Dijon: Genussurlaub mit einer Eule

Place François Rude in Dijon, Frankreich

Stehst du auch so auf Überraschungen wie ich? Dann solltest du unbedingt einmal nach Dijon in Frankreich fahren! Niemals hätte ich erwartet, welch zauberhafte Stadt mich willkommen heißen würde. Das Erkunden der Altstadt wird mit einer Eule, die dir auf einem Rundweg alle Sehenswürdigkeiten zeigt, zu einem spielerischen Vergnügen. Was du in Dijon alles erleben kannst, was es mit dem berühmten Senf auf sich hat, wo du köstliches Essen findest und wie sich die Stadt von oben überblicken lässt, erfährst du in diesem Reisebericht.


DIE HÖHEPUNKTE AUS DIJON IN DIESEM REISEBERICHT

Dijon als perfekte Destination für eine unkomplizierte Städtereise nach Frankreich mit dem Zug

Der Eulenweg als großartige Möglichkeit, auf einem Rundweg durch die Altstadt alles Sehenswerte zu erkunden

Die Markthalle als architektonischer Leckerbissen, in der du dich durch viele Köstlichkeiten durchkosten kannst

Jede Menge Fotos mit exakten Ortsangaben, damit du die besten Orte für Bilder schnell selbst finden kannst

Praktische allgemeine Tipps und konkrete Empfehlungen für Restaurants und Cafés zum Frühstücken

 

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10. März 2023 aktualisiert.


DIJON

FAKTEN

Reisezeit: Juli (2 Tage, 2 Übernachtungen)
Anreise: Mit dem Zug von Basel SBB nach Dijon Ville (1:24 h)
Unterkunft: City Loft Apparthotel Dijon* (96 Rue des Godrans): relativ günstiges Appartement-Hotel in sehr guter Lage inmitten der Altstadt, abends ruhig, geräumige Zimmer mit Küchenzeile (Herd, Mikrowelle, Kühlschrank mit Tiefkühlfach, Abwasch), Bett sehr gut, Blick aus Fenster auf historische Häuserzeile, Dusche gut, WLAN up/down sehr schnell, Frühstück nicht gebucht. Weiterempfehlung? JA!
Auf meiner bevorzugten Hotelsuchmaschine booking.com findest du weitere schöne Unterkünfte in Dijon*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn dir mein Blogartikel bei der Planung deiner Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn du über diese Links deine Unterkunft oder Freizeitaktivitäten buchst. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und du unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für dich entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Altstadt von Dijon, Frankreich

Dijon als perfektes Zwischenziel

Dijon war wieder einmal eine jener Destinationen, die es durch Zufall auf meine Reiseliste geschafft haben. Gemeinsam mit meiner Freundin stand in einem heißen Sommer eine Interrail-Tour durch Europa an, die uns unter anderem nach Basel in der Schweiz und in die französische Hauptstadt Paris führen sollte. Eine direkte Zugfahrt zwischen diesen beiden Städten wollten wir allerdings noch mit einem Zwischenziel in Frankreich ergänzen. Dijon passte hier perfekt und wir buchten zwei Nächte im mitten in der Altstadt gelegenen City Loft Apparthotel Dijon*. Vom Bahnhof aus nahmen wir die moderne Straßenbahn und kamen nach drei Stationen am Rand der Altstadt an. Ohne Übertreibung kann ich dir sagen: der erste Eindruck nach dem Aussteigen ließ uns vor Freude sprachlos zurück!

Was dich in Dijon erwartet

Eine Städtereise nach Dijon eignet sich wunderbar, wenn du zwei bis drei Tage eine wunderbare Zeit in einer französischen Stadt verbringen willst. Die Altstadt ist weitgehend autofrei und du kannst alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erkunden – dabei hilft dir eine Eule, aber dazu gleich mehr! Der mittelalterliche Stadtkern ist gesäumt von beeindruckenden Gebäuden, vielen interessanten Geschäften und jeder Menge Cafés sowie Restaurants. Dijon bietet eine faszinierende Mischung an Attraktionen, Geschichte und Genuss, sodass dir garantiert nicht langweilig wird. Besonders in Erinnerung blieben mir etwa die Markthalle, die angenehme Stimmung in den engen, bildhübschen Gassen und die Aussicht auf die Stadt vom Turm Tour Philippe le Bon.


Mehrere Eurostar-Züge im Bahnhof St Pancras London

TIPP: Alle Highlights dieser Interrail-Reise

Dijon war nur eines von mehreren Zielen auf einer zweiwöchigen Tour im Zug durch Europa. In meinem umfangreichen Artikel Interrail: Inspiration für deine Zugreise findest du detaillierte Informationen zur Planung der Route, den einzelnen Zwischenstopps (Kempten, Zürich, Basel, Dijon, Paris, Brighton, London, Rotterdam, Hamburg und Nürnberg) und jede Menge Fotos sowie persönliche Tipps.

 


Der Eulenweg von Dijon, Frankreich

Der Eulenweg von Dijon

Der Eulenweg (Parcours de la chouette) ist ein Rundweg durch die Altstadt von Dijon mit 22 Stationen, auf dem du alle Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommst. Der Weg ist durch rund 1.600 im Boden eingelassene, bronzefarbene, dreieckige Eulensymbole gekennzeichnet, die du alle paar Meter findest und dir so den Pfad weisen. Der Eulenweg beginnt zwar theoretisch im Park Jardin Darcy, aber prinzipiell kannst du an jedem beliebigen Punkt in der Altstadt einsteigen, da du während des Rundgangs ohnehin an allen wichtigen Punkten vorbeikommst. Ärgerlich finde ich, dass die Infobroschüre über den Eulenweg sowohl in der Touristeninfo (11 Rue des Forges) als auch als App (nur für Android verfügbar) kostenpflichtig ist. Mit meinem Artikel erhältst du aber die wichtigsten Infos kostenlos. 🙂

Das Geheimnis der Eule von Dijon

Die Eule ist das Symbol und Maskottchen der Stadt Dijon, doch warum eigentlich? Darüber ranken sich zahlreiche Geschichten, Mythen und Legenden, alle jedoch bis heute ohne wissenschaftliche Belege. Dennoch übt die Eule eine magische Faszination aus und ihr wird eine glücksbringende Wirkung nachgesagt. Davon überzeugen kannst du dich an der linken Außenseite der Kirche Notre-Dame de Dijon, wo sich gewöhnlich eine große Zahl an Touristen rund um eine ziemlich unscheinbare Figur drängt. Mit etwas Fantasie erkennst du eine steinerne Eule in der Wand, die von den vielen Berührungen schon komplett blank poliert ist. Angeblich bringt es Glück, wenn du mit der linken Hand über die Figur streichst. Nun ja, schaden kann es zumindest nicht. 😉


Mehrere Senfgläser in Dijon, Frankreich

GESCHICHTE: Dijon und der Senf

Dijon wird immer mit Senf in Verbindung gebracht, obwohl dieser außer dem Namen schon lange keine wirkliche Verbindung mehr mit der Stadt hat. Die Geschichte geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Verwendet werden für den Dijon-Senf ausschließlich braune oder schwarze Senfkörner, sein Geschmack ist scharf. Bis 1937 galt ein Herkunftsschutz und nur in Dijon hergestellter Senf durfte auch diesen Namen tragen. Ein Rechtsstreit zwischen der Hauptstadt Paris und Dijon setzte dem ein Ende und seitdem ist die Bezeichnung „Dijon-Senf“ nur noch an das Rezept, aber nicht mehr an die Stadt gebunden. Es kam noch schlimmer: 2009 schloss die letzte Senffabrik in Dijon, da die internationale Konkurrenz einfach zu groß wurde. Zwar wird auch heute noch in Europa Dijon-Senf produziert, dieser wird aber zu einem großen Teil mit Senfkörnern aus Kanada hergestellt.

 


Der beleuchtete Herzogspalast in Dijon, Frankreich

Die 12 besten Sehenswürdigkeiten in Dijon

Inspiriert von den 22 Stationen des Eulenwegs zeige ich dir nun meine 12 persönlichen Höhepunkte und die schönsten Seiten von Dijon mit vielen Bildern aus der Altstadt. Ich reihe die Orte dabei nach meiner persönlichen Vorliebe – unterhalb der Fotos findest du immer den exakten Aufnahmeort. Ich gebe dir außerdem noch konkrete Empfehlungen, wo du in Dijon gut essen gehen kannst. Allgemeine Hinweise für deine Städtereise nach Dijon findest du dann gesammelt am Ende des Beitrags. Viel Spaß nun beim Lesen und dich Inspirieren lassen!

1) Der Herzogspalast von Dijon

Eines der beeindruckendsten Bauwerke ist sicherlich der Herzogspalast von Dijon (Le palais des ducs de Bourgogne) auf dem Place de la Libération. Der Komplex besteht aus mehreren Gebäuden aus dem 14., 15. und 18. Jahrhundert und steht unter Denkmalschutz. Ein Bereich beherbergt das Museum der Schönen Künste (Musée des Beaux-Arts), das du sogar kostenlos besichtigen kannst. Meine Freundin und ich ließen es aber aus, da Museumsbesuche auch immer eine Unmenge an Zeit und Energie kosten, die wir lieber in die Erkundung der Stadt investieren. Zwei weitere Tipps: auf der Rückseite des Herzogspalast befindet sich in der 11 Rue des Forges die Touristeninfo, wo du Tickets für den über dem Palast thronenden Turm Philippe Le Bon kaufen kannst (siehe Punkt 2). Es zahlt sich auch aus, auf den Place de la Libération sowohl untertags als auch abends zu gehen, wenn alles prachtvoll beleuchtet ist.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Der Herzogspalast am Tag
Der Place de la Libération mit dem Herzogspalast untertags
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Der Herzogspalast am Abend
Der Place de la Libération mit dem Herzogspalast am Abend und stimmungsvoll beleuchtet
Aufnahmeort anzeigen

2) Tour Philippe le Bon

Auf den Turm Tour Philippe le Bon wollte ich unbedingt hinauf, da seine Aussichtsplattform in 46 Metern Höhe die einzige Möglichkeit in der Stadt ist, Dijon von oben aus zu betrachten. Erbaut wurde er zwischen 1450 und 1460 für Philipp den Guten. Auf den Turm gelangst du ausschließlich mit Führung, weswegen du rechtzeitig Tickets organisieren solltest. Diese kosten pro Person EUR 5,- und du kannst sie entweder online auf der Seite destinationdijon.com buchen oder direkt vor Ort in der Touristeninformation (11 Rue des Forges) kaufen. Der Ausblick ist spektakulär, aber auch während des Aufstiegs erfährst du vom Guide eine Menge spannender Details und versteckte Symbole im Turm.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Tour Philippe le Bon
Von der Aussichtsterrasse des Tour Philippe le Bon überblickst du ganz Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Tour Philippe le Bon
Der Turm Philippe le Bon von der Rue des Forges aus gesehen
Aufnahmeort anzeigen

3) Die Markthalle von Dijon

Die Markthalle von Dijon (Halles centrales de Dijon) wurde 1873-1875 erbaut und ist einer der zentralen Punkte in der Stadt, wo Einheimische wie Touristen zusammentreffen und die Atmosphäre genießen. Die Halle sticht architektonisch durch ihre wunderschöne Eisenkonstruktion hervor und wird fälschlicherweise mit Gustave Eiffel in Verbindung gebracht, der allerdings mit der Planung nichts zu tun hatte. Vielmehr führte der Ingenieur Louis-Clément Weinberger die Pläne des namentlich unbekannten Architekten der Stadt Dijon aus. Jeden Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag ist jeweils von 7:30-13:00 Uhr Markttag, den du dir nicht entgehen lassen solltest. Unzählige Händler bieten ihre Waren an und du kannst dich durch eine Fülle an Köstlichkeiten aller Art durchkosten.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Die Markthalle
Die Markthalle von Dijon ist ein echter Blickfang und ein Must-see
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Die Markthalle
An vier Vormittagen in der Woche kannst du die Kulinarik der Markthalle entdecken
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Die Markthalle
Angeboten werden allerhand Köstlichkeiten – am besten einfach durchprobieren!
Aufnahmeort anzeigen

4) Place François Rude

Der Place François Rude liegt zentral in der Altstadt und ist ein kitschig schöner Platz sowie ein wundervolles Fotomotiv. Benannt ist der Platz nach dem Bildhauer François Rude, der für sein Relief Le Départ des volontaires de 1792 (Der Aufbruch der Freiwilligen von 1792) – kurz La Marseillaise – auf dem Pariser Triumphbogen berühmt ist. In der Mitte steht ein Brunnen mit der Statue Le Vendangeur (Der Winzer), welche eine Person beim Zerstampfen von Trauben zeigt. Zur angenehmen Stimmung auf dem Platz tragen die zahlreichen Lokale, das Karussell und die gemischten Architekturstile der Häuser bei – hier lässt es sich echt aushalten!

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Place François Rude
Der Place François Rude ist einer der schönsten Plätze in Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Place François Rude
Die wunderschönen Häuser und das Ambiente laden auf dem Place François Rude zu einer Pause ein
Aufnahmeort anzeigen

5) Kirche Notre-Dame und die steinerne Eule

Die Kirche Notre-Dame (Église Notre-Dame de Dijon) ist das Herz des Eulenwegs in Dijon, denn an der linken Außenseite des Bauwerks findest du die steinerne Eule (La chouette), deren Berührung mit der linken Hand Glück bringen und dir einen Wunsch erfüllen soll. Es gibt aber auch noch anderes Sehenswertes an diesem Ort. Stehst du vor dem Haupteingang und blickst nach oben, siehst du an der Uhr vier Figuren. Die Erwachsenen heißen Jacquemart und Jacqueline, sie schlagen zu jeder vollen Stunde die Glocke. Unterhalb stehen die Kinder Jacquelinet und Jacquelinette, welche zu jeder Viertelstunde auf eine kleinere Glocke hämmern. Im Inneren der gotischen Kirche aus dem Jahr 1251 fand ich das Langhaus und den Chor sehr ansprechend. Ein nettes Fotomotiv findest du übrigens, wenn du auf die Rückseite der Kirche gehst und von der Rue Jeannin auf den Kirchturm schaust.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirche Notre-Dame
Der Turm der Kirche Notre-Dame von der Rue Jeannin aus gesehen
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirche Notre-Dame
Die Frontfassade der Kirche Notre-Dame im gotischen Stil ist ein echter Blickfang
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirche Notre-Dame
Blick in das sehenswerte Langhaus und den Chor in der Kirche Notre-Dame
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirche Notre-Dame mit Eule
Bild links (Aufnahmeort): Die berühmte steinerne Eule, das Wahrzeichen von Dijon
Bild rechts (Aufnahmeort): Die Glockenschläger Jacquemart und Jacqueline und ihre Kinder

Essen und Trinken in Dijon

Das Bistrot des Halles (10 Rue Bannelier) ist eines von zahlreichen Restaurants, die sich rund um die Markthalle aufreihen. Wir genossen als Vorspeise Jambon persillé (Schinken mit Petersilie) und als Hauptgericht das köstliche und zarte Boeuf Bourguignon – beides übrigens typische Speisen für die Region.

Sehr touristisch angehaucht, aber aufgrund seiner Lage unglaublich schön ist das Restaurant BHV (22 Place de la Libération) direkt am Place de la Libération mit Blick auf den Herzogspalast – vor allem abends mit Beleuchtung ein herrlicher Anblick! In diesem Lokal probierten wir Oeufs en Meurette ou Epoisses (pochierte Eier mit Burgundersauce), Escargots de Bourgogne (Schnecken aus dem Burgund), Suprême de Poulet façon Gaston Gérard (im Topf geschmortes Huhn) und Filet de truite aux amandes (Forellenfilet mit Mandeln). Alles ein absoluter Genuss!

Wenn du etwas Süßes für Zwischendurch suchst, um deine Energiespeicher wieder aufzuladen, dann probiere den unglaublich guten Schokokuchen mit Ribiseln im Café La petite Reine (4 Rue Vauban).

Keinesfalls fehlen darf ein kulinarischer Besuch in der Markthalle von Dijon (Halle central de Dijon). Am Kiosk La Buvette des Halles bestellten wir zwei Gläser Cremant de Bourgogne und aßen dazu Käse von einem der umliegenden Stände – das ist hier erlaubt und trägt zum entspannten Ambiente bei.

Gefrühstückt haben wir zweimal in unterschiedlichen Cafés, in denen wir jeweils sehr zufrieden waren. Bei La Menuiserie (28 Rue des Godrans) hatten wir ein klassisches französisches Frühstück (Petit dejounèr) mit Croissant, Baguette, Orangensaft und Kaffee, im gegenüberliegenden Café de l’Industrie (15 Rue des Godrans) dagegen nur ein Croissant und Getränke.

(Nicht nur) als kulinarisches Mitbringsel bieten sich die fein gefüllten Lebkuchen der traditionellen Lebzelterei Mulot & Petitjean an. 1796 gegründet, ist sie heute die letzte ihrer Art in Dijon. Es gibt vier Filialen in der Stadt, aber die schönste ist in einem Fachwerkhaus an der Adresse Place Bossuet 13 zu finden.

 


6) Die Gassen der Altstadt von Dijon

Wenn du den Eulen-Symbolen auf dem Boden folgst, kommst du an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Dijon vorbei. Aber auch abseits dieser Erkundungsroute zahlt es sich aus, wenn du dich einfach treiben und die Stimmung auf dich wirken lässt. Die typisch französischen Gassen mit den kleinen Balkonen und den charakteristischen Fensterläden sind bezaubernd anzusehen. Eine Vielzahl an liebevoll eingerichteten Shops und Lokalen buhlen um deine Aufmerksamkeit – meine Freundin und ich hatten nicht nur einmal das Verlangen, uns in eines der gemütlichen Cafés zu setzen und einfach die Szenerie rundherum zu beobachten.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue Mousette und Kirche Notre-Dame
Blick von der Rue Mousette in Richtung der Kirche Notre-Dame
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirche Notre-Dame
Die Ecke der Rue des Forges und des Place Notre Dame bieten diesen tollen Anblick
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue Mousette
Das lebendige Treiben in der Altstadt von Dijon, hier in der Rue Mousette
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Hôtel de Vogüé
Der Innenhof des Stadthauses Hôtel de Vogüé im Renaissance-Stil
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Hôtel de Vogüé
Auch der Blick vom Innenhof des Stadthauses Hôtel de Vogüé nach draußen ist beeindruckend
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue Amiral Roussin
In der Rue Amiral Roussin findest du mehrere begehrte Restaurants – abends unbedingt reservieren!
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Kirchen und Bauwerke
Prachtvolle Häuser, Bauwerke und Kirchen prägen das Stadtbild von Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue de la Liberté
Die Rue de la Liberté ist eine Fußgängerzone und Einkaufsstraße in Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Die Blumenläden
Meine Freundin und ich liebten die zahlreichen Blumenläden in Dijon
Aufnahmeort anzeigen

7) Der Triumphbogen Porte Guillaume

Ein Hauch Paris weht auch in Dijon, wenn du auf dem Place Darcy den Triumphbogen mit dem klingenden Namen Porte Guillaume durchschreitest. Er wurde 1788 nach den Plänen des Architekten Jean-Philippe Maret erbaut und steht auf dem Fundament eines Stadttors aus dem Mittelalter. Der Triumphbogen sollte einerseits als Eingangstor die Pracht von Dijon verkörpern und war andererseits dem Fürst von Condé gewidmet. Wenn du dem Eulenweg folgst, kommst du auf jeden Fall hier vorbei. Witzig und interessant anzusehen empfand ich rund um den Triumphbogen die Bäume in den überdimensionierten Pflanzentöpfen.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Der Triumphbogen Porte Guillaume
Paris? Nein, der Triumphbogen Porte Guillaume steht in Dijon!
Aufnahmeort anzeigen

8) Das Maison Millière

Das Maison Millière ist eines der ältesten erhaltenen Gebäude in Dijon und wurde 1483 im Auftrag des Tuchmachers Guillaume Millière erbaut. Es steht im Herzen der Altstadt. Außen sticht vor allem das schöne Fachwerk hervor, während im Inneren das Gefühl von Mittelalter aufkeimt. Heute wird das unter Denkmalschutz stehende Haus als Bar, Restaurant und Shop genutzt – du findest hier ganz nette Souvenirs. Wirf auch einen Blick in Richtung Dach, denn dort blicken eine Katze und eine Eule hervor. Man munkelt dazu folgendes: nachdem du die steinerne Eule an der Kirche Notre-Dame berührt und einen Wunsch geäußert hast (siehe Punkt 5), will die Katze dir diesen entreißen und die Eule dir den Wunsch in Richtung Himmel tragen. Achte also gut auf deinen Wunsch! 😉

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Maison Millière
Das Maison Millière aus dem Jahr 1483. Rechts am Haus erkennst du auf dem Dach die Katze und die Eule.
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Katze und Eule am Maison Millière
Die Eule soll deinen Wunsch Richtung Himmel tragen, die Katze will ihn dir entreißen
Aufnahmeort anzeigen

Street Art von Invader und M’Brick in Dijon, Frankreich

TIPP: Space Invaders und M’Brick in Dijon

In Dijon kannst du dich während des Flanierens durch die Altstadt auch auf die Jagd nach Street Art machen. Zwei Künstler sind mir besonders ins Auge gestochen, die ich dir in einem eigenen Artikel (erscheint demnächst) noch genauer vorstelle. Zum einen handelt es sich um den weltbekannten Mosaik-Künstler Invader aus Paris, der hier sechs seiner Space Invaders an den Wänden hinterlassen hat. Der andere herausragende Künstler nennt sich M’Brick, stammt aus Dijon und erstellt Kunstwerke aus Lego-Steinen.

 


9) Place du Théâtre

Den Place du Théâtre zähle ich persönlich zu den besten Sehenswürdigkeiten, da er ein großartiger Ort zum Flanieren, Schauen und Entspannen ist. Der Platz befindet sich nur einige Meter vom Herzogspalast (siehe Punkt 1) bzw. des Museums Musée des Beaux-arts entfernt und fällt vor allem durch drei Gebäude auf. Einerseits das namensgebende Grand Théâtre im italienischen Stil des Neoklassizismus, die Kirche Église Saint-Michel und die Bibliothek in der ehemaligen Kirche Église Saint-Étienne. Hier hätten meine Freundin und ich sehr gerne in einem der Lokale gegessen, doch leider gab es nachmittags noch keine warme Küche. Wenn du die Chance hast, mach hier auf jeden Fall eine Pause und genieße die Atmosphäre auf diesem lebendigen Platz!

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Place du Théâtre
Die Kirche Église Saint-Michel und die Bibliothek in einer ehemaligen Kirche auf dem Place du Théâtre
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Grand Théâtre auf dem Place du Théâtre
Das Grand Théâtre im italienischen Stil des Neoklassizismus auf dem Place du Théâtre
Aufnahmeort anzeigen

10) Rue des Forges

Die Rue des Forges ist eine der vielen bezaubernden Gassen in der Altstadt von Dijon. Sie vereint wie keine andere verschiedene Stile vom Mittelalter bis zur Renaissance und bietet dir einfach alle paar Meter neue spektakuläre Fotomotive. In den Häusern sind heute viele moderne Geschäfte zu finden, doch wenn du die Augen offen hältst und neugierig bist, wirst du an der Adresse 38 Rue des Forges den kleinen, unscheinbaren Zugang zu einem Innenhof sehen. Das Haus stammt aus dem Jahr 1561 und wurde für den damaligen Bürgermeister Jean Maillard erbaut. Im Innenhof ist eine kleine Ausstellung aufgebaut und du kannst die Architektur der Vergangenheit hier hautnah ansehen.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue des Forges
Blick in die bildhübsche Rue des Forges in Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Rue des Forges, Haus Maillard
Der Innenhof des Hauses für den Bürgermeister Jean Maillard aus dem Jahr 1561
Aufnahmeort anzeigen

11) Das Post- und Telegrafenamt

Wenn du Architektur so liebst wie wir, dann bist du am Place Grangier an der richtigen Adresse. Dort stehen nämlich zwei faszinierende Gebäude. Das imposante, ehemalige Post- und Telegrafenamt Hôtel des Postes de Dijon (heute einfach „la grande Poste“ genannt) wurde 1909 im Stil von Louis XVI. gestaltet und 1932 auf der Rückseite mit einem Zubau im Art-Nouveau-Stil erweitert (nicht am Foto sichtbar). Die Post benötigt heute nur noch einen kleinen Bereich, der Rest wird vielfältig von anderen Firmen genutzt. Daneben ist an der Adresse 2 Rue du Temple ein für Dijon eher ungewöhnliches Haus zu sehen. Es wurde 1906 vom selben Architekten wie das Post-Gebäude (Louis Perreau) geplant, allerdings komplett im Jugendstil. Mich hat es sofort an die Bauwerke von Antoni Gaudí in Barcelona erinnert.

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Post- und Telegrafenamt, Jugendstilhaus
Selber Architekt, komplett unterschiedliche Stile: Louis Perreau schuf in Dijon zwei spektakuläre Bauwerke.
Aufnahmeort anzeigen

12) Der Park Jardin Darcy

Der Jardin Darcy ist ein beliebter Erholungsraum in Dijon und seit 1880 der erste öffentliche Park der Stadt. Benannt ist er nach dem Ingenieur Henry Darcy, der hier zwischen 1838 und 1840 einen Trinkwasserspeicher errichten ließ. Über dem Speicher ist ein Zugang im Stil der Neorenaissance und mit einer Büste von Darcy gebaut. Der terrassenförmige Brunnen mitsamt Wasserfall und symmetrischen Stufen stammt aus der Zeit, als der Ort zu einem öffentlichen Park umgestaltet wurde. In der Anlage sind einige Skulpturen ausgestellt, darunter ein Eisbär. Dieses Kunstwerk ist eine Kopie des Originals des französischen Bildhauers François Pompon, welches im Pariser Musée d’Orsay ausgestellt ist. Nach einem anstrengenden Tag in Dijon mit viel Sightseeing lässt es sich hier jedenfalls gut entspannen!

Sehenswürdigkeiten in Dijon: Jardin Darcy
Der Brunnen und Wasserfall im Park Jardin Darcy in Dijon
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Jardin Darcy
Die Anlage im Jardin Darcy ist wirklich ein absoluter Traum
Aufnahmeort anzeigen
Sehenswürdigkeiten in Dijon: Eisbär im Jardin Darcy
Die Skulptur des Eisbären im Jardin Darcy ist eine Kopie des Kunstwerks aus dem Pariser Museé d’Orsay
Aufnahmeort anzeigen

Allgemeine Tipps für Dijon

In Dijon kannst du prinzipiell bequem alles zu Fuß erkunden. Da wir aber mit zwei großen Koffern unterwegs waren, nahmen wir vom Bahnhof aus die Straßenbahn. Tickets erhältst du am Automaten bei der Station. Zu beachten ist, dass unsere zwei Einzeltickets auf eine Karte aufgebucht wurden. Das heißt, du musst am Entwerter in der Straßenbahn zweimal die Karte hinhalten, um beide Tickets zu validieren.

In der Innenstadt verkehrt ein Minibus namens CITY Bus Shuttle, den du bei Bedarf kostenlos nutzen kannst. Er fährt von Montag bis Samstag zwischen 8:00 und 19:00 Uhr alle zehn Minuten.

Die Touristeninfo findest du an der Adresse 11 Rue des Forges auf der Rückseite des Herzogspalast. Dort kannst du dich mit Infomaterial eindecken, Tickets für den Turm Philippe Le Bon (siehe Punkt 2) und Souvenirs kaufen. Es gibt sogar das Eulensymbol vom Eulenweg in Originalgröße zu erwerben und auch die Eisbär-Skulptur aus dem Jardin Darcy (siehe Punkt 12) wird touristisch vermarktet.

 


FAZIT

Dijon ist ein Ort, der dir eine fantastische Städtereise mit vielen eindrucksvollen Momenten beschert. Die Altstadt kannst du bequem zu Fuß erkunden, dabei hilft dir der Eulenweg mit seinen Eulensymbolen am Boden. Anhand dieses Rundwegs werden dir alle Höhepunkte von Dijon nähergebracht und du verpasst keine Sehenswürdigkeit. Zahlreiche liebevolle Shops und Lokale laden in den engen Gassen und lebendigen Plätzen zum Erkunden und Entspannen ein. Die Kulinarik ist in Dijon – wie wir es in Frankreich nicht anders gewohnt sind – exzellent und es macht Freude, sich durch die Köstlichkeiten durchzuprobieren. Hast du nun auch Lust auf Dijon? Schreib mir gerne einen Kommentar mit deinen Gedanken!

 

Dijon: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps und Restaurantempfehlungen.

Dijon: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps und Restaurantempfehlungen.

3 Kommentare bei „Dijon: Genussurlaub mit einer Eule“

  1. Oh ja, Dijon besitzt so eine bezaubernde Altstadt. Ich habe mich direkt in sie verliebt, als wir sie im letzten Sommer besucht haben. Lauter schöne urige Fachwerkhäuser und prächtige Bauten. Einfach nur sehr zu empfehlen.
    Viele Grüße
    Annette

    1. Du sagst es Annette, Dijon ist einfach nur zauberhaft!

      Viele Grüße
      Christian

  2. […] nachlesen kannst. Einfacher und günstiger ist es aber, wenn du dir einfach meinen ausführlichen Reisebericht über Dijon ansiehst und ausdruckst. […]

Schreibe einen Kommentar