Gamlitz: Ein Kurztrip zum Wein

Weinberge in Gamlitz in der Südsteiermark

Die Südsteiermark ist weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt für ihre außergewöhnliche Weinqualität. Die Landschaft erinnert mit etwas Phantasie an die Toskana und so ist es nicht verwunderlich, dass vor allem im Sommer und Herbst die Massen dort hinströmen. In diesem Blogartikel berichte ich, wie ihr euch von Graz aus durch die Buschenschanken rund um den bekannten Ort Gamlitz kosten könnt – ganz ohne Auto!

Dieser Artikel wurde zuletzt am 29. September 2020 aktualisiert.

Gamlitz (Südsteiermark)

FAKTEN

Reisezeit: August 2020 (2x Halbtagesausflug von Graz aus)
Anreise: siehe Detailbeschreibung im Text
Unterkunft: Hotel Daniel Graz* (Europaplatz 1): etwas in die Jahre gekommenes Stadthotel in verkehrstechnisch guter Lage direkt am Hauptbahnhof Graz, Entfernung zur Innenstadt 15 Minuten Fußweg oder 5 Minuten mit der Straßenbahn, einfache aber schöne Zimmer, etwas beengt, bequemes Bett, sehr geräumige Dusche, Waschbecken direkt im Raum, sehr schnelles WLAN, Saunabereich nicht genutzt, Frühstück nicht gebucht. Weiterempfehlung? Aufgrund des günstigen Preises Ja.

Auf booking.com findet ihr weitere schöne Unterkünfte in Graz* und in der Südsteiermark*.

TRANSPARENZHINWEIS

Alle Kosten für diesen Beitrag wurden von mir selbst getragen. *Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn euch mein Blogartikel bei der Planung eurer Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn ihr über diese Links eure Unterkunft oder Freizeitaktivitäten bucht. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und ihr unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Weinberge in Gamlitz in der Südsteiermark

In die Südsteiermark ohne Auto

Eigentlich könnte ich als Wiener ja Stammgast in der Südsteiermark sein. Mit dem Auto sind es nur zweieinhalb Stunden und schon würde ich inmitten der landschaftlichen Pracht der Weinhänge stehen. Nun ja, ohne Auto geht das natürlich nicht ganz so einfach. Aber davon ließ ich mich nicht aufhalten und plante gemeinsam mit meinem Papa und Bruder einen sommerlichen Kurztrip nach Gamlitz – eben alles per Zug und das letzte Stück per Taxi. Was sich im ersten Moment vielleicht mühsam und kompliziert anhört, ist es ganz und gar nicht!

Die Komplexität der Südsteiermark

Unsere Wahl fiel auf die Marktgemeinde Gamlitz, da dort viele bekannte Winzer relativ eng beisammen liegen. Bei über 200 Buschenschanken in der gesamten Südsteiermark sind aber natürlich auch viele andere Weinorte ein lohnendes Ziel. Diese sind allerdings zwischen Dutzenden Hügeln verstreut – von Ziel zu Ziel zu kommen, ist also trotz relativ geringer Distanzen ziemlich zeitaufwendig. Ich sag euch, wie es ist: ohne Auto macht eine Übernachtung in der Region aus meiner Sicht nur bedingt Sinn. Das ist eigentlich ein klarer Widerspruch, denn Wein trinken und Autofahren verträgt sich gar nicht. Gamlitz hat sich aber für beide Zielgruppen – sowohl Autofahrer als auch öffentlich anreisende Gäste – eine Lösung einfallen lassen.

Das Gäste-Taxi in Gamlitz

Das Gamlitzer Service-Taxi (GAST) bringt Gäste, die in der Region übernachten, kostenlos von Buschenschank zu Buschenschank. Ein tolle Idee für Weinliebhaber, die aus Liebe zum edlen Tropfen in die Südsteiermark kommen und viel kosten wollen. Sobald ihr aber etwas anderes tun wollt – die Südsteiermark hat auch abseits des Weins viel Kultur und Aktivitäten zu bieten –, wird es schon schwieriger. Das Gäste-Taxi verkehrt erst ab Mittag und nur zwischen den Buschenschanken. Ohne Auto ist man als Frühaufsteher also auf Spaziergänge rund um das Quartier beschränkt. Sofern ihr überhaupt eine Unterkunft findet, denn Gamlitz & Co. sind in der Hauptsaison oft gnadenlos ausgebucht. Wir setzten deshalb auf eine andere Variante.

Der Uhrturm in Graz

Graz als Ausgangspunkt

Zwar wollten mein Papa, mein Bruder und ich vorrangig wegen der Südsteiermark anreisen, aber mit Graz als Zusatzoption konnten wir sehr gut leben. Die Vorteile überwogen für uns klar die Nachteile: zwar mussten wir von Graz noch eine 45 Minuten längere Anfahrtszeit nach Ehrenhausen (von dort ging es per Taxi nach Gamlitz weiter, siehe übernächster Absatz) in Kauf nehmen. Dafür hatten wir wesentlich günstigere Zimmerpreise und als Frühaufsteher alle Möglichkeiten, uns noch in Graz die Zeit zu vertreiben. So nutzten wir an einem Vormittag die Chance, endlich einmal das Arnold Schwarzenegger Museum („Arnie’s Life“) zu besichtigen. Mehr dazu erfahrt ihr in meinem Artikel Arnie’s Life: Ein Museum für den Terminator.

Die Vorteile von Graz

In Graz wählten wir mit dem Hotel Daniel* absichtlich eine Unterkunft direkt beim Hauptbahnhof. So konnten wir vormittags gemütlich in die Grazer Innenstadt spazieren, zu Mittag unsere Weintour in die Südsteiermark angehen und abends nach der Rückkehr von Gamlitz schnell ins Bett fallen. Über die Sehenswürdigkeiten, Cafés sowie Restaurants und weiteren Attraktionen von Graz schreibe ich übrigens einmal einen eigenen Artikel, den ich euch dann natürlich hier verlinke.

Nach Gamlitz per Zug und Taxi

Unseren Ausflug nach Gamlitz führten wir gleich zweimal durch – freitags und samstags. Unter der Woche fährt jede halbe Stunde die S-Bahn S5 von Graz nach Ehrenhausen. Abends und am Wochenende verkehrt die Bahn im Stundentakt. Ab Ehrenhausen ist die öffentliche Anbindung an Gamlitz leider katastrophal. Deshalb recherchierten wir etwas und fanden auf der Webseite suedsteiermark.com neben den kostenlosen Taxis für Übernachtungsgäste auch eine Liste mit weiteren Anbietern. Wir entschieden uns für May Taxi und reservierten telefonisch ab dem Bahnhof Ehrenhausen unsere Abholung, welche problemlos funktionierte. Der Preis war mit 15-20 Euro pro Fahrt für drei Personen mehr als akzeptabel.

Von Buschenschank zu Buschenschank

Die Aufgabe war simpel wie komplex: wir suchten als Zielort für das Taxi nach einem perfekten Ausgangspunkt in Gamlitz, um zu Fuß zumindest drei Buschenschanken erreichen zu können. Das ist in der Praxis zwar absolut möglich, durch fehlende Gehwege aber teils ein doch etwas mühsames Unterfangen. Trotzdem gelang es uns an beiden Tagen problemlos. Am Freitag ließen wir uns zum Weinrefugium Brolli führen und spazierten dann weiter zum Bacchuskeller und abschließend zum Weingut Kögl. Am Samstag starteten wir beim Weingut Elsnegg, danach ging es zum Weingut Walter Skoff und noch zum Weinhof Nekrep. Diese sechs Weingüter liegen übrigens alle in Eckberg, ein kleiner Ort der Gemeinde Gamlitz.

Weinverkosten in Traumlandschaft

Die Auswahl der Winzer nahmen wir ausschließlich nach geografischen Gesichtspunkten vor. Gerne hätten wir noch einige andere bekannte Weingüter besucht – dies wäre aber ohne eigenes Auto zu zeitaufwendig bzw. mit dem Taxi zu teuer geworden. Wir wollten uns neben dem Verkosten der exquisiten Weine nicht nur bewegungslos von Buschenschank zu Buschenschank kutschieren lassen, sondern auch zu Fuß die fantastische Landschaft genießen. Das ist absolut gelungen und wenn ihr euch die nachfolgenden Fotos unten anseht, werdet ihr sicherlich selbst gleich Lust bekommen, eine Weintour in die Südsteiermark zu planen!

S-Bahn S5 von Graz nach Ehrenhausen
An einem sonnigen Freitag starteten wir unseren Ausflug in die Südsteiermark per S-Bahn S5 von Graz nach Ehrenhausen (Fahrzeit 45 Minuten).
Aufnahmeort anzeigen
Weintaxi in Gamlitz in der Südsteiermark
Ca. eine Stunde vor der Abfahrt in Graz bestellten wir uns zum Bahnhof Ehrenhausen ein Taxi, das uns pünktlich abholte und zu unserer ersten Station brachte: zum Weinrefugium Brolli.
Aufnahmeort anzeigen
Terrasse im Weinrefugium Brolli in Eckberg in der Südsteiermark
Das Weinrefugium Brolli ist Weingut und Hotel zugleich – dementsprechend gehoben waren auch die Preise im Lokal. Auf der wunderschönen Terrasse genossen wir den Ausblick auf die Weinberge und kamen geistig langsam in der Südsteiermark an.
Aufnahmeort anzeigen
Klapotetz in Eckberg in der Südsteiermark
Ein Foto wie aus dem Bilderbuch: ein Klapotetz inmitten der traumhaften Landschaft. Diese Holzkonstruktion ist typisch für die Südsteiermark und soll mit ihrem Geklappere Vögel von den Weintrauben fernhalten.
Aufnahmeort anzeigen
Gelber Muskateller im Weinrefugium Brolli in Eckberg in der Südsteiermark
Wir probierten natürlich auch einige Weine. Wirklich überzeugen konnte uns nur der Gelbe Muskateller 2017 Koglberg – aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Dafür schmeckte uns das Essen vorzüglich.
Aufnahmeort anzeigen
Landschaft mit Weinbergen in der Südsteiermark
Zu Fuß begaben wir uns danach auf den Weg zum nächsten Weingut. Zwischendurch ergaben sich immer wieder tolle Fotomotive inmitten der südsteirischen Landschaft.
Aufnahmeort anzeigen
Landschaft mit Weinbergen in der Südsteiermark
Mich persönlich erinnern die Weinhänge der Südsteiermark an die Wachau.
Aufnahmeort anzeigen
Buschenschank Bacchuskeller - Eva Lambauer in Gamlitz in der Südsteiermark
Nach wenigen Minuten Fußmarsch erreichten wir den etwas unscheinbaren und versteckten Buschenschank Bacchuskeller. Das Weingut von Eva Lambauer suchten wir auf Empfehlung auf und ich muss sagen: selten habe ich in so einem schönen Garten Wein verkostet!
Aufnahmeort anzeigen
Landschaft und Weinberge in Gamlitz in der Südsteiermark
Eines ist bei solchen Ausflügen immer gewiss: die Zeit vergeht wie im Flug. Auf diesem am späten Nachmittag entstandenen Bild seht ihr die langen Schatten der Bäume und die intensiv beleuchteten Weinhänge rund um den kleinen Ort Eckberg.
Aufnahmeort anzeigen
Sonnenuntergang, Landschaft und Weinberge in Gamlitz in der Südsteiermark
Obwohl zwischen unserem letzten und nächsten Ziel nur ein Kilometer Fußweg lag, benötigten wir rund 30 Minuten. Zu schön waren die Momente während des Sonnenuntergangs in der Südsteiermark, die ich natürlich fotografisch festhalten musste.
Aufnahmeort anzeigen
Sonnenuntergang, Landschaft und Weinberge in Eckberg in der Südsteiermark
Eckberg ist eine kleine Ortschaft der Gemeinde Gamlitz und Heimat zahlreicher Winzer.
Aufnahmeort anzeigen
Weingut Kögl in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Als letzte Station für unseren ersten Ausflugstag hatten wir das Weingut Kögl ausgesucht, das ich bereits von einem früheren Besuch kannte. Die Anzahl der Autos vor dem Haus ließ schon vermuten, dass wir keinen Platz mehr im Freien bekommen würden. So war es dann auch und der gestresste Kellner wollte uns gleich wieder komplett wegschicken – ein sehr seltsamer und bizarr anmutender Moment in einem Gastronomiebetrieb. Wir nahmen die Sache aber selbst in die Hand, holten uns direkt von der Ausschank eine Flasche Welschriesling und zelebrierten den Wein einfach im Haus, wo noch genügend Platz war. 😉
Aufnahmeort anzeigen
Cityjet der S-Bahn im Hauptbahnhof Graz
Per Taxi ließen wir uns vom Weingut Kögl wieder abholen und fuhren vom Bahnhof Ehrenhausen zurück nach Graz. Hundemüde waren wir froh, unser Hotel direkt beim Hauptbahnhof gebucht zu haben.
Aufnahmeort anzeigen
Landschaft und Weinberge in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Der zweite Tag verlief im Grunde exakt wie der erste, nur mit drei anderen Weinbetrieben. Das Wetter präsentierte sich nicht mehr stabil und für den späten Nachmittag waren schwere Gewitter angesagt. Dennoch ließ sich die Sonne blicken und hüllte die südsteirische Landschaft in ein warmes Licht.
Aufnahmeort anzeigen
Weingut Elsnegg in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Nach einem Mittagessen im Gasthaus Eckbergerhof spazierten wir zum Weingut Elsnegg. Im kleinen Innenhof lässt es sich ausgezeichnet aushalten und die Weine verkosten, welche uns fast alle sehr gut schmeckten. Besonders imponierte mir die Nähe des Chefs zu den Gästen – immer wieder suchte er das Gespräch mit uns am Tisch.
Aufnahmeort anzeigen
Weingut Walter Skoff in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Nur 10 Minuten Fußweg entfernt fielen wir in das nächste Weingut ein. Diesmal stand mit Walter Skoff einer der bekanntesten Winzer in der Südsteiermark am Programm. Die Sonnenterrasse bietet einen fantastischen Ausblick und so verbrachten wir hier naturgemäß etwas mehr Zeit. Alle von uns verkosteten Weine und auch die Speisen waren ausgezeichnet. Zu meiner Überraschung sind die Preise für Essen und Trinken relativ günstig – ungewöhnlich bodenständig für solch einen bekannten Betrieb.
Aufnahmeort anzeigen
Sonnenuntergang, Landschaft und Weinberge in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Die Sonne wurde immer mehr von bedrohlichen Wolken verdrängt, wodurch sich uns aber dieses dramatische Bild der Südsteiermark bot.
Aufnahmeort anzeigen
Weinhof Nekrep in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Nur einen Katzensprung vom Weingut Walter Skoff entfernt befindet sich nebenan der Weinhof Nekrep. Mit Glück ergatterten wir noch einen Tisch mit Aussicht und bestellten gleich eine Flasche Gelber Muskateller.
Aufnahmeort anzeigen
Sonnenuntergang, Landschaft und Weinberge in Eckberg/Gamlitz in der Südsteiermark
Die letzten verzweifelten Versuche der Sonne, durch die immer dichter werdenden Wolken zu dringen, erzeugten dieses spektakuläre Bild. Es erinnert viele von euch vielleicht an die Toskana. 😉
Aufnahmeort anzeigen
S-Bahn S5 im Bahnhof Ehrenhausen
Am frühen Abend beendeten wir unseren zweiten Ausflug in die Südsteiermark. Die Rückfahrt nach Graz sollte uns jedoch noch auf eine harte Geduldsprobe stellen, denn wir fuhren mit dem Zug direkt in das aufziehende Unwetter. Was folgte, waren langer Stillstand wegen eines umgestürzten Baums auf der Strecke, ein Schienenersatzverkehr per Bus und insgesamt zwei Stunden Verspätung. Aber das ist eine andere Geschichte. 😉
Aufnahmeort anzeigen

FAZIT

Lange hatte ich mich gesträubt, ohne Auto in die Südsteiermark zu fahren. Meine Bedenken waren aber völlig übertrieben, denn die Kombination aus Zug, Taxi und Fußweg funktionierte ausgezeichnet. Gleich an zwei Tagen erkundeten wir die Winzer des kleinen Orts Eckberg in der Gemeinde Gamlitz. Das Verkosten der großartigen Weine inmitten der unglaublich schönen Landschaft ist einfach wie ein wahrgewordener Traum – und wir brauchten uns keine Gedanken über das Thema Alkohol am Steuer machen! Ich bin mir sicher, dass ich solch eine Tour wiederholen und weitere sehenswerte Teile der Südsteiermark erkunden werde. Wie ist es bei euch? Würdet ihr eine Reise in die Südsteiermark auch einmal ohne Auto versuchen? Ich bin auf eure Meinung gespannt! 🙂

 

4 Kommentare

  1. Janine sagt: Antworten

    Hallo Christian,

    hehe, die Steiermark gilt ja eh schon als das beliebteste Bundesland bei Österreichern. 🙂

    Tatsächlich war ich bisher noch nicht im Gamlitz, aber das wird sich bald sicherlich ändern. Sehr schöne, inspirierende Fotos!

    LG aus Graz
    Janine

    1. Danke dir Janine!

      LG Christian

  2. Oh, du warst in Graz und sagst nix? Tztztz… 😉 Mit Gamlitz habt ihr euch wirklich einen Hotspot der Südsteirischen Weinlandschaft ausgesucht. Ich bin ja ganz großer Skoff Fan! Dort hab ich den besten Salat meines Lebens gefuttert. Und ja, Wein machen kann er, da gibt’s nix!
    Wir fahren übrigens auch gern mit dem Zug runter – allerdings nur zum Weinfest nach Ehrenhausen. Wenn du mal mit dem Auto unterwegs bist, schau dir Glanz und Ratsch an. LG Barbara

    1. Danke für den Tipp Babsi! 🙂

      LG Christian

Schreibe einen Kommentar