug auf einem großen Parkplatz ab. Ihr könnt dann zur Edelrautehütte entweder der Forststraße über die Scheibelalm folgen oder das Ganze rechts über einen schönen Wanderweg abkürzen. Dabei entgeht euch aber der Ausblick, den ihr im nächsten Foto seht.
Aufnahmeort anzeigen
Ausblick von der Scheibelalm auf die umliegende Bergwelt
Besser kann eine Wanderung wohl kaum starten. Der Ausblick von der Scheibelalm auf die umliegende Bergwelt ist an Idylle nicht zu übertreffen!
Aufnahmeort anzeigen
Wegweiser zum Großen Scheibelsee, Hauseck und Großer Bösenstein
Nach kurzer Zeit erreicht ihr die Edelrautehütte (Fotos dazu weiter unten im Reisebericht), wo der Wegweiser schon in Richtung Großer Scheibelsee weist. Wie bereits vorhin erwähnt, lässt sich eine Umrundung des Sees auch wunderbar mit Wanderungen auf das Hauseck oder den Großen Bösenstein erweitern – ganz nach eurer Lust und Laune.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg von der Edelrautehütte zum Großen Scheibelsee
Der Wanderweg von der Edelrautehütte zum Großen Scheibelsee führt zu Beginn durch eine bildhübsche Waldlandschaft mässig bergauf.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg von der Edelrautehütte zum Großen Scheibelsee
Schon bald flacht der Wanderweg ab und es geht die letzten Meter inmitten wohlriechender Sträucher bequem zum Großen Scheibelsee.
Aufnahmeort anzeigen
Holzbank auf dem Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Ich bin gespannt, welche Gefühle euch beim ersten Anblick des Großen Scheibelsees überkommen! Meine Freundin und ich waren jedenfalls vor Glück überwältigt, sodass wir an einer der zahlreichen Holzbänke sofort eine erste Pause zum Genießen des Moments einlegten.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Welche Richtung ihr für die Umrundung wählt, ist egal. Wir folgten dem Weg im Uhrzeigersinn und kamen minütlich an Naturhighlights vorbei. An dieser Stelle hier musste ich sofort an den Grünen See denken, ihr nicht auch?
Aufnahmeort anzeigen
Fischfutterstelle am Großen Scheibelsee
Der Große Scheibelsee ist ein beliebter Ort für Fischer. Passend dazu gibt es einen Fischfutterspender.
Aufnahmeort anzeigen
Himmlisches Platzerl am Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Im Text weiter oben erwähnte ich die „7 himmlischen Plätze“ rund um Hohentauern. Auf jedem dieser sieben Wanderwege wartet eine besondere Holzbank in Form einer Wolke.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Es ist für mich immer wieder faszinierend, welche perfekte Szenerie die Natur (nicht nur) für Fotografen bereithält!
Aufnahmeort anzeigen
Panorama des Wanderwegs um den Großen Scheibelsee
In einer Panoramaaufnahme entfaltet der Große Scheibelsee seine komplette Schönheit.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Wie von mir bestellt ankerte ein kleines Holzboot an einem Steg – ein ideales Fotomotiv am Großen Scheibelsee.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Hier seht ihr mein absolutes Lieblingsfoto, welches es auch zum Titelbild dieses Reiseberichts geschafft hat. Dieser Ort am südwestlichen Ufer stellte für mich den malerischten Platz entlang des Großen Scheibelsees dar.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Am Westufer präsentierte sich der Wanderweg wieder von einer anderen Seite. Hier sorgten zahlreiche Holzstege für eine sichere Überquerung der Landschaft. Die Instandhaltung des Pfades rund um den Scheibelsee wird übrigens von den Pächtern der Edelrautehütte vorgenommen.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Der nördliche Bereich des Rundwanderwegs ist zwar ebenso wundervoll zu gehen wie der restliche Teil davor, bietet aber nicht mehr ganz so viele beeindruckende Fotomöglichkeiten.
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg vom Großen Scheibelsee zum Hauseck und Bösenstein
Am Ende (bzw. am Anfang, wenn ihr gegen den Uhrzeigersinn geht) des Rundwanderwegs um den Großen Scheibelsee weist diese witzige Holzfigur den Weg zu den Gipfeln des Hauseck und des Großen Bösenstein. Falls ihr euch noch körperlich anstrengen wollt, geht es hier weiter!
Aufnahmeort anzeigen
Wanderweg um den Großen Scheibelsee
Meine Freundin und mich quälte aber schon der Hunger und wir wählten den Rückweg zur Edelrautehütte.
Aufnahmeort anzeigen
Edelrautehütte in Hohentauern
Die Edelrautehütte ist relativ groß und bietet eine ganze Menge an Schlafplätzen für Wanderer auf der Durchreise. Nachdem wir die entzückenden Hasen beobachtet hatten, genossen wir noch die Hausmannskost in Form eines Wildgulasch und Käsespätzle mit intensivem Steirerkas. Wohlgesättigt und glücklich war unser Wandertag damit auch schon wieder beendet!
Aufnahmeort anzeigen
Pfahlbaudorf in Hohentauern
Wie versprochen hier aber noch ein Bonustipp! Nicht weit von der Mautstelle entfernt steht das Pfahlbaudorf direkt an einem großen Teich. Dort bekommt ihr die Gelegenheit für ein grandioses Abschlussfoto!
Aufnahmeort anzeigen

FAZIT

Was war das für eine Wohltat für Geist und Seele! Eine Wanderung rund um den Großen Scheibelsee ist wirklich eine absolute Empfehlung, wenn ihr wieder einmal der Großstadt entfliehen und Natur pur spüren wollt. Ausgehend von der Edelrautehütte geht es in bequemer Art und Weise rund um den Scheibelsee, der an zahlreichen Stellen zu eindrucksvollen Erinnerungsfotos einlädt. Super finde ich, dass man je nach Kondition die Wanderung einfach erweitern und bis zu drei Gipfel erklimmen kann. In der Edelrautehütte zahlt sich eine Einkehr aus, denn die Hausmannskost ist empfehlenswert! Was sagt ihr zu dieser Tour? Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

 

Großer Scheibelsee in Hohentauern: Reisebericht zur Rundwanderung mit Tipps zu den besten Fotospots sowie weiteren Wanderempfehlungen.

Großer Scheibelsee in Hohentauern: Reisebericht zur Rundwanderung mit Tipps zu den besten Fotospots sowie weiteren Wanderempfehlungen.

Schreibe einen Kommentar