Wien: Die 10 schönsten Fotospots

Sonnenuntergang über Wien vom Leopoldsberg aus gesehen

Wien wird jedes Jahr zu den lebenswertesten Städten der Welt gewählt – was für ein Glück, dass die österreichische Hauptstadt zugleich mein Heimatort ist! Tagtäglich komme ich an den imperialen Schätzen der Innenstadt vorbei, erfreue mich toller Aussichten von den Wiener Hausbergen und genieße es einfach immer wieder, neue Blickwinkel auf die historische Architektur zu entdecken. Für diesen Blogartikel habe ich euch meine Top-10-Fotospots zusammengestellt, damit ihr von eurem nächsten Wien-Trip garantiert mit genialen Erinnerungen nach Hause kommt!

Dieser Artikel wurde zuletzt am 6. Oktober 2020 aktualisiert.

 Canaletto-Blick vom Schloss Belvedere in Wien

Wien: Schönheit vor der Haustür

Es ist ja ein Klassiker, dass man die Schönheiten und Attraktionen seiner Heimatstadt nicht beachtet, während man im Urlaub wie wild möglichst alles erkunden will. So ähnlich geht es mir mit Wien. Ich habe zwar täglich die spektakulärsten Sehenswürdigkeiten vor meinem Auge – zum Fotografieren fehlt mir aber oft die Zeit und Motivation. Zu gerne sage ich mir selbst mantraartig vor: „Ach, das kann ich zu einem späteren Zeitpunkt auch noch machen!“ Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft ich mit dieser Einstellung schon imposante Lichtstimmungen verpasst habe.

Die Klassiker von Wien

Irgendwann begann ich dann doch endlich damit, nicht nur in fremden Städten, sondern auch daheim ganz bewusst die Sehenswürdigkeiten abzulichten. Für diesen Artikel habe ich euch die Fotospot-Klassiker zusammengestellt, die bei eurem Städtetrip nach Wien nicht fehlen dürfen. Ich gebe euch meine persönliche Einschätzung, wann ihr vor Ort sein solltet und wann ihr euch besser einem anderen Motiv widmet. In einem später erscheinenden Blogbeitrag zeige ich euch dann weitere fotogene Ecken Wiens, die nicht in jedem Reiseführer stehen.

HOTELTIPP FÜR WIEN

25hours Hotel Wien beim Museumsquartier* (Lerchenfelder Straße 1/3): Eine meiner Lieblingshotelketten mit kreativem Vintage-Touch. Ideale Lage an der Station Volkstheater (U2, U3), 5 Minuten Fußweg in die Innenstadt. Ein Haus für Detailverliebte, die immer etwas Neues entdecken wollen. Zimmer nach dem Thema Zirkus bunt gestaltet, geräumig, teils mit Badewanne direkt im Zimmer, sehr bequeme Betten, schöner Ausblick, Bücher zum Stöbern, schnelles WLAN. Bar und Terrasse auf dem Dachboden mit tollem Ausblick auf historische Gebäude, sehr gute Signature Cocktails, ideal zum Entspannen nach einem Tag Sightseeing. Wellnessbereich überraschend geräumig mit Sauna, Dampfbad, Fitness und einigen Liegen. Hauseigenes italienisches Restaurant Ribelli, bodenständiger Chic mit Charme, Holzofen, authentische Pizzen, höherpreisig aber ausgezeichnete Qualität. Definitive Weiterempfehlung!

Auf meiner bevorzugten Hotelsuchmaschine booking.com findet ihr weitere schöne Unterkünfte in Wien*.

Transparenzhinweis: Auf meine Anfrage hin wurde ich eine Nacht ins 25hours Hotel eingeladen, um persönliche Eindrücke sammeln zu können. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn euch mein Blogartikel bei der Planung eurer Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn ihr über diese Links eure Unterkunft oder Freizeitaktivitäten bucht. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und ihr unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für euch entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Rathaus in Wien während eines Sonnenuntergangs

Die 10 schönsten Fotospots in Wien

1) Fotospots Wien: Die Staatsoper

Wien ohne Staatsoper – das geht einfach nicht. Das Monumentalgebäude im Stil der Neurenaissance wurde 1869 eröffnet ist das erste fertiggestellte Haus an der Ringstraße, welche die alte Stadtmauer ersetzte. Die Oper befindet sich direkt am Verkehrsknotenpunkt Karlsplatz und ist für viele Stadterkundungen ein idealer Ausgangsort. Mehr über die Bedeutung sowie Geschichte der Staatsoper erfahrt ihr in meinem Artikel Wiener Highlights: Die Staatsoper inklusive vieler Bilder auch von innen.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Untertags im harschen Sonnenlicht strahlt die Oper nicht den größten Glanz aus. Zeitig in der Früh kommt das monumentale Bauwerk zwar schon deutlich besser zur Geltung, allerdings trifft die Sonne je nach Jahreszeit nur bestimmte Stellen, was störende Schattenbereiche erzeugt. Deshalb ist aus fotografischer Sicht ganz klar der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs und die nachfolgende Dämmerung zu empfehlen. Konzentriert euch aber nicht nur auf die Frontseite – auch die Rückseite, von der Terrasse des Museums Albertina aus gesehen, bietet ein fantastisches Fotomotiv!

Fotospots Wien: Sonnenuntergang über der Staatsoper
Die Wiener Staatsoper im atemberaubenden Licht des Sonnenuntergangs.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Die Staatsoper zur blauen Stunde
Die Frontansicht der Wiener Staatsoper ist ein sehenswertes Fotomotiv.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Die Staatsoper nach Sonnenuntergang zur blauen Stunde
Keinesfalls vergessen dürft ihr die Rückseite der Wiener Staatsoper, die ebenfalls ein tolles Bild ermöglicht.
Aufnahmeort anzeigen

2) Fotospots Wien: Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn ist eine der absoluten Top-Attraktionen in Wien und dementsprechend gut besucht. Glücklicherweise sind nicht nur das Schloss selbst, sondern auch der Schlosspark mit der Gloriette und der Tiergarten Schönbrunn auf dem weitläufigen Gelände beheimatet, wodurch sich die Besuchermassen gut verteilen. Fotomotive finden sich hier zuhauf, etwa der klassische Blick auf die Front- oder Rückseite des Schlosses, der Blick hinauf zur Gloriette und von der Gloriette hinunter inklusive Stadtpanorama. Aber auch die Baumalleen sind vor allem im Herbst wundervoll anzusehen.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Schönbrunn bietet bei Schönwetter zu jeder Tageszeit eine gute Motivauswahl – je nach Sonnenstand auf der Vorder- oder der Rückseite. Ein Besuch am Abend ist etwas schwierig, da der Schlosspark bald nach Sonnenuntergang geschlossen wird. Einzig über das Haupttor beim Schloss gelangt ihr dann noch aus dem nicht beleuchteten Areal hinaus. Zur Weihnachtszeit ist es einfacher, da vor dem Schloss ein Weihnachtsmarkt aufgebaut ist und ihr so auch abends wunderbar Fotos des beleuchteten Gebäudes machen könnt.

Fotospots Wien: Schloss Schönbrunn zur blauen Stunde
Spiegelung des Schloss Schönbrunn an einem kalten Dezembertag nach Sonnenuntergang.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Spiegelung von Schloss Schönbrunn
Selbst bei Schlechtwetter zahlt sich ein Rundgang im Schlosspark Schönbrunn aus!
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn
Zur Weihnachtszeit könnt ihr von außerhalb des Geländes mittels Teleobjektiv das Schloss Schönbrunn mit Christbaum und Portal ablichten.
Aufnahmeort anzeigen

3) Fotospots Wien: Das Rathaus

Das Wiener Rathaus begeistert mich jedes Mal, wenn ich daran vorbeifahre oder dort zu einer Veranstaltung gehe. Das neugotische Gebäude stammt aus dem Jahr 1883 und ist optisch so imposant, wie es eine wichtige Stadt wie Wien erwarten lässt. Die Vorderseite ist ohne Zweifel der schönste Teil zum Fotografieren, aber auch die Innenbereiche sind für an Architektur interessierte Personen sehr sehenswert. Mehr Infos erhaltet ihr in meinem Beitrag Wiener Highlights: Das Rathaus.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

In den Wintermonaten wird das Rathaus von der Morgensonne gegen 8 Uhr herrlich beleuchtet – eine im Gegensatz zum Sommer humane Aufstehzeit für Fotografen. 😉 Die wirklich ausdrucksstärksten Bilder gelingen euch jedoch nach Sonnenuntergang zur blauen Stunde, wenn die gelben Lichter des Rathauses einen imposanten Farbkontrast zum Himmel erzeugen. Ebenfalls ein super Fotomotiv ist zur Weihnachtszeit der berühmte Christkindlmarkt mit seinen zahlreichen Ständen und Lichtern.

Fotospots Wien: Das beleuchtete Rathaus zur blauen Stunde
Das beleuchtete Rathaus zur blauen Stunde beeindruckt mich ein ums andere Mal.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Rathaus und Theseustempel
Das Wiener Rathaus lässt sich in den Morgenstunden ideal vom Volksgarten aus fotografieren. Mit dem Theseustempel bietet sich eine perfekte Motivergänzung an.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Christkindlmarkt vor dem Rathaus
Zur Weihnachtszeit strahlen Tausende Lichter des Christkindlmarkts vor dem Rathaus.
Aufnahmeort anzeigen

4) Fotospots Wien: Das Parlament

Das Wiener Parlament ist zwar noch bis voraussichtlich 2022 eine Großbaustelle, aber für die Zeit nach der Renovierung zeige ich euch einige frühere Bilder, die euch Lust auf einen Besuch machen sollen. Eröffnet wurde das Parlament im gleichen Jahr wie das benachbarte Rathaus, 1883. Alleine der griechisch-römische Baustil macht eine Besichtigung schon zu einem visuellen Erlebnis. Von außen stechen aus meiner Sicht zwei Perspektiven besonders hervor: die Frontansicht und der schräge Blick auf das Parlament mit dem Rathaus im Hintergrund.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Ähnlich wie beim Rathaus zuvor gilt auch beim Parlament: zeitig in der Früh bekommt die Vorderseite das beste und kräftigste Licht der Sonne ab. In der Dämmerung verbinden sich die warmen Gelbtöne der Lampen mit dem kühlen Blau des Himmels. Mit einem Teleobjektiv könnt ihr aus der Kurve vor dem Parlament ein echtes Postkartenmotiv mit dem Rathaus im Hintergrund aufnehmen. Wenn dann auch noch das Licht so mitspielt wie auf meinem Foto unten, dann schwebt sicher auch ihr auf Fotowolke sieben!

Fotospots Wien: Panorama des Parlaments
Das Wiener Parlament vom Ring aus gesehen.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Parlament und Rathaus im Sonnenuntergang
In der Kurve vor dem Parlament wird im Hintergrund das Rathaus sichtbar. Wenn dann noch das Wetter so mitspielt wie an diesem Novembertag, entsteht ein außergewöhnliches Bild.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Parlament mit Pallas Athene und Rathaus
Auch beim Parlament ist die Verwendung eines Teleobjektivs eine gute Idee. So lassen sich die Statuen wie die Pallas Athene stimmig mit dem Rathausturm auf ein Foto bannen.
Aufnahmeort anzeigen

5) Fotospots Wien: Der Leopoldsberg und Kahlenberg

Der Leopoldsberg und der Kahlenberg sind die zwei bekanntesten Hausberge Wiens und liegen direkt nebeneinander. Nachdem sie sich am Stadtrand befinden, benötigt ihr etwas Zeit für die Anfahrt und Rückfahrt in die Stadt. Von der U4-Endstation Heiligenstadt nehmt ihr den Bus 38A, der beide Berge anfährt – den Leopoldsberg aber deutlich seltener. Grundsätzlich bieten beide Berge eine sehr gute Aussicht auf Wien. Von der Aussichtsplattform des Leopoldsbergs offenbart sich euch aber der klassische Wien-Blick mit den Donaubrücken.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Ob es sich auszahlt, dass ihr die längere Anreise auf den Leopoldsberg oder Kahlenberg in Kauf nehmt, hängt von zwei Faktoren ab: einerseits müsst ihr Zeit und Lust haben, Wien mal von einer anderen Seite aus zu sehen. Viel wichtiger ist aber, dass eine sehr gute Fernsicht vorherrscht! Ich war schon mehrmals auf dem Leopoldsberg in der Annahme, dass die Luft rein genug ist – nur um dann erst recht enttäuscht zu sein, weil die Sicht mehr als bescheiden war. Die beste Tageszeit ist jedenfalls der späte Nachmittag und die Zeit nach Sonnenuntergang. Beachtet dann aber, dass der 38A nur noch halbstündlich fährt.

Fotospots Wien: Sonnenuntergang über Wien vom Leopoldsberg aus gesehen
Für solch ein Panorama vom Leopoldsberg auf Wien in der Dämmerung ist absolut klare Fernsicht erforderlich.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Skyline von Wien vom Kahlenberg aus gesehen
Auch vom Kahlenberg ist der Blick Richtung Wien phänomenal. Zusätzlich lassen sich die Reben der zahlreichen Weinhänge mit in das Bild einbauen.
Aufnahmeort anzeigen

6) Fotospots Wien: Das Riesenrad

Ein weiteres Wahrzeichen von Wien, das ihr fotografisch festhalten solltet, ist das Riesenrad. Es befindet sich am Eingang zum Prater, der sich sowieso einen Besuch verdient. Errichtet wurde das Riesenrad 1897 anlässlich des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Attraktion aber auch für den Wiederaufbau und die Wiederauferstehung Österreichs.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Zugegeben, das Riesenrad ist abgesehen von der richtigen Tageszeit auch aufgrund seiner Ausmaße ein etwas komplexeres Objekt zum Fotografieren. Die beste Aufnahmezeit ist ab Sonnenuntergang, wenn im Prater langsam die Tausenden Lichter der Fahrgeschäfte zur Geltung kommen. Zwei Perspektiven gefallen mir bisher übrigens am besten. Vor der Achterbahn „Wilde Maus“ lässt sich mittels Stativ die Drehung des Riesenrads wunderbar einfangen. Und von den Stufen neben dem kleinen Kettenkarussell ergibt sich ein weiteres Postkartenmotiv.

Fotospots Wien: Riesenrad und Achterbahn im Prater
Das sich drehende Riesenrad im Kontrast zur fest verankerten Achterbahn.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Riesenrad und Kettenkarussell im Prater
Das Riesenrad gemeinsam mit dem kleinen Kettenkarussell ist ein weiteres gutes Fotomotiv im Prater.
Aufnahmeort anzeigen

7) Fotospots Wien: Das Kaiserwasser

Schon lange kein Geheimtipp mehr ist das Kaiserwasser, ein Seitenarm der Alten Donau im Stadtteil Kaisermühlen. In unmittelbarer Nähe stehen die Hochhäuser der Donaucity, welche ein geniales architektonisches Fotomotiv abgeben. Von der U1-Station Kaisermühlen-VIC ist es nur ein kurzer Fußweg zum Gewässer, das bei Windstille oder nur leichter Zugluft eine ausgezeichnete Spiegelungsfläche abgibt. Zu beachten gilt, dass sich die Skyline über die Jahre verändert und somit nicht immer gewährleistet ist, dass kein störender Kran im Weg steht.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Fotos mit Reflexionen gehen immer! Unter den in diesem Artikel vorgestellten Fotospots in Wien ist das Kaiserwasser einer der wenigen, die ich zu jeder Tageszeit empfehlen kann. Am schönsten ist der Blick auf die gespiegelten Hochhäuser der Donaucity naturgemäß während des Sonnenuntergangs und in der blauen Stunde. Von einem bestimmten Standpunkt aus lässt sich übrigens die UNO-City isoliert fotografieren.

Fotospots Wien: Spiegelung Skyline Donaucity im Kaiserwasser
Vom Kaiserwasser aus spiegelt sich die Skyline der Donaucity perfekt. Dieses Panorama ist schon sehr alt (2012) und der DC Tower (2.v.l., das höchste Gebäude Österreichs) schon lange fertiggestellt. In den nächsten Jahren wird links neben dem DC Tower ein kleinerer Bruder gebaut.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Beleuchtete UNO-City vom Kaiserwasser aus gesehen
Die UNO-City lässt sich von einem bestimmten Standpunkt aus komplett isoliert fotografieren. Tipp: wenn ihr möglichst viele Lichter im Gebäude sehen wollt, müsst ihr in den Wintermonaten unter der Woche kommen, wenn die Sonne noch vor Büroschluss untergeht.
Aufnahmeort anzeigen

8) Fotospots Wien: Die Karlskirche

Ok, die im Teich gespiegelte Karlskirche ist ein absolutes Klischee unter den Fotospots in Wien – aber es ist einfach ein so befriedigendes Motiv! Der Bereich vor der Karlskirche wird vor allem in den warmen Monaten untertags wie abends von Einheimischen wie Touristen geradezu belagert. Es ist also nicht immer ganz sicher, ob ihr ungestört direkt aus der Mitte vor dem Teich fotografieren könnt. Ideal kombinieren lässt sich das Fotografieren der Karlskirche übrigens mit der Staatsoper (siehe Punkt 1), die nur rund 200 Meter entfernt steht.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

So oft sie auch schon fotografiert wurde – das Ablichten der Karlskirche samt Spiegelung ist gar nicht so einfach, wie man denken könnte. Zuerst einmal muss überhaupt Wasser im Teich davor sein, womit die kalten Monate schon einmal ausscheiden. Ist der Teich gefüllt, darf der Wind nicht zu stark sein. Wenn alle Umstände perfekt scheinen, bleiben nur noch die Menschen rund um den Teich als störende Elemente. 😉 Schaut aber auf jeden Fall hin, denn die beleuchtete Karlskirche ist auch ohne Spiegelung sehr fotogen!

Fotospots Wien: Spiegelung der Karlskirche
Für eine perfekte Spiegelung der Karlskirche sollte der Wind absolut ruhig sein – nicht wie in meinem Beispiel.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Nahaufnahme der beleuchteten Karlskirche
Auch ohne Spiegelung ist die Karlskirche ein sehr fotogenes Objekt.
Aufnahmeort anzeigen

9) Fotospots Wien: Der Stephansplatz

Bei einem so gut besuchten Ort wie dem Stephansplatz habe ich kurz überlegt, ob ich ihn zu den besten Fotospots in Wien dazuzählen soll. Aber ganz ehrlich, ja klar! Mit einem Weitwinkelobjektiv bringt ihr alles auf ein Bild, was Wien ausmacht: den Stephansdom, DAS Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt, das Haas Haus als modernen Gegensatz und Symbol für den Fortschritt der Stadt und natürlich die historischen Häuser rundherum, die das Stadtbild bis heute prägen.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Der Traum vieler Fotografen ist es häufig, Sehenswürdigkeiten menschenleer abzulichten und so die Szene nüchtern sowie ohne Ablenkung darzustellen. Von dieser Vorstellung könnt ihr euch am Stephansplatz befreien, hier ist immer etwas los. Für einen komplett leeren Platz muss schon ein Lockdown wegen des Coronaviruses eintreten. 😉 Seid ihr aber an Feiertagen (Ostern ist ein guter Zeitpunkt) oder Sonntagmorgen am Stephansplatz, sind zumindest nur einige wenige Personen anwesend.

Fotospots Wien: Der leere Stephansplatz
Komplett leer wie hier während der Coronaviruskrise bekommt man den Stephansplatz so gut wie nie zu sehen.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Beleuchteter Stephansplatz zur Weihnachtszeit
Im Vergleich zum vorherigen Bild hier eine Szene vom Weihnachtstrubel auf dem Stephansplatz.
Aufnahmeort anzeigen

10) Fotospots Wien: Das Schloss Belvedere

Das Schloss Belvedere zählt zu den renommiertesten und wichtigsten Kunstmuseen in Wien. Aber nicht nur die Ausstellungen locken zum Besuch, auch das Gebäude selbst ist ein absoluter Blickfang historischer Architektur. Geschichtlich spielt das Belvedere ebenfalls eine gewichtige Rolle, denn 1955 wurde in den Innenräumen der Staatsvertrag unterzeichnet und anschließend vom Balkon dem jubelnden Volk präsentiert.

Der beste Zeitpunkt für Fotos

Ich empfinde beide Seiten des Schloss Belvedere als sehr fotogen. Je nach Jahreszeit und Sonnenstand ist also entweder die eine oder die andere Seite am Morgen schön von der Sonne bestrahlt. Viel interessanter ist aber wieder die Dämmerung, in der sich das monumentale Bauwerk richtig imposant ablichten lässt. Ein Klassiker unter den Fotospots in Wien ist die Adventzeit, wenn im Teich hinter dem Schloss leuchtende Sterne im Wasser aufgestellt sind.

Fotospots Wien: Das beleuchtete Schloss Belvedere
Jedes Jahr zur Adventzeit ein Klassiker für Fotografen: die Spiegelung des Schloss Belvedere im Teich mit den Weihnachtssternen.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Schloss Belvedere
Die Vorderseite des Schloss Belvedere bietet durch Brunnen und Figuren genügend Möglichkeiten, um ein harmonisches Foto zu gestalten.
Aufnahmeort anzeigen
Fotospots Wien: Vollmond über Schloss Belvedere
Nicht nur die Frontalansichten der Vorder- und Rückseite sind ein Bild wert. Auch eine Detailaufnahme mit der Umgebung – wie hier der Vollmond – sind überlegenswert.
Aufnahmeort anzeigen

FAZIT

In diesem Beitrag habe ich euch die Klassiker unter den Fotospots in Wien vorgestellt. Es handelt sich um zehn Plätze in der Kaiserstadt, die euch garantiert perfekte Erinnerungsfotos während eures Wien-Besuchs ermöglichen. Durch die Fülle an Fotospots könnt ihr je nach Wetter, Lust und Laune selbst entscheiden, welche Motive ihr gerne persönlich sehen und ablichten möchtet. Ich bin gespannt: was sind eure Lieblingsmotive in Wien? Ich freue mich über einen Kommentar! 🙂

 

Wien: Die 10 schönsten Fotospots in der österreichischen Hauptstadt mit Tipps zur besten Zeit zum Fotografieren und anderen Hinweisen.

Wien: Die 10 schönsten Fotospots in der österreichischen Hauptstadt mit Tipps zur besten Zeit zum Fotografieren und anderen Hinweisen.

10 Kommentare

  1. dc sagt: Antworten

    hm, ist das nicht ein wenig viel HDR? Und warum Fotospots suchen, von denen ich auch ganz viele Postkarten kaufen kann? Ich fand das für mich spannende Wien eher nicht an den bekannten Touriorten, sondern in den Seitenstraßen, den etwas entlegeneren Vierteln, den vielleicht nicht ganz so postkartenhaften Kiezen…

    1. Lieber DC,

      du siehst das irgendwie sehr einseitig, denn das eine schließt das andere nicht aus. Natürlich kannst du in Städten auch nur Postkarten von den Top-Sehenswürdigkeiten kaufen. Ich sehe und erlebe die Fotospots aber gerne mit eigenen Augen, egal wie viele Menschen schon dort waren. Mir ist nicht ganz klar, warum bekannte Orte nicht spannend sein sollen für jemanden, der noch nie dort war? Mit der Einstellung dürfte ich ja gar nicht mehr in die Weltmetropolen verreisen. Übrigens steht in meinem Artikel auch, dass ein weiterer mit unbekannteren Fotospots folgen wird.

      Viele Grüße
      Christian

  2. Wahnsinn, so schöne Fotos! Wobei das in Wien ja nicht wirklich ein Kunststück ist, diese Stadt ist einfach ein Schmuckstück ❤️ Ich war erst zweimal da und kann es gar nicht erwarten, ein drittes Mal herzukommen. Übrigens, Glückwunsch zu eurem Wahlergebnis! 😉

    Viele Grüße
    Jenny

    1. Danke Jenny! Ja, kommen Sie, staunen Sie! 😀

      Liebe Grüße
      Christian

  3. Grooooßartig schöne Fotos!!!! Wie immer!
    V.a. um deine Nacht-Aufnahmen beneide ich dich. Die sind so viel besser, als alles, was ich nach Sonnenuntergang hinkriege!

    Ach ja, Wien, Wien nur du allein und so…

    1. Danke Ilona und ich hoffe, dass du es bald wieder mal nach Wien schaffst! 🙂

      Liebe Grüße
      Christian

  4. Oh wow, meeega tolle Fotos! Und danke, da konnte ich echt viel mitnehmen – ich will ja schon seit Wochen wieder mal nach Wien Freunde besuchen und bisschen fotografieren, aber Corona macht ständig Striche durch die Rechnung…. Mal schauen, aber da werd ich sicher was ausprobieren von deinen Tipps!
    LG Sabrina

    1. Dankeschön! Ach von Linz nach Wien ist es ja nur ein Katzensprung, hopp hopp! 😀

      Liebe Grüße
      Christian

  5. Hallo Christian, dein Beitrag hat gerade meine Wien-Sehnsucht ein wenig gestillt. Ich fahre normalerweise zumindest einmal im Monat ins Bundeshauptdorf, aber heuer war ich genau einmal, und das war im Jänner.
    Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

  6. Judith sagt: Antworten

    Wahnsinnig schöne Bildkompositionen besonders die Nachtaufnahmen und die Spiegelungen gefallen mir richtig gut! Eigentlich sollte ich in 2 Wochen in Wien sein, aber bei dem ganzen Corona-Chaos habe ich die Reise erstmal verschoben. Gar nicht mal so schlimm, denn so kann ich, wenn es so weit ist, von deinen vielen tollen Fototipps profitieren! 😉 Wobei ich das garantiert nicht so gut hinbekommen werde wie du. So oder so: Danke für die tolle Inspiration!!! Viele Grüße, Judith

Schreibe einen Kommentar