Salzburg: 12 Highlights für deine Städtereise

Stadtpanorama von Salzburg mit der Festung Hohensalzburg

Salzburg ist Mozart, Salzburg ist Kunst, Salzburg ist Genuss und Erlebnis. Die Anzahl an sehenswerten Orten, Plätzen sowie Bauwerken ist lang und kann vor deinem Besuch ziemlich überwältigend sein. Um deine Städtereise nach Salzburg zu einem perfekten Trip zu machen, gebe ich dir in diesem Artikel einen konkreten Leitfaden mit den zwölf wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die du keinesfalls verpassen solltest.


DIE HÖHEPUNKTE AUS SALZBURG IN DIESEM REISEBERICHT

Eine persönliche Auflistung mit den aus meiner Sicht 12 besten Sehenswürdigkeiten in Salzburg

Architektonisch imposante Bauwerke wie der Dom, die Festung Hohensalzburg und das Schloss Mirabell

Kulturell herausragende Hotspots wie das Domquartier, die Festspielhäuser und Mozarts Geburtshaus

Viele Fotos und Eindrücke aus der Altstadt von Salzburg, Teil des UNESCO-Welterbes

Allgemeine Tipps und weiterführende Links für eine gelungene Städtereise nach Salzburg

 

Dieser Artikel wurde zuletzt am 2. Dezember 2022 aktualisiert.


STÄDTEREISE NACH SALZBURG

FAKTEN

Reisezeit: viele Male zu jeder Jahreszeit (sowohl Tagesausflüge als auch Aufenthalte mit unterschiedlicher Anzahl an Übernachtungen)
Anreise: Mit dem Zug von Wien Westbahnhof oder Wien Hauptbahnhof nach Salzburg Hauptbahnhof (2:22h)

Hoteltipps für Salzburg:

arte Hotel Salzburg* (Rainerstraße 28): neues, modernes Stadthotel in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof, 10 Minuten Fußweg in die Altstadt, sehr schöne und geräumige Zimmer, bequeme Betten, schnelles WLAN, atemberaubende Aussicht auf Salzburg von der Bar- und Frühstücksebene des Hotels, Sauna nicht genutzt, Frühstücksbuffet vielfältig und gut. Weiterempfehlung? JA

Austria Trend Hotel Europa Salzburg* (Rainerstraße 31): Klassisches Stadthotel direkt vor dem Hauptbahnhof Salzburg, 10 Minuten Fußweg in die Altstadt, viele Busse für Ausflüge in und rund um Salzburg direkt vor der Tür, schöne geräumige Zimmer, sehr bequeme Betten, WLAN-Geschwindigkeit ausgezeichnet, Frühstücksbuffet überschaubar aber gut, Aussicht auf die Umgebung von der Frühstücksebene. Weiterempfehlung? JA

Auf meiner bevorzugten Hotelsuchmaschine booking.com findest du weitere schöne Unterkünfte in Salzburg*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn dir mein Blogartikel bei der Planung deiner Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn du über diese Links deine Unterkunft oder Freizeitaktivitäten buchst. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und du unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für dich entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

Für eine Recherchereise wurde mir vom Tourismus Salzburg eine Salzburg Card für 72h kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Eindrücke sind davon nicht beeinflusst.

 

Residenzplatz in Salzburg

Salzburg, immer eine Städtereise wert

Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich schon im Zuge einer Städtereise in Salzburg war und mich einfach durch die Stadt treiben ließ, ohne auf die berühmten Attraktionen zu achten. Das liegt daran, dass Salzburg selbst ein einziges Gesamtkunstwerk ist, in dem du dich als Besucherin oder Besucher sehr schnell verträumt verlieren kannst. Seien es die malerischen Gassen in der Altstadt, die wundervollen Hausberge rund um das Zentrum, die barocken Prachtbauten oder die vielen kleinen, liebevollen Geschäfte und Lokale – die Zeit vergeht in Salzburg einfach wie im Flug! Für diesen ersten von mehreren Artikeln habe ich dir deshalb bewusst die klassischen und wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst und zeige dir im Detail meine zwölf Favoriten, die du in Salzburg nicht verpassen solltest.

Salzburg Card auf einer Städtereise sinnvoll

Mit Hilfe der Salzburg Card*, die du mit deinem Voucher in der Touristeninformation am Hauptbahnhof oder am Mozartplatz abholen kannst, musst du dir um die Tickets für die Besichtigung vieler Attraktionen (fast) keine Gedanken mehr machen – und sparst auch noch Geld. Es sind alle Hauptsehenswürdigkeiten entweder komplett inkludiert oder mit einem Rabatt zugänglich. Teilweise kannst du, wie beispielsweise bei der Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg, direkt an den Warteschlangen vorbei zu den Drehkreuzen gehen. Je nachdem, wie viele Tage du für deine Städtereise nach Salzburg einplanst, gibt es die Salzburg Card für 24, 48 oder 72 Stunden, wobei du die Beginnzeit selbst festlegst. Die Karte gilt auch für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt und sogar für einige Regionalbusse, die in die Umgebung fahren.

Städtereise nach Salzburg: Wie viele Tage?

Die Frage, wie viel Zeit du für Salzburg einplanen solltest, ist schnell beantwortet: so viel wie möglich. Bist du nur auf der Durchreise oder einen Tag vor Ort, lass dich am besten durch die Altstadt treiben und sieh dir die Sehenswürdigkeiten nur von außen an – alles andere wird einfach zu stressig. Ab zwei Tagen Aufenthalt zahlt es sich aus, dass du dir aus den nachfolgend vorgestellten Salzburger Attraktionen deine Favoriten heraussuchst und auch von innen besichtigst. Wirklich Spaß und Freude macht Salzburg, sobald deine Städtereise drei Tage oder länger dauert. Dann hast du nämlich die Flexibilität, dein Besichtigungsprogramm mit vielen Pausen in Cafés und Restaurants zu unterbrechen sowie stressfreie Erkundungstouren durch die Gassen der Stadt zu unternehmen. Viel Spaß nun mit meiner Auswahl der 12 besten Sehenswürdigkeiten in Salzburg!


Werbeständer für Salzburger Mozartkugeln

TIPP: Weitere Artikel über Salzburg

Salzburg: Die 5 schönsten Aussichtspunkte (erscheint demnächst) – In diesem Artikel stelle ich dir die besten Orte in Salzburg vor, von denen aus du die ganze Pracht und Schönheit der Stadt bei Tag und bei Nacht auf ein Foto bringst. Oder du genießt einfach nur den Moment mit einem Blick auf das UNESCO-Welterbe der Altstadt!

Salzburg: 8 Tipps, wenn du mehr willst (erscheint demnächst) – Dieser Beitrag liefert dir noch mehr Ideen, was du in Salzburg alles unternehmen kannst. Hast du einmal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen, ist der Spaß noch lange nicht vorbei! Außerdem gebe ich dir in diesem Artikel persönliche Tipps rund um das Thema Essen und Trinken in Salzburg.

Salzburg: Ansturm auf die Weihnachtsmärkte – Eine Städtereise nach Salzburg in der Adventzeit ist unglaublich lohnend und ermöglicht dir romantische Momente. Ich habe mir vier der zahlreichen Weihnachtsmärkte angesehen und dir meine persönliche Meinung dazu geschrieben.

 


Panorama des Salzburger Doms

STÄDTEREISE NACH SALZBURG: DIE TOP 12 SEHENSWÜRDIGKEITEN

1) Der Salzburger Dom

Die Festung Hohensalzburg (siehe Punkt 3) mag zwar das bekannteste Wahrzeichen von Salzburg sein, meine absolute Nummer 1 unter den Sehenswürdigkeiten in der Mozartstadt ist aber der Salzburger Dom im Herzen der Altstadt. Selbst wenn du nur einige Stunden in Salzburg bist, solltest du unbedingt einen Blick in diese umwerfende Kirche werfen. Der barocke Bau beeindruckt nicht nur von außen mit seinen Dimensionen, sondern vor allem durch seinen enormen Detailreichtum im Inneren. Für eine Besichtigung wird seit einigen Jahren eine Erhaltungsgebühr von EUR 5,- eingehoben (mit der Salzburg Card* EUR 3,50).

Die Highlights im Salzburger Dom

Der Dom gehört zum UNESCO-Welterbe (siehe Punkt 5) und egal, von welchem Aussichtspunkt in Salzburg du in Richtung Altstadt blickst, ist die Barockkirche ein unübersehbares Erkennungsmerkmal unterhalb der Festung Hohensalzburg. Die prächtige Hauptfassade ist aus Marmor vom nahen Untersberg gebaut. Gleich nach dem Betreten des Doms siehst du links das Taufbecken von 1311 mit den romanischen Bronzelöwen, in dem Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Mohr, Texter des Liedes „Stille Nacht, Heilige Nacht“, getauft wurden. Begibst du dich vor den Hauptaltar mit den Reliquien des Stadtgründers Hl. Rupert, stehst du direkt unter der mächtigen Kuppel. Diese wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und später wieder originalgetreu aufgebaut.

Moderne Kunst und Domkonzerte

Links vom Hauptaltar befindet sich der Abgang in die Krypta, in der seit 1619 die Erzbischöfe beerdigt wurden. Das heutige Aussehen der Krypta besteht aber erst seit 1959. Das auffallendste Merkmal im Untergrund des Doms ist die Kunstinstallation „Vanitas“ von Christian Boltanski. Der französische Künstler schuf mit durch Kerzen beleuchteten Metallfiguren und einem Schattenspiel an der Wand eine Art „modernen Totentanz“. Im Hintergrund ertönt eine automatische Zeitansage als Metapher für das Verrinnen der Zeit – ein sehr intensives Gefühl vor Ort! Weiters empfehlen möchte ich dir noch die Orgelkonzerte zu Mittag im Dom*. 25 Minuten lang kannst du täglich außer Sonn- und Feiertag um 12.04 Uhr (6 Euro Eintritt, sofern du nicht bereits vorher im Dom warst) den sieben Orgeln des Doms lauschen.

Salzburg Städtereise: Fotos vom Dom innen und außen mit Kuppel
Bild o. l. (Aufnahmeort): Die Hauptfassade des Doms ist mit Marmor vom Untersberg verkleidet
Bild o. r. (Aufnahmeort): Von der Festung Hohensalzburg aus lässt sich der Dom in voller Dimension überblicken
Bild u. l. (Aufnahmeort): Der erste Eindruck nach dem Betreten des Doms macht sprachlos aufgrund der Pracht
Bild u. r. (Aufnahmeort): Die imposante Kuppel des Doms wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut
Salzburg Städtereise: Panoramafoto vom Dom innen mit Orgeln
Ein Panorama vom Hochaltar in Richtung Hauptorgel des Salzburger Doms
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos vom Dom mit Reliquien, Taufbecken und Krypta mit Vanitas
Bild o. l. (Aufnahmeort): Die Reliquien des Heiligen Rupert unter dem Hochaltar des Doms
Bild o. r. (Aufnahmeort): Das berühmte Taufbecken mit den bronzenen Löwenfiguren
Bild u. l. (Aufnahmeort): Die Kunstinstallation Vanitas in der Krypta des Doms
Bild u. r. (Aufnahmeort): Ruhestätten der Salzburger Erzbischöfe in der Krypta

Traditioneller Christkindlmarkt auf dem Domplatz in Salzburg

TIPP: Städtereise nach Salzburg im Advent

Auf dem Domplatz findet während der Weihnachtszeit der traditionelle Christkindlmarkt von Salzburg statt. Im Artikel Salzburg: Ansturm auf die Weihnachtsmärkte habe ich dir einen persönlichen Erfahrungsbericht zu diesem und weiteren drei Adventmärkten in der Stadt zusammengefasst.

 


Dommuseum im Domquartier in Salzburg

2) Das Domquartier

Direkt neben dem Salzburger Dom wartet mit dem Domquartier ein kulturelles Highlight auf dich. Mit einem Online-Ticket* oder mit der Salzburg Card* erhältst du Zutritt zu gleich vier Museen in einem Gebäudekomplex. Vor über 400 Jahren ließen die vermögenden Fürsterzbischöfe Salzburg nach italienischem Vorbild ein barockes Erscheinungsbild verpassen. Davon kannst du dich etwa in den Prunkräumen der Residenz überzeugen, die zum Wohnen und für Repräsentationszwecke genutzt wurden. In der angrenzenden Residenzgalerie sind international bedeutsame Werke europäischer Malerei ausgestellt. Die Dombogenterrasse stellt eine Verbindung in den benachbarten Dom dar und bietet dir eine schöne Aussicht auf den Residenzplatz und die umliegende Landschaft (wenn es nicht gerade schüttet wie bei meinem Besuch).

Spektakuläre Einblick in den Dom

Von der Terrasse aus betrittst du als nächstes den Salzburger Dom und stehst plötzlich direkt vor der großen Hauptorgel mit Blick in den Dom. Allein für diese Ansicht aus der Orgelempore zahlt sich ein Besuch im Domquartier schon aus! Weiter geht es im Dommuseum mit Kunstwerken aus der Gotik bis zum Barock sowie in der Kunst- und Wunderkammer mit kuriosen Exponaten aus Kunst und Kultur. Über die Lange Galerie, eine Gemäldegalerie der Fürsterzbischöfe, gelangst du schließlich zum Museum des Benediktinerklosters St. Peter und damit zum Ende des Rundgangs. Das Domquartier ist ein absoluter Höhepunkt unter den Sehenswürdigkeiten in Salzburg. Plane für einen Besuch aber unbedingt viel Zeit ein, denn eine schnelle Besichtigung ist hier nicht möglich. 😉

Salzburg Städtereise: Fotos aus dem Domquartier mit Residenz und Dom
Bild o. l. (Aufnahmeort): Der Carabinierisaal in der Residenz im Domquartier wird für Empfänge genutzt
Bild o. r. (Aufnahmeort): Einer der prachtvollen Räume in der Salzburger Residenz
Bild u. l. (Aufnahmeort): Die Fürsterzbischöfe wussten ihre Räumlichkeiten elegant zu gestalten
Bild u. r. (Aufnahmeort): Von der Orgelempore erhälst du diesen außergewöhnlichen Blick in den Salzburger Dom
Salzburg Städtereise: Hauptorgel im Dom
Ein Besuch im Domquartier ermöglicht es dir, die Hauptorgel des Salzburger Doms hautnah zu bestaunen
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos aus dem Domquartier mit Dommuseum und Langer Galerie
Bild o. l. (Aufnahmeort): Wertvolle Ausstellungsstücke im Dommuseum
Bild o. r. (Aufnahmeort): Die Kunst- und Wunderkammer mit Exponaten aus Kunst und Kultur
Bild u. l. (Aufnahmeort): Beachte auch die feinen Details der Schaukästen
Bild u. r. (Aufnahmeort): Die Lange Galerie zeigt Meisterwerke der Vergangenheit

Festung Hohensalzburg in Salzburg

3) Festung Hohensalzburg

Eine Besichtigung des Wahrzeichens von Salzburg, der Festung Hohensalzburg, darf bei deinem Städtetrip in die Mozartstadt natürlich nicht fehlen. Du kannst entscheiden, ob du das Festungsgelände nur kurz oder ausgiebig erkunden willst. Die Festung Hohensalzburg wurde 1077 erbaut und erhielt ihr heutiges Aussehen um 1500. Ihre Aufgabe war klar: das Fürstentum und die Erzbischöfe vor Angriffen zu schützen. Das gelang tatsächlich perfekt, denn die Festung wurde von feindlichen Truppen niemals eingenommen. Auf die Burganlage gelangst du entweder zu Fuß (teilweise sehr steiler Weg) oder bequem über die Festungsbahn. Diese verkehrt alle 10 Minuten und startet in der Festungsgasse hinter dem Dom. Besitzt du eine Salzburg Card*, kannst du an den teils langen Warteschlangen direkt zu den Drehkreuzen vorbeigehen. Ansonsten kannst du dir im Vorhinein ein Online-Ticket für die Festungsbahn und die Festung Hohensalzburg* besorgen.

Das erwartet dich auf der Festung

Fährst du mit der Festungsbahn hinauf, genießt du als erstes am besten den umwerfenden Ausblick auf die Altstadt und die Stadtberge von den Aussichtsterrassen! Gehst du zu Fuß auf die Festung, erreichst du zuerst den Innenhof, von dem aus du zu den verschiedenen Museumsbereichen gelangst. Hast du etwas Zeit, sieh dir unbedingt das Fürstenzimmer mit dem Fürstensaal, der Goldenen Stube und dem Goldenen Saal an. Diese Räume sind noch originalgetreu von 1500 erhalten und beeindruckend. TIPP: Mit der Salzburg Card* ist nicht nur der Zutritt in die Ausstellungen inkludiert, sondern du ersparst dir vor 11 Uhr auch die Zusatzgebühr für das Fürstenzimmer. Empfohlen wurde mir weiters die Panorama-Tour durch die Festung, für die ich allerdings leider keine Zeit mehr hatte.

Salzburg Städtereise: Fotos der Festung Hohensalzburg und Festungsbahn
Bild o. l. (Aufnahmeort): Die Festungsbahn bringt dich in einer Minute auf das Burgareal
Bild o. r. (Aufnahmeort): Der klassische Blick auf die Festung Hohensalzburg und Altstadt von der Salzach aus
Bild u. l. (Aufnahmeort): Vom Innenhof der Festung gelangst du zu den verschiedenen Ausstellungen
Bild u. r. (Aufnahmeort): Der Ausblick auf die Altstadt und die Salzburger Umgebung ist atemberaubend
Salzburg Städtereise: Fürstensaal in der Festung Hohensalzburg
Das Fürstenzimmer auf der Festung Hohensalzburg
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos des Fürstensaals in der Festung Hohensalzburg
Bild o. l. (Aufnahmeort): Der Geyerturm auf der Festung Hohensalzburg
Bild u. l. (Aufnahmeort): Das Fürstenzimmer ist ein Höhepunkt in der Festung
Bild r. (Aufnahmeort): Ein prachtvoll dekorierter Kachelofen in der Goldenen Stube im Fürstenzimmer

Kloster und Friedhof St. Peter in Salzburg

4) Kloster und Friedhof St. Peter

Die Geschichte des Klosters und der Kirche St. Peter gehen bis in das 7. Jahrhundert zurück – es gilt als das älteste noch bestehende Kloster im deutschen Sprachraum. Der Friedhof St. Peter zählt heute zu den schönsten Orten in Salzburg. Die Ruhestätte liegt am Fuße der Festung Hohensalzburg und ist zwischen der Kirche St. Peter, der Margarethenkapelle und dem Mönchsberg eingebettet. Die Gräber und Gruften sind sehr stilvoll gestaltet und tragen zur besonderen Stimmung am Friedhof bei. Eines der bekanntesten Gräber ist das von „Nannerl“, der Schwester von Wolfgang Amadeus Mozart. Die barocke Stiftskirche St. Peter im hochromanischen Stil stammt aus dem Jahr 1147 und ist bis heute erhalten.

Die Katakomben von St. Peter

Eine echte Besonderheit sind die Katakomben am Friedhof St. Peter. Der Begriff „Katakomben“ wird hier fälschlicherweise seit dem 17. Jahrhundert verwendet, denn es handelt sich eigentlich um Felshöhlen im Mönchsberg. Forschungen zufolge gehen sie bis in die Spätantike zurück und dienten früher als Einsiedeleien sowie als Begräbnisstätten. Du kannst die Katakomben für eine kleine Gebühr (mit der Salzburg Card* gratis) besichtigen, was ich dir unbedingt ans Herz lege. Die engen Stufen und in den Fels geschlagenen Hohlräume sind etwas, was du nicht jeden Tag zu Gesicht bekommst. Durch kleine Fenster und eine Aussichtsnische kannst du von oben zusätzlich einen großartigen Blick auf den Friedhof St. Peter werfen.

Salzburg Städtereise: Fotos vom Friedhof St. Peter
Bild o. l. (Aufnahmeort): Der Friedhof St. Peter und die Mariazeller Kapelle
Bild o. r. (Aufnahmeort): Gräber und Gruften auf dem Friedhof St. Peter
Bild u. l. (Aufnahmeort): Eine Detailaufnahme zeigt die Schönheit der Gräber
Bild u. r. (Aufnahmeort): Blick von den Katakomben auf den Friedhof St. Peter
Salzburg Städtereise: Fotos der Kirche St. Peter
Die Innenansicht der Kirche St. Peter ist ein barocker Traum
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos der Katakomben auf dem Friedhof St. Peter
Bild o. l. (Aufnahmeort): Außenansicht der Katakomben auf dem Friedhof St. Peter
Bild o. r. (Aufnahmeort): Über einen engen Gang geht es in den Fels hinein
Bild u. l. (Aufnahmeort): Eine in den Fels gebaute Kapelle
Bild u. r. (Aufnahmeort): Ein weiterer Raum in den Katakomben auf dem Friedhof St. Peter

Panorama der Salzburger Altstadt (UNESCO-Welterbe)

5) Die Salzburger Altstadt – Das UNESCO-Welterbe

1996 wurde die Altstadt von Salzburg zum UNESCO-Welterbe ernannt. Gleich drei Gründe waren dafür ausschlaggebend: Salzburg spielte eine große Rolle beim Austausch zwischen der deutschen und italienischen Kultur, verfügt über eine beachtliche Anzahl perfekt erhaltener weltlicher und kirchlicher Bauten und wird als Stadt der Künste angesehen – insbesondere in Hinblick auf Wolfgang Amadeus Mozart (siehe Punkt 9) und die Salzburger Festspiele (siehe Punkt 12). In der Einleitung weiter oben habe ich bereits erwähnt, dass du dich aufgrund der Schönheit der Altstadt auch einfach planlos durch die Gassen treiben lassen kannst und die Zeit wie im Nu verfliegt.

Das UNESCO-Welterbe erkunden

Eine sehr lohnende Möglichkeit, die UNESCO-Höhepunkte während einer Städtereise nach Salzburg kennenzulernen, ist ein ausgedehnter Spaziergang auf eigene Faust. Online auf salzburg.info und in den Touristeninfos erhältst du die Route zum Ausdrucken oder als Infofolder – sieh dir dazu auch meinen Tipp in der folgenden blauen Infobox an. Der Weg führt durch die historische Altstadt auf beiden Seiten der Salzach, auf den Mönchsberg und den Kapuzinerberg. Alternativ nimmst du einfach an einer geführten Tour durch die Salzburger Altstadt* teil.

Salzburg Städtereise: Foto des Alten Rathaus in der UNESCO-Altstadt
Der Turm des Alten Rathauses von einer der Altstadtgassen aus gesehen
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Foto der abendlich beleuchteten Skyline mit Festung Hohensalzburg und UNESCO-Altstadt
Einen der besten Blicke auf das Salzburger Altstadtensemble erhälst du an der Salzach vom Müllner Steg aus
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Foto aus der UNESCO-Altstadt
Bild o. l. (Aufnahmeort): Blick von der Hofstallgasse in Richtung Kirche St. Peter und Festung Hohensalzburg
Bild o. r. (Aufnahmeort): Bunte Hausfassaden und der Fels des Mönchsberg vom Museumsplatz aus gesehen
Bild u. l. (Aufnahmeort): Aus den Räumen der Residenz im Domquartier erhältst du diesen Blick auf den Alten Markt
Bild u. r. (Aufnahmeort): Auf dem Alten Markt findest du regelmäßig Marktstände mit lokalen Köstlichkeiten
Salzburg Städtereise: Foto vom Siegmundstor in der UNESCO-Altstadt
Mystisch strahlt die Sonne durch das Siegmundstor in der Salzburger Altstadt
Aufnahmeort anzeigen

Infofolder Stadtwandern in Salzburg

TIPP: Stadtwandern in Salzburg

Der Tourismus Salzburg hat sich etwas besonders Feines ausgedacht, um Besucherinnen und Besuchern die besten Orte auf einer Städtereise gezielt näherzubringen. Unter dem Motto „Stadtwandern“ gibt es zehn Folder mit Routenvorschlägen zu bestimmten Schwerpunkten. Dazu zählen die Themen „UNESCO-Weltkulturerbe“, „Salzburger Stadtberge“, „Instagrammable Salzburg“, „Instagrammable Salzburg mit dem Rad“, „Salzburger Bierkultur“, „Mozart“, „Kirchenstadt Salzburg“, „Salzburger Festspiele“, „Advent in Salzburg“ und „Creative Salzburg“. Du bekommst die Infofolder in den Tourimusbüros am Hauptbahnhof und am Mozartplatz oder online auf salzburg.info.

 


Einhorn-Skulptur am Schloss Hellbrunn in Salzburg

6) Wasserspiele auf Schloss Hellbrunn

Das Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen ist unter den Sehenswürdigkeiten in Salzburg mit Sicherheit eine der unterhaltsamsten. Geplant wurde es vom Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus, der diesen reinen Sommersitz zum Vergnügen und zum Erholen 1612-15 erbauen ließ. Als Baumeister fungierte niemand Geringerer als Santino Solari, der bereits den Salzburger Dom (siehe Punkt 1) umsetzte. Du erreichst das Schloss Hellbrunn von der Salzburger Innenstadt aus bequem mit der Buslinie 25 (Station Schloss Hellbrunn). Besitzt du die Salzburg Card*, sind sowohl die Busfahrt als auch der Eintritt in das Schloss bereits inkludiert. Geöffnet ist das Areal von Anfang April bis Anfang November. Zur Weihnachtszeit findet im Schloss Hellbrunn ein wundervoller Adventmarkt statt.

Die Wasserspiele als feuchtes Vergnügen

Die Wasserspiele besichtigst du im Rahmen einer Führung mit Audioguide. Hol dir dazu an der Kassa die Tickets, Einlass in das Areal ist alle 20 Minuten. An 21 Stationen erfährst du alles zur Geschichte des Schloss Hellbrunn, den zahlreichen Bauwerken und Skulpturen, den liebevollen mechanischen Anlagen und natürlich den Wasserspielen selbst. An vielen Stellen spritzt das Wasser in die Höhe und selbst wenn du gut aufpasst, erwischt dich garantiert irgendwo ein Wasserstrahl aus einer der gut versteckten Düsen im Boden. Naturgemäß macht das Ganze im heißen Sommer mehr Spaß als an kalten Tagen, aber auch (wie während meines Besuchs) im Regenwetter war der Rundgang ein Spektakel mit viel Gelächter unter den Besucherinnen und Besuchern.

Weiteres Sehenswertes in Hellbrunn

Der Rundgang durch die Wasserspiele endet in der Parkanlage, die zum Flanieren zurück zum Schloss Hellbrunn einlädt. Mit deinem Eintrittsticket kannst du im Schloss noch die sehenswerte Dauerausstellung „SchauLust – Die unerwartete Welt des Markus Sittikus“ mit dem beeindruckenden Festsaal besuchen. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Aufstieg zum Monatsschlössl, in dem das Volkskundemuseum untergebracht ist und das du von der Parkanlage aus gut erkennst. Der Weg ist nicht weit, bringt dich aber dennoch sicherlich etwas ins Schwitzen. Vor dem Museum führt ein kleiner Weg noch ein Stück bergauf zu einem fantastischen Aussichtspunkt. Mit einem Teleobjektiv bekommst du hier sogar die Festung Hohensalzburg auf ein Bild!

Salzburg Städtereise: Foto der Wasserspiele im Schloss Hellbrunn
Der Fürstentisch ist eines der zentralen (nassen) Elemente in den Wasserspielen Hellbrunn
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos der Wasserspiele im Schloss Hellbrunn
Bild o. l. (Aufnahmeort): Die Rückseite des Schloss Hellbrunn als super Fotomotiv
Bild o. r. (Aufnahmeort): Blick auf das Theatrum in den Wasserspielen Hellbrunn
Bild u. l. (Aufnahmeort): Eine von mehreren prachtvoll gestalteten Grotten
Bild u. r. (Aufnahmeort): Die Neptungrotte in den Wasserspielen Hellbrunn
Salzburg Städtereise: Fotos der Wasserspiele im Schloss Hellbrunn
Bild o. l. (Aufnahmeort): Ein Wasserautomat mit Perseus und Andromeda, die von einem Drachen bedroht wird
Bild u. l. (Aufnahmeort): Eine Detailaufnahme des großartigen Mechanischen Theaters
Bild r. (Aufnahmeort): In der Mydas- und Kronengrotte wird eine Krone mit Wasser hochgeschossen
Salzburg Städtereise: Foto des Festsaals im Schloss Hellbrunn
Panorama des Festsaals im Schloss Hellbrunn
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos des Monatsschlössl im Schloss Hellbrunn und die Aussicht auf die Festung Hohensalzburg
Bild o. l. (Aufnahmeort): Das Monatsschlössl vom Park des Schloss Hellbrunn aus gesehen
Bild o. r. (Aufnahmeort): Im Monatsschlössl ist das Völkerkundemuseum untergebracht
Bild u. l. (Aufnahmeort): Von der Hohen Aussicht kannst du das Areal des Schloss Hellbrunn überblicken
Bild u. r. (Aufnahmeort): In der Ferne erhebt sich die Festung Hohensalzburg – ein fantastisches Motiv!

Fischotter im Zoo Hellbrunn in Salzburg

TIPP: Der Zoo Hellbrunn

Eine Besichtigung des Schloss Hellbrunn und der Wasserspiele kannst du perfekt mit einem Besuch des Zoo Hellbrunn verbinden. Folge einfach den Schildern in der Parkanlage, du benötigst nur wenige Minuten bis zum Seiteneingang des Tiergartens. Mehr Infos zum Zoo Hellbrunn habe ich dir in meinem Artikel Salzburg: 8 Tipps, wenn du mehr willst zusammengefasst (erscheint demnächst).

 


Die Getreidegasse in Salzburg

7) Die Getreidegasse

Die Getreidegasse kann man getrost als den Hotspot in der Salzburger Altstadt bezeichnen. Sie ist nur 350 Meter lang, aber zu entdecken gibt es mehr als genug. Charakteristisch für die Getreidegasse sind die historischen Bürgerhäuser sowie Durchhäuser mit den zahlreichen Durchgängen zur Griesgasse und zum Universitätsplatz. In den kleinen Innenhöfen und Arkadengängen findest du Geschäfte und Lokale. Die meisten Touristen tummeln sich wenig überraschend vor Mozarts Geburtshaus (siehe Punkt 9). Mein persönlicher Höhepunkt in der Getreidegasse sind aber die Zunftzeichen, die du in dieser Anhäufung und Schönheit auch im ungarischen Györ bestaunen kannst.

Das gibt es in der Getreidegasse

Das Angebot in der Getreidegasse ist enorm vielfältig und bunt gemischt. Neben einigen Traditionsbetrieben sind auch internationale Ketten wie McDonald’s (immerhin mit schönem Zunftzeichen) vertreten. Zwischen klassischen Cafés, Restaurants und Hotels reihen sich drei meiner Favoriten: das Spirituosengeschäft Sporer (Getreidegasse 39), der Delikatessenhändler Azwanger (Getreidegasse 15) und der Balkan Grill Walter (Getreidegasse 33 im Durchgang) mit der besten Bosna in Salzburg. Abschließend noch ein Tipp, falls du auf deiner Städtereise nach Salzburg die Getreidegasse fotografisch schön festhalten willst: An Sonn- und Feiertagen hast du die Gasse am frühen Vormittag fast komplett für dich alleine – ohne Menschenmassen und störende Lieferwägen.

Salzburg Städtereise: Foto der Getreidegasse an einem Sonntag
Die Dutzenden Zunftzeichen sind das augenscheinlichste Merkmal der Getreidegasse in Salzburg
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos der Getreidegasse, Durchhäuser und Zunftzeichen
Bild l. (Aufnahmeort): In den Durchhäusern warten kleine Innenhöfe mit spannenden Geschäften
Bild o. r. (Aufnahmeort): Das Zunftzeichen des Gastronomiebetriebs Sternbräu
Bild u. r. (Aufnahmeort): Das Zunftzeichen von McDonald’s in der Getreidegasse

Zwergerlgarten und Schloss Mirabell in Salzburg

8) Schloss Mirabell

Das Schloss Mirabell mit dem angeschlossenen Mirabellgarten ist auf einer Städtereise nach Salzburg nicht wegzudenken. Wenn du mit dem Zug anreist und vom Hauptbahnhof zu Fuß in die Altstadt gehst, kommst du am Schloss Mirabell automatisch vorbei. Erbaut wurde es 1606 von Fürsterzbischof Wolf Dietrich für seine Lebensgefährtin Salome Alt. Im Hollywood-Musical „The Sound of Music“ von 1965 spielt das Schloss Mirabell neben weiteren Schauplätzen in Salzburg eine große Rolle und zieht bis heute jährlich Tausende Touristen aus dem US-amerikanischen und asiatischen Raum an. Im deutschsprachigen Raum dagegen ist der Film relativ unbekannt. Ich bin neugierig: Kennst du „The Sound of Music“? 😉

Der Marmorsaal im Schloss Mirabell

Das Schloss Mirabell wird heute von der Stadtregierung und vom Bürgermeister genutzt – eine Besichtigung der Innenräume ist deshalb nur zu besonderen Anlässen wie „Open House“ möglich. Dafür hast du aber kostenlosen Zugang zur prachtvollen Engelstreppe, die im ersten Stock zum Marmorsaal führt (geöffnet Montag, Mittwoch, Donnerstag ca. 8.00-16.00 Uhr, Dienstag und Freitag 13.00-16.00 Uhr, geschlossen bei Sonderveranstaltungen). Der Marmorsaal ist ohne Übertreibung wohl einer der schönsten und beeindruckendsten Orte in Salzburg. Nicht umsonst wird dieser Raum für Hochzeiten, Ehrungen und die SchlossKonzerteMirabell* genutzt.

Der Mirabellgarten

Ein Spaziergang durch den Mirabellgarten ist immer ein stimmungsvolles Erlebnis. Das schönste Fotomotiv bietet sich vom Eingang am Bernhard-Paumgartner-Weg, wo du von einer leicht erhöhten Position aus den Mirabellgarten mit einem Teil des Schlosses und der Festung Hohensalzburg im Hintergrund fotografieren kannst. Von dort erkennst du auch gut die geometrische Grundform des Areals, welche typisch für die Barockzeit ist. Im Mirabellgarten stechen weiters der Pegasusbrunnen, das Heckentheater und der Zwergerlgarten hervor. Die Orangerie wird heute als kleines Palmenhaus genutzt. Im Hintergrund des Vier-Elemente-Brunnens siehst du den modernen Zubau der Universität Mozarteum Salzburg, wo Musik und Schauspielkunst gelehrt werden.

Salzburg Städtereise: Foto des Schloss Mirabell in der Morgendämmerung
Das Schloss Mirabell in der Morgendämmerung
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Foto des Marmorsaal im Schloss Mirabell
Panorama des festlichen Marmorsaals im Schloss Mirabell
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos im Schloss Mirabell mit Engelsstiege, Orangerie und Mirabellgarten
Bild o. l. (Aufnahmeort): Blick in den Innenhof des Schloss Mirabell
Bild o. r. (Aufnahmeort): Die Engelsstiege im Schloss Mirabell
Bild u. l. (Aufnahmeort): Außenansicht der Orangerie, das heutige Palmenhaus
Bild u. r. (Aufnahmeort): Der schönste Blick auf das Schloss Mirabell mit der Festung Hohensalzburg im Hintergrund
Salzburg Städtereise: Fotos im Schloss Mirabell mit Zwergerlgarten, Mozarteum und Pegasusbrunnen
Bild o. l. (Aufnahmeort): Der bezaubernde Zwergerlgarten hinter dem Schloss Mirabell
Bild o. r. (Aufnahmeort): Der moderne Zubau für die Universität Mozarteum hinter dem Vier-Elemente-Brunnen
Bild u. l. (Aufnahmeort): Der Pegasusbrunnen im Mirabellgarten
Bild u. r. (Aufnahmeort): Der südliche Ausgang des Mirabellgartens mit Blick auf die Festung Hohensalzburg

Bogengang am Sebastiansfriedhof in Salzburg

9) Der Sebastiansfriedhof

Die rechte Seite der Altstadt über der Salzach war ehrlich gesagt viele Jahre unbekanntes Terrain für mich. Mittlerweile zählt dieser Bereich aber zu meinen Favoriten auf einer Städtereise nach Salzburg. Einer der Hauptgründe dafür ist der stilvolle Sebastiansfriedhof mit der Sebastianskirche. Der Friedhof wurde Ende des 16. Jahrhunderts im Auftrag von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau im Stil eines italienischen Camposanto mit einem Bogengang errichtet. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten sind hier beerdigt. Zwei Gräber stechen besonders hervor: Das Grabmal des Arztes Paracelsus und die Ruhestätte von Mozarts Vater Leopold, Wolfgangs Gattin Constanze sowie ihres zweiten Manns Georg Nikolaus.

Gabrielskapelle und Sebastianskirche

Bei einem Rundgang durch den Bogengang siehst du zahlreiche Grabmäler in aufwendiger Ausführung. Gehst du in die Mitte des Sebastianfriedhofs, kannst du durch ein Gitter einen Blick in die sehr sehenswerte Gabrielskapelle werfen. Schau abschließend auch noch unbedingt in die Sebastianskirche hinein. Eine erste Kirche stand hier Anfang 1500, wurde aber im 18. Jahrhundert durch die heutige, spätbarocke Saalkirche ersetzt. Die Sebastianskirche wurde beim Stadtbrand 1818, der weite Teile der rechten Altstadtseite Salzburgs zerstörte, schwer beschädigt, weshalb einige Barockgemälde durch neuere Werke ersetzt werden mussten. Eine weitere Besonderheit ist die Strahlenmadonna mit dem Kind aus dem Jahr 1611 am Hochaltar.

Salzburg Städtereise: Foto des Bogengangs am Sebastiansfriedhof
Der Bogengang am Sebastiansfriedhof ist ein typisches Merkmal des italienischen Camposanto-Stils
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos vom Sebastiansfriedhof mit Gabrielskapelle, Sebastianskirche und die Gräber von Mozarts Vater und Paracelsus
Bild o. l. (Aufnahmeort): Die wunderschön gestaltete Gabrielskapelle auf dem Sebastiansfriedhof
Bild o. r. (Aufnahmeort): Innenansicht der Sebastianskirche
Bild u. l. (Aufnahmeort): Das Grab von Mozarts Vater Leopold, Wolfgangs Gattin Constanze und ihres Manns Georg
Bild u. r. (Aufnahmeort): Die Ruhestätte des berühmten Salzburger Arztes Paracelcus

Mozarts Geburtshaus in Salzburg

10) Mozarts Geburtshaus und Wohnhaus

Wolfgang Amadeus Mozart ist international gesehen das stärkste Aushängeschild Salzburgs und so zählt das Geburtshaus („Hagenauerhaus“) des musikalischen Ausnahmetalents wenig überraschend zu den meistbesuchten Museen in Österreich. Mozart wurde im Haus mit der Adresse Getreidegasse 9 am 27. Januar 1756 geboren. Seine Familie mit Vater Leopold und Mutter Anna Maria lebte hier mit den Kindern Wolfgang Amadeus und seiner Schwester „Nannerl“ 26 Jahre lang von 1747 bis 1773. Bei einem Rundgang durch das Museum erhältst du Einblicke in das damalige Leben und Schaffen von Mozart. Zu sehen gibt es historische Gegenstände, Mobiliar, Instrumente und vieles mehr. Wenn du das volle Mozart-Erlebnis verspüren willst, empfiehlt sich noch eines der Mozart-Konzerte in Salzburg mit Abendessen*.

Das Wohnhaus von Mozart

1773 erfolgte der Umzug der Familie Mozart in das „Tanzmeisterhaus“ am Makartplatz 8 über der Salzach. Der Name des Hauses geht auf Lorenz Spöckner zurück, der dort Tanzstunden für Adelige abhielt und sie auf das Hofleben vorbereitete. Spöckner war mit den Mozarts befreundet und ermöglichte der Familie den Einzug, da das Geburtshaus in der Getreidegasse für gesellschaftliche Empfänge zu klein wurde. Im Zweiten Weltkrieg zerstörte eine Fliegerbombe das Wohnhaus großteils, weshalb du dich heute in einem originalgetreuen Nachbau auf Mozarts Spuren begibst. Neben Instrumenten, Dokumenten und vielen persönlichen Gegenständen sticht vor allem das Familienporträt hervor – eines der wenigen, das Wolfgang Amadeus Mozart authentisch zeigen soll. TIPP: Mit der Salzburg Card* sind Mozarts Wohnhaus und Geburtshaus kostenlos zugänglich.

Salzburg Städtereise: Foto der Zauberflöte in Mozarts Geburtshaus
Ein Ausstellungsdetail zu Mozarts Stück „Die Zauberflöte“
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos aus Mozarts Geburtshaus
Bild o. l. (Aufnahmeort): Portrait von Wolfgang Amadeus Mozart von Pietro Antonio Lorenzoni, 1763
Bild o. r. (Aufnahmeort): Eine kleine Gemäldegalerie in Mozarts Geburtshaus
Bild u. l. (Aufnahmeort): Ein Hammerklavier in einem der Ausstellungsräume
Bild u. r. (Aufnahmeort): Das ehemalige Wohnzimmer der Familie Mozart
Salzburg Städtereise: Foto aus Mozarts Wohnhaus mit Familiengemälde
Mozarts Original-Hammerklavier im Tanzmeistersaal, darüber das berühmte Familienporträt
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Fotos aus Mozarts Wohnhaus
Bild o. l. (Aufnahmeort): Außenansicht von Mozarts Wohnhaus in Salzburg
Bild o. r. (Aufnahmeort): Ein historisches Notenblatt in Mozarts Wohnhaus
Bild u. l. (Aufnahmeort): Mozarts Kindergeige von Andreas Ferdinand Mayr, 1746
Bild u. r. (Aufnahmeort): Besucherinnen und Besucher lauschen einer Doku über Mozart

Innenansicht der Franziskanerkirche in Salzburg

11) Die Franziskanerkirche

Der barocke Salzburger Dom mag zwar die größte und imposanteste Kirche in der Mozartstadt sein. Ein mindestens ebenso beeindruckendes und aus meiner Sicht etwas im Schatten stehendes Bauwerk ist allerdings die Franziskanerkirche unweit des Doms. Sie wirkt im Vergleich zum Dom schlank und unscheinbar, verzaubert im Inneren aber mit ihrem gemischt romanisch-gotischem Aussehen. Im Eingangsportal wartet mit der unscheinbaren Schwurhand (auch „Asylhand“ genannt) eine besondere Legende aus der Vergangenheit: Egal ob schuldig oder nicht – wer sie berührte, durfte die Kirche betreten.

Licht und Schatten in der Kirche

Die ursprünglich romanische Langhaus-Basilika mit dem Kreuzrippengewölbe ist düster und die Säulen des Mittelschiffs werden mystisch angeleuchtet. Gehst du aber weiter nach vorne in Richtung Hochaltar, öffnet sich plötzlich der helle spätgotische Chor mit einem Sternrippengewölbe. Der Hochaltar von Fischer von Erlach stammt von Anfang des 18. Jahrhunderts und enthält eine Madonna mit Kind des Tiroler Meisterbildschnitzers Michael Pacher. Ebenso faszinierend empfand ich die neun Chorkapellen seitlich und hinter dem Hochaltar – eine schöner als die andere! Am besten setzt du dich in der Franziskanerkirche einfach für einige Minuten nieder und genießt diese ganz besondere Atmosphäre der Ruhe.

Salzburg Städtereise: Foto der Franziskanerkirche mit romanischem Langhaus
Innenansicht der Franziskanerkirche mit romanischem Langhaus
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Foto der Franziskanerkirche mit gotischem Chor, Sternrippengewölbe und Chorkapellen
Bild o. (Aufnahmeort): Panorama der Franziskanerkirche mit gotischem Chor und Sternrippengewölbe
Bild u. l. (Aufnahmeort): Eine der neun Chorkapellen, die rund um den Hochaltar angeordnet sind
Bild u. r. (Aufnahmeort): Blick hinauf zum imposanten Sternrippengewölbe
Salzburg Städtereise: Foto der Franziskanerkirche mit gotischem Chor, Hochaltar und Orgel
Die Franziskanerkirche mit gotischem Chor, Hochaltar und Orgel
Aufnahmeort anzeigen

Großes Festspielhaus der Salzburger Festspiele

12) Die Salzburger Festspiele

Ein weiteres Markenzeichen der Mozartstadt sind die Salzburger Festspiele, das weltweit bedeutsamste Festival für klassische Musik und darstellende Kunst. Veranstaltet werden sie seit 1920 jeden Juli und August an mehreren Orten in der Stadt, darunter etwa im Großen Festspielhaus, im Haus für Mozart, in der Felsenreitschule und am Domplatz. Das Programm ist vielfältig, ein Fixpunkt jedes Jahr ist allerdings Hofmannsthals „Jedermann“. Mit der Salzburg Card* kannst du täglich um 14.00 Uhr (Treffpunkt Hofstallgasse 1, keine Voranmeldung möglich) an einer Führung durch die Festspielhäuser teilnehmen. Da das Fotografieren im Innenbereich verboten ist, kann ich dir leider nur zwei Außenaufnahmen der Festspielhäuser zeigen.

Salzburg Städtereise: Foto des Großen Festspielhaus der Salzburger Festspiele
Panoramaaufnahme des Großen Festspielhauses der Salzburger Festspiele
Aufnahmeort anzeigen
Salzburg Städtereise: Foto der Felsenreitschule der Salzburger Festspiele
Die Felsenreitschule vom Aussichtspunkt Humboldtterrasse aus gesehen
Aufnahmeort anzeigen

ALLGEMEINE TIPPS FÜR SALZBURG

Die beste Zeit für eine Städtereise nach Salzburg ist aus meiner Sicht April bis Dezember, wobei die Sommermonate sehr heiß und gewitteranfällig werden können.

Salzburg hat ein massives Verkehrsproblem, das sich wohl auch in den nächsten Jahrzehnten kaum verbessern wird. Ich empfehle dir aus diesem Grund, nicht mit dem Auto anzureisen! Die Zugverbindungen nach Salzburg sind sehr gut. Beispiele: von Wien aus benötigst du 2:22 h und von München aus 1:35 h.

Der Hauptbahnhof von Salzburg befindet sich nördlich der Altstadt. Zu Fuß benötigst du rund 10-15 Minuten in das historische Zentrum, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ca. 5 Minuten. Nimm die Buslinie 1, 3, 5, 6 oder 25 bis zur Station Mirabellplatz, wenn du durch den Park des Schloss Mirabell in die Altstadt gehen willst. Alternativ fährst du noch eine Station weiter bis Makartplatz, wo du die Salzach über den Marko-Feingold-Steg überquerst und direkt vor dem Zentrum stehst.

Einen Netzplan für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt Salzburg findest du zum Herunterladen und Ausdrucken auf der Webseite salzburg-verkehr.at ganz unten beim Punkt „Liniennetz Stadt Salzburg (Salzburg AG)“.

Ich empfehle dir hier nochmals die Salzburg Card*, mit der nicht nur der Eintritt in fast alle Sehenswürdigkeiten inkludiert oder rabattiert ist, sondern du auch die öffentlichen Verkehrsmittel während der Gültigkeitsdauer der Salzburg Card nutzen kannst.

Auf einer Städtereise ist einer meiner ersten Wege immer in das lokale Tourismusbüro, um mich mit nützlichem Infomaterial, Stadtplan und weiteren Tipps einzudecken. Oftmals wurde ich so noch auf Unternehmungen und sehenswerte Orte aufmerksam, die mir während einer vorherigen Internetrecherche nicht unterkamen. In Salzburg findest du die Touristeninfos am Hauptbahnhof neben dem Abgang zur Salzburger Lokalbahn und in der Altstadt am Mozartplatz.

 


FAZIT

In diesem umfangreichen Artikel habe ich dir meine 12 absoluten Highlights aus der Mozartstadt zusammengefasst und trotzdem nur an der Oberfläche gekratzt. Salzburg hat für eine Städtereise einfach eine schier unendlich lange Liste an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten. Bauwerke wie der Dom, die Festung Hohensalzburg oder das Schloss Mirabell geben dir einen Eindruck vom ruhmreichen Leben der Fürsterzbischöfe. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass die Altstadt von Salzburg ein barockes Gesamtkunstwerk darstellt und als UNESCO-Welterbe gelistet wird. Auch von kultureller Seite wird dir mit dem Domquartier, Mozarts Geburts- und Wohnhaus sowie den Salzburger Festspielen viel geboten. Welche Sehenswürdigkeit ist dein Favorit in Salzburg? Schreib mir gerne einen Kommentar!

 

Städtereise nach Salzburg: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.

Städtereise nach Salzburg: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps.

4 Kommentare bei „Salzburg: 12 Highlights für deine Städtereise“

  1. Hallo Christian,
    Dein Bericht macht große Lust auf Salzburg. Gerne würde ich nächstes Jahr die Weihnachtsmärkte besichtigen. Aber besonders interessieren mich die Katakomben. Ich muss mal schauen, wie es in oder um Salzburg herum mit Stellplätzen für Wohnmobile aussieht.
    Vielen Dank für die Inspiration Salzburg zu entdecken.
    LG Stine

  2. Toller Bericht über Salzburg! 🙂
    Wir waren bisher zwei Mal für einen Tagesausflug in Salzburg und fanden die Stadt im Sommer wie im Winter toll.
    Ein paar deiner Tipps haben wir uns direkt für das nächste Mal abgespeichert.

    Viele Grüße,

    Nina

  3. Ach, Salzburg ist einfach so schön! Ich war schon einige Mal da und bin jedes Mal wieder aufs neue verzückt. Das mit der SalzburgCard hatte ich aber bisher noch nicht auf dem Schirm. Merk ich mir für meine nächste Reise gleich mal.

    Liebe Grüße aus Berlin.

  4. […] Salzburg: 12 Highlights für deine Städtereise – Warst du noch nie in Salzburg? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich! Ich stelle dir die 12 wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten der Mozartstadt vor mit vielen Fotos, persönlichen Erfahrungsberichten und Tipps, wie du das Maximum aus einer Städtereise nach Salzburg herausholst. […]

Schreibe einen Kommentar