Malmö: Modern und vielfältig

Historisches Gebäude der World Maritime University und modernes Clarion Hotel in Malmö

Kontrastreich und vielfältig sind zwei Adjektive, die Malmö perfekt beschreiben. Die drittgrößte Stadt in Schweden ist ein unglaublich spannendes Pflaster für eine Städtereise. Historische und moderne Gebäude sorgen für abwechslungsreiche Fotomotive, alte sowie neue Stadtteile für visuelle Anreize beim Spazierengehen und die bunte Bevölkerungsmischung für ein breites Spektrum an Kultur und Kulinarik. Folge mir in diesem Artikel nach Malmö – eine der spannendsten Städte, die Skandinavien zu bieten hat!


DIE HÖHEPUNKTE AUS MALMÖ IN DIESEM REISEBERICHT

Ein Reisebericht mit persönlichen Eindrücken aus einer Stadt voller Kontraste und Gegensätze

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aus den alten und neuen Stadtvierteln

Viele Bilder von den schönsten Fotospots und beeindruckendsten Bauwerken in ganz Malmö

Tipps zum Essen sowie Trinken und wo du dich in Malmö am besten verköstigst

Allgemeine Tipps zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und wie du am besten vorankommst

 

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. November 2023 aktualisiert.


MALMÖ

FAKTEN

Reisezeit: August (2 Tage, 2 Übernachtungen)
Anreise: Mit dem Mietwagen von Kullaberg nach Malmö (ca. 1:20 h)

Unterkunft: Story Hotel Studio Malmo – JDV by Hyatt* (Tyfongatan 1): Neu errichtetes, modernes Innenstadthotel, knappe 10 Minuten zu Fuß vom Zentrum in Malmö entfernt. Ruhige Lage am Wasser, etwas nüchtern gestaltete Zimmer mit super Ausblick auf die Innenstadt, sehr bequeme Betten, gute Dusche mit hochwertigen Pflegeprodukten, Safe vorhanden, WLAN-Geschwindigkeit up/down sehr schnell. Ausgezeichnetes Frühstücksbuffet mit großer Auswahl und Ausblick von der Dachterrasse aus. Weiterempfehlung? JA!

Auf meiner bevorzugten Hotelsuchmaschine booking.com findest du weitere schöne Unterkünfte in Malmö*.

TRANSPARENZHINWEIS

*Die mit Stern gekennzeichneten Verweise in diesem Blogartikel sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn dir mein Blogartikel bei der Planung deiner Reise geholfen hat, freue ich mich, wenn du über diese Links deine Unterkunft oder Freizeitaktivitäten buchst. Ich erhalte dadurch eine kleine Provision und du unterstützt den Erhalt dieses Blogs. Für dich entstehen dabei selbstverständlich keine Nachteile. Vielen Dank! 🙂

 

Außenansicht Hauptbahnhof Malmö

Eine Reise, dreimal Malmö

Während einer neuntägigen Rundreise durch Südschweden mit dem Zug und dem Auto verschlug es meine Freundin und mich gleich dreimal nach Malmö. Die drittgrößte Stadt Schwedens stellte sowohl den Start- als auch den Endpunkt unseres aufregenden Trips dar. Die ersten beiden Berührungspunkte mit Malmö sollten vorerst nur kurz sein: vom Hauptbahnhof im Zentrum fuhren wir mit dem Schnellzug nach Göteborg und einige Tage später wieder zurück, um gleich unseren Mietwagen abzuholen. Exakt eine Woche später kehrten wir aus dem Landesinneren zurück, um Malmö selbst auch endlich für zwei Tage in Ruhe zu erkunden.

Malmö als Stadt der Kontraste

Malmö ist eine unglaublich spannende und quirlige Stadt mit sehr vielen interessanten Kontrasten. Gleich nach dem Aussteigen am Hauptbahnhof stechen die historischen Backsteinbauten ins Auge, die mich spontan an meine deutsche Lieblingsstadt Hamburg erinnerten. Konträr dazu fallen aber auch sofort ultramoderne Bauwerke auf, die sich perfekt in das alte Stadtbild einfügen und Malmö einen zeitgenössischen Touch verleihen. Wenn du gerne fotografierst, bist du hier jedenfalls am richtigen Ort. Das wird auch deutlich, wenn du im Internet nach Malmö suchst: eine Vielzahl an Artikeln befasst sich ausschließlich mit Instagram- und Influencer-tauglichen Fotospots in der Stadt.

Kulturelle Vielfalt in Malmö

Schweden nahm in der Vergangenheit sehr viele Asylsuchende auf. In Malmö sorgt das für eine bunte Vielfalt in den Geschäften und Lokalen sowie auf der Straße. Die Stadt ist ein lebendiger, aufregender Ort unterschiedlicher Kulturen. Dass ein Aufeinandertreffen verschiedener Einflüsse auch für Herausforderungen sorgt, liegt auf der Hand – die Stadt begegnet diesen mit zahlreichen Integrationsprojekten. Weltbekannt ist Malmö als Herkunftsort des Fußballstars Zlatan Ibrahimović, dessen Eltern im Jugoslawien-Krieg nach Schweden flüchteten. Im Stadtteil Rosengård kannst du dich inmitten einer großen Plattenbausiedlung auf seine Spuren begeben.


Schwedische Fahne

TIPP: Alle Artikel zur Rundreise durch Südschweden

In einem eigenen Artikel erfährst du alle Details zu unserer Rundreise durch Südschweden. Dabei erkläre ich dir unsere Planung, die Organisation der Reise, das Buchen des Mietwagens sowie der Unterkünfte und wie du am besten deine Tickets für die Zugfahrten kaufst. Alle Reiseberichte und Artikel der einzelnen Zielorte findest du nachfolgend aufgelistet. Zusätzlich verlinke ich dir noch zwei Beiträge zu weiteren Reisen in Schweden.

Südschweden: Rundreise mit Zug und Auto

Göteborg: Die malerische Hafenstadt

Göteborger Schären: Inselhüpfen mit Stil

Falsterbo: Das bunte Strandparadies

Ystad zwischen Kunst und Krimi

Nationalpark Stenshuvud: Wandern durch vier Welten

Åhus: Mittelalterstadt mit Extras

Kullaberg: Schwedens raue Natur

Schweden: Jagd auf die Nordlichter

Stockholm: Das Glanzstück an der Ostsee

 


Nachtaufnahme der beleuchteten Altstadt von Malmö

Malmö: Geschichte und Sehenswertes

Während einer Städtereise kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Malmö relativ schnell erkunden. Die Altstadt ist überschaubar groß und gut zu Fuß zu durchwandern. Viele der Bauwerke sind beeindruckende Zeugen der Vergangenheit. Malmö wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt und profitierte vor allem durch den Handel mit Heringen, später dann mit Tabak und dem Bau von Schiffen. Abgesehen vom historischen Stadtteil ist natürlich auch das Gegenteil interessant zu erkunden, als Beispiel sei hier der künstlich aufgeschüttete Stadtteil Västra Hamnen erwähnt. Früher herrschte hier reger industrieller Betrieb, heute ist es eine Ansammlung an moderner Architektur wie dem Wolkenkratzer Turning Torso – Details dazu dann weiter unten im Text.

Anreise nach Malmö

Malmö ist von Kopenhagen nur 28 Kilometer Luftlinie getrennt. Für die Anreise nach Malmö bietet sich deshalb perfekt der Flughafen Kastrup der dänischen Hauptstadt an, von dessen Bahnhof du in nur rund 20 Minuten nach Malmö düsen kannst. Züge verkehren alle 10-30 Minuten und du erlebst dabei die Fahrt über die spektakuläre Öresundbrücke. Willst du ohne Flugzeug ausschließlich mit dem Zug anreisen, dann geht das bequem am besten über Hamburg und Kopenhagen. Ab den deutschen Fährterminals in Travemünde und Rostock verkehren zwar auch Schiffe direkt nach Malmö – fast neun Stunden Fahrzeit auf hoher See klingen für mich allerdings nicht unbedingt nach Spaß.

Wie viele Tage in Malmö bleiben?

Willst du nur Malmö im Zuge einer Städtereise ansehen, reicht ein Wochenende von Freitag bis Sonntag vollkommen aus. Das historische Zentrum der Stadt lässt sich gut an einem Tag erkunden, während du die restliche Zeit für die Gegend rund um die Altstadt nützen kannst. Da Malmö derart nahe an Kopenhagen liegt, ist eine Kombination dieser beiden Städte aus meiner Sicht höchst empfehlenswert. Zwischen beiden Hauptbahnhöfen fahren laufend Züge, die nur 40 Minuten benötigen. Ebenfalls praktisch ist Malmö als Start- und Endpunkt für eine Rundreise durch Südschweden mit dem Mietwagen – exakt das, was meine Freundin und ich in die Praxis umsetzten und davon schwer begeistert waren!


Historische Häuser auf dem Stortorget in Malmö

DIE BESTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN IN MALMÖ

Der Hauptplatz Stortorget in Malmö

Das Highlight in der Altstadt von Malmö (Gamla Staden) ist der Hauptplatz Stortorget. Dort findest du etwa das Rathaus von 1544 mit seinem berühmten Restaurant im Kellergewölbe und die Apotheke Lejonet. Sie ist Malmös älteste Apotheke von 1571 und in einem Gebäude von 1890 untergebracht, an dessen Seitenfassade ehemalige Werbeanzeigen von 1900 aufgemalt sind – ein tolles Fotomotiv! Da zu unserem Besuchszeitpunkt das Rathaus eingerüstet und der Platz von zahlreichen hässlichen Zelten eines Bierfests verschandelt war, zeige ich dir in den Fotos unten meine Eindrücke vom leeren Hauptplatz während eines früheren Besuchs in Malmö.

Rathaus von Malmö auf dem Hauptplatz Stortorget
Das Rathaus von Malmö auf dem Hauptplatz Stortorget ist eines der prachtvollsten Bauwerke der Stadt
Aufnahmeort anzeigen
Apotheke Lejonet auf dem Hauptplatz Stortorget in Malmö
An der Gebäudefassade der Apotheke Lejonet (links) sind historische Werbungen von 1900 aufgemalt
Aufnahmeort anzeigen
Lejonet-Passagen auf dem Hauptplatz Stortorget in Malmö
Vom Hauptplatz Stortorget führt die hübsche Lejonet-Passagen durch die Häuser durch
Aufnahmeort anzeigen

Der quirlige Platz Lilla Torget

Nur wenige Meter vom Hauptplatz entfernt wartet schon der nächste von insgesamt fünf großen Plätzen in der Altstadt von Malmö. Der Lilla Torget ist ein echter Besuchermagnet und immer von einer umherschwirrenden Menschenmasse gekennzeichnet. Der Platz ist mit seinen Fachwerkhäusern, Kreativgeschäften und Lokalen aber auch wirklich ein wundervoller Ort, speziell abends mit Beleuchtung. Meine Freundin und ich wollten zwar in einem der Restaurants essen, was sich aufgrund der vielen Menschen aber als absolut unmöglich herausstellte. Willst du die Atmosphäre also in einem Lokal genießen, musst du rechtzeitig einen Platz reservieren. Bonustipp: ein paar Gassen entfernt sind zwei absolut sehenswerte Wandgemälde (Murals) zu entdecken.

Platz Lilla Torget in Malmö
Morgens im Regen ist auf dem Lilla Torget noch wenig los, das ändert sich später aber schlagartig
Aufnahmeort anzeigen
Platz Lilla Torget in Malmö in der Abenddämmerung
Spätestens zur Abenddämmerung ist es am Lilla Torget schwierig, einen Platz in einem Lokal zu ergattern
Aufnahmeort anzeigen
Mural "The magic book" von Natalia Rak und das bunte Wandgemälde von Ola Kalnin in Malmö
Das Mural „The magic book“ von Natalia Rak aus Polen, links das bunte Wandgemälde von Ola Kalnin aus Schweden
Aufnahmeort anzeigen

Die Sankt-Petri-Kirche

Keine mittelalterliche Altstadt kommt ohne Kirche aus, Malmö ist hier keine Ausnahme. Die gotische Sankt-Petri-Kirche (St. Petri Kyrka) liegt hinter dem Rathaus und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die Außenansicht mit ihrer Backsteinoptik ist sehr eindrucksvoll, während das Innere angenehm aufgeräumt wirkt und zu einer kurzen Pause einlädt. Wir hatten noch dazu das Glück, einer Orgelprobe lauschen zu dürfen – immer wieder ein absoluter Hochgenuss in Kirchen. Eine Besonderheit in der Sankt-Petri-Kirche sind die deutschen Inschriften an einigen Wänden, welche auf deutsche Kaufleute in der Vergangenheit hindeuten. Typisch schwedisch ist die Kinderecke, die du in vielen Kirchen des Landes findest.

Innenansicht der Sankt-Petri-Kirche in Malmö
Das schöne Innere der Sankt-Petri-Kirche, die hinter dem Hauptplatz steht
Aufnahmeort anzeigen

Der Hauptbahnhof von Malmö

Zwar ist der Hauptbahnhof (Centralstation) von Malmö nicht unbedingt eine klassische Sehenswürdigkeit, ich empfand ihn aber aufgrund seiner Mischung aus historischen und modernen Bauteilen als sehr spannend. Das Hauptgebäude ist aus Ziegelsteinen geformt und stammt aus dem Jahr 1872 – beeindruckend ist dabei die Gleishalle mit ihrem Deckengewölbe aus Stahl, Glas und Holz. Vom südlichen Ausgang gelangst du in die Altstadt, vom nördlichen Ausgang dagegen in Richtung des modernen Stadtviertels Västra Hamnen (siehe weiter unten im Text). Zwei Gebäude stehen hier erneut im direkten Kontrast zueinander: das alte Postamt von 1906 in schönster Backsteinoptik und dahinter das grün schimmernde Bürogebäude Glasvasen von 2015.

Backsteinfassade vom Hauptbahnhof in Malmö
Das historische Gebäude des Hauptbahnhofs von Malmö weist eine Backsteinfassade auf
Aufnahmeort anzeigen
Gleishalle im Hauptbahnhof von Malmö
Die Gleishalle im Hauptbahnhof von Malmö mit ihrer Kombination aus Stahl, Glas und Holz
Aufnahmeort anzeigen
Beleuchtetes altes Postamt von 1906 in Malmö
Das alte Postamt von 1906 steht gegenüber des Bahnhofs und beherbergt heute Büros. Im Vordergrund siehst du die moderne Skulptur „Spectral Self Container“ von Künstler Matti Kallioinen.
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: Glasvasen und Hauptbahnhof
Direkt neben dem modernen Zubau zum Hauptbahnhof von Malmö sticht das grüne Bürogebäude Glasvasen ins Auge
Aufnahmeort anzeigen

Rundan-Sightseeing-Tour per Boot in Malmö

TIPP: Malmö vom Boot aus entdecken

Malmö ist von sehr vielen Kanälen durchzogen, was man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so mitbekommt. Deshalb zahlt sich garantiert eine Rundan-Sightseeing-Bootstour durch Malmö aus, um die Bauwerke und Stadtviertel aus einer anderen Perspektive zu sehen. Leider hatten meine Freundin und ich kein Glück mit dem Wetter, sodass wir im strömenden Regen auf solch eine Fahrt verzichten mussten. Ich hoffe aber, dass du mehr Sonnenschein abbekommst und die Bootstour machen kannst – Startpunkt ist vor dem Hauptbahnhof.

 


Jachthafen im modernen Viertel Västra Hamnen in Malmö

Das moderne Viertel Västra Hamnen

Nicht weit von der Altstadt Malmös entfernt befindet sich der wohl optisch herausragendste Stadtteil Västra Hamnen. Nicht umsonst wählten meine Freundin und ich bewusst unser Story Hotel Studio Malmö*, da es sich exakt an der Grenze zwischen dem modernen Stadtviertel sowie der Altstadt befindet und somit kurze Fußwege in beide Richtungen erlaubt. Bei einem Spaziergang fallen sofort die beiden Leuchttürme auf. Der rot-weiß-rote Leuchtturm von 1878 ist ein Wahrzeichen der Stadt und besonders fotogen. Der Untergrund des 175 Hektar umfassenden Stadtteils Västra Hamnen wurde vor Jahrhunderten im Meer künstlich aufgeschüttet und lange Zeit industriell genutzt – insbesondere von der ehemaligen Schiffswerft Kockums.

Turning Torso als architektonisches Wahrzeichen

Nach dem Niedergang der Schiffsindustrie in den 1980er- und 90er-Jahren wurde nach neuen Ideen für die künstliche Insel gesucht. Mit der Wohnbaumesse Bo01 fiel dann 2001 der Startschuss für eine ganze Reihe an neuen Gebäuden, mit denen sich die Architekturbüros gegenseitig zu übertrumpfen versuchten. Das wohl bekannteste und markanteste ist der 191 Meter hohe Wolkenkratzer Turning Torso von Santiago Calatrava. Wenn du den spanischen Stararchitekten noch nicht kennst, sieh dir meinen Artikel zu Valencia an, wo Calatrava eine eigene Stadt in der Stadt baute. Das Hochhaus dreht sich einmal um seine komplette Achse und bietet sich von vielen Stellen in der Stadt aus als spektakuläres Fotomotiv an. Es handelt sich um einen Wohnturm, weswegen es oben leider keine öffentliche Aussichtsterrasse gibt.

Vom Skaterpark zum Stadtstrand

Erwähnenswert ist der große Skaterpark Stapelbäddsparken, wo sich junge und jung gebliebene Menschen sportlich austoben können. Meine Freundin und ich fanden es wirklich bemerkenswert, wie viel Platz Malmö hier zur Verfügung stellt – da könnten sich viele andere Städte eine Scheibe abschneiden. An der Westseite des Stadtteils Västra Hamnen beginnt der Stadtstrand Ribersborgsstranden. Dort bieten sich dir nicht nur weitere spektakuläre Ansichten des Turning Torso und der Öresundbrücke, sondern auch die Möglichkeit der Erfrischung im Meer. Zahlreiche Hundefreunde lassen hier ihre Vierbeiner umhertollen, während sie selbst die Zeit genießen. Sehenswert ist das Freiluftbad Ribersborgs Kallbadhus von 1898 mit seinem rund 150 Meter langen Steg.

Leuchtturm von 1878 vor dem Stadtteil Västra Hamnen in Malmö
Der alte Leuchtturm von 1878 steht an der Grenze zum modernen Stadtteil Västra Hamnen
Aufnahmeort anzeigen
Wolkenkratzer Turning Torso von Santiago Calatrava in Malmö
Spektakulär in die Höhe erhebt sich der Wolkenkratzer Turning Torso von Stararchitekt Santiago Calatrava
Aufnahmeort anzeigen
Wolkenkratzer Turning Torso von Stararchitekt Santiago Calatrava in Malmö
Speziell von der Küste aus ist es möglich, solch spannende Fotos vom Turning Torso zu schießen
Aufnahmeort anzeigen
Skaterpark Stapelbäddsparken in Malmö
Der Skaterpark Stapelbäddsparken bietet eine beeindruckend große Fläche zum Üben und Perfektionieren
Aufnahmeort anzeigen
Stadtstrand Ribersborgsstranden in Malmö
Der Stadtstrand Ribersborgsstranden in Malmö lädt zum Spazierengehen am Meer oder sogar zum Baden ein
Aufnahmeort anzeigen
Öresundbrücke von Malmö aus gesehen
Vom Ribersborgsstranden blickst du auf die Öresundbrücke, welche Malmö mit Kopenhagen verbindet
Aufnahmeort anzeigen
Freiluftbad Ribersborgs Kallbadhus von 1898 in Malmö
Das Freiluftbad Ribersborgs Kallbadhus von 1898 ist ein architektonischer Blickfang
Aufnahmeort anzeigen

Essen und Trinken in Malmö

Ein Ort, den du aus kulinarischer Sicht nicht versäumen darfst, ist die Saluhall (Gibraltargatan 6), wo meine Freundin und ich gleich zweimal einkehrten und wohl noch öfters hingehen hätten können. Du findest in der ehemaligen Frachthalle von 1898 ein breites Spektrum an lokaler und internationaler Küche. Dazwischen laden Bäckereien, Eissalons und Delikatessläden zu einer Pause zwischendurch ein. Konkret genossen wir einmal einen Capuccino und Kokosspitz in der St. Jakobs Stenugnsbageri sowie am Folgetag vor unserem Rückflug noch eine köstliche Bowl in der Pink Head Noodle Bar.

Die Konditori Katarina (Hamngatan 4) lachte uns aufgrund der Jugendstil-Architektur im Inneren an und ist zum Sitzen auch wirklich einladend. Der Cappuccino schmeckte mir leider gar nicht, weder Kaffee noch Milch wollten mich überzeugen.

Das genaue Gegenteil empfand ich in der Coffee Factory (Hamngatan 4) an derselben Adresse einige Meter daneben. Ein kräftiger Kaffee mit Karottenkuchen inmitten einer gemütlichen Couchlandschaft machte Spaß beim Pausieren.

Großartige Fish & Chips in Verbindung mit süffigem irischen Bier genossen wir im Pub Paddy’s (Kalendegatan 7) hinter dem Hauptplatz Stortorget.

 


Das Schloss Malmöhus im Schlosspark von Malmö

Das Schloss Malmöhus im Schlosspark

Westlich der Altstadt laden der riesige Kungsparken und Slottsparken zu einer Erholung in einer grünen Oase mitten in der Großstadt ein. Meine Freundin und ich spazierten an einem wirklich unangenehm nassen Regentag durch den Park, weshalb wir die dortigen Sehenswürdigkeiten nur im Vorbeigehen würdigten. Die Hauptattraktion ist das Mitte des 16. Jahrhunderts erbaute Schloss Malmöhus. Es ist das älteste noch erhaltene Renaissanceschloss in ganz Skandinavien. Heute sind darin das Stadtmuseum, das Naturhistorische Museum und das Kunstmuseum untergebracht. Gehst du einmal rund um den Wassergraben zurück in den Park, siehst du nach einigen Minuten die Schlossmühle Slottsmöllan aus dem Jahr 1851.

Fischmarkt und Museumstram

Nordwestlich des Schlosses stehen die kleinen Hütten des Fischmarkts Fiskehoddorna, wo du untertags frischen Fisch kaufen kannst. Meine Freundin und ich hätten zwar Lust auf einen Snack gehabt, leider gab es nichts Warmes zu kaufen, weswegen wir in der Kälte verzichteten. Gegenüber hat die Museumsstraßenbahn Museispårvägen ihre Haltestelle und dreht auf einer zwei Kilometer langen Strecke vorbei am Schloss ihre Runden. Zwischen 1887 und 1973 verfügte die Stadt Malmö über ein Straßenbahnnetz (zuerst mit Pferden, dann elektrisch), welches dann schrittweise durch Busse ersetzt wurde. Heute kannst du eben nur noch in einer historischen Bahn nachfühlen, wie es sich vor vielen Jahren auf Malmös Straßen angefühlt haben muss.

Schloss Malmöhus im Schlosspark von Malmö
Das Schloss Malmöhus im Schlosspark besichtigten wir im starken Regen nur von außen
Aufnahmeort anzeigen
Baumallee im Kungsparken in Malmö
Im an den Slottsparken angrenzenden Kungsparken bietet sich diese Baumallee für ein Fotoshooting an
Aufnahmeort anzeigen
Hütten des Fischmarks Fiskehoddorna in Malmö
An den kleinen Hütten des Fischmarkts Fiskehoddorna wird frische Ware aus dem Meer angeboten
Aufnahmeort anzeigen
Museumsstraßenbahn Museispårvägen in Malmö
Das letzte Überbleibsel der Malmöer Straßenbahn von 1973 ist die Museumstram Museispårvägen
Aufnahmeort anzeigen

Innenansicht der Jugendstil-Kirche St. Johannes in Malmö

Die Jugendstil-Kirche St. Johannes

Ein Bauwerk, das zwar nicht direkt im Stadtzentrum von Malmö liegt, wo ein Besuch aber wirklich lohnt, ist die Kirche St. Johannes (St. Johannes kyrka). Sie ist sehr leicht erreichbar: vom Hauptbahnhof nimmst du einfach einen beliebigen Zug und fährst eine Station zum Bahnhof Triangeln, wo alle Züge halten. Bilder der spektakulären Architektur dieser Station zeige ich dir weiter unten im Text. Auch die Kirche ist extrem sehenswert: schon die Außenansicht zeigt die verspielten Elemente des Jugendstils in Backsteinoptik, innen kommst du aufgrund der Details garantiert nicht aus dem Staunen heraus. Wir hatten wieder einmal Glück, denn wir kamen gerade rechtzeitig zum Ende einer Taufe an und konnten noch schnell die leere Kirche fotografieren, bevor sie geschlossen wurde.

Außenansicht der Jugendstil-Kirche St. Johannes in Malmö
Die Jugendstil-Kirche St. Johannes in Malmö ist schon von außen wunderschön anzusehen
Aufnahmeort anzeigen
Innenansicht der Jugendstil-Kirche St. Johannes in Malmö
Die Innenansicht der Jugendstil-Kirche St. Johannes wird sicherlich auch dich zum Staunen bringen
Aufnahmeort anzeigen

Moderne Architektur im Bahnhof Triangeln in Malmö

Moderne Architektur in Malmö

Ebenso wie die Nachbarstadt Kopenhagen punktet Malmö durch seine Dichte an moderner Architektur, welche nicht nur die Menschen in der Stadt begeistert, sondern architekturbegeisterte Personen und Fotografen aus aller Welt anlockt – mich eingeschlossen. Weiter oben im Artikel hast du schon den Wolkenkratzer Turning Torso und das grüne Bürogebäude Glasvasen kennengelernt, in diesem Absatz zeige ich dir noch einige weitere Schmankerl. Der Bahnhof Triangeln besticht durch seine symmetrische Glaskuppel, eine Zugstation entfernt lachen dir im Stadtteil Hyllie die bunten Farben des Einkaufszentrums Emporia Shopping Center entgegen. In Malmö selbst lassen sich an mehreren Stellen moderne und historische Bauwerke auf einem Foto verewigen.

Moderne Architektur in Malmö: Glaskuppel und Rolltreppen im Bahnhof Triangeln
Für Freunde moderner Architektur ist der Bahnhof Triangeln in Malmö ein Fixpunkt während einer Städtereise
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: Emporia Shooping Center in Hyllie
Das Eingangsportal des Emporia Shopping Center im Stadtteil Hyllie. Ein baugleiches in der Farbe Blau befindet sich am zweiten Haupteingang.
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: World Maritime University und Clarion Hotel Malmö
Eines der besten Fotomotive ist die historische World Maritime University vor dem modernen Clarion Hotel Malmö
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: Clarion Hotel Malmö und St.-Nicolai-Kapelle
Das Clarion Hotel Malmö lässt sich auch mit der St.-Nicolai-Kapelle gut in Szene setzen
Aufnahmeort anzeigen
Architektur in Malmö: moderner Zubau an der World Maritime University
An die historische World Maritime University lehnt sich ein gewagter Zubau mit dem Spitznamen „Hosenträger“ an
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: Lichtstrahl vom beleuchteten Clarion Hotel Malmö
Das Clarion Hotel Malmö strahlt ab Einbruch der Dunkelheit von seiner Spitze einen Lichtstrahl aus
Aufnahmeort anzeigen
Moderne Architektur in Malmö: Nächtliche Stadtansicht (Cityscape) mit Springbrunnen
Moderne Elemente eines Springbrunnens und die historische Uferpromenade in der Innenstadt von Malmö
Aufnahmeort anzeigen

Allgemeine Tipps für Malmö

Wenn du von Kopenhagen aus mit dem Zug anreist, empfehle ich dir die Nutzung eines 24- oder 72-Stunden-Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel. Beachte, dass Fahrscheinautomaten nur an den größeren Haltestellen zu finden sind. Kaufe deshalb am bequemsten und schnellsten Tickets in der App Skånetrafiken (iOS / Android).

Busse benötigten wir in der Innenstadt und Västra Hamnen prinzipiell nicht. Nur einmal nutzten wir wegen Müdigkeit die Linie 7 bei der Fahrt vom Freiluftbad Ribersborgs Kallbadhus zurück in die Innenstadt. Für die Jugendstilkirche (Bahnhof Triangeln) und das moderne Einkaufszentrum (Bahnhof Hyllie) benutzten wir den Regionalzug.

In ganz Malmö benötigst du so gut wie nie Bargeld. Selbst unscheinbare Shops akzeptieren teilweise nur Kartenzahlung, selbst bei Kleinstbeträgen. Nimm dir nach Möglichkeit zur Sicherheit zwei Karten (Kreditkarte, Bankkarte) mit, wobei du eine im Hotel im Zimmersafe lässt.

Wir waren sehr positiv von der Anzahl an öffentlichen Toiletten überrascht, die wir noch dazu ausnahmslos in sauberem Zustand vorfanden. Die Klos werden regelmäßig gewartet und sind deshalb auch meistens nicht kostenlos. Auch hier kannst du einfach mit deiner Karte Zugang erhalten.

 


FAZIT

Malmö war nicht nur ein krönender Abschluss unserer neuntägigen Rundreise durch Südschweden, sondern ist auch generell ein sehr empfehlenswertes Ziel für eine Städtereise. Die Nähe zu Kopenhagen macht die drittgrößte Stadt Schwedens zu einem leicht erreichbaren Ort, der sich ideal mit Dänemarks Hauptstadt kombinieren lässt. Malmö besticht enorm durch seine Vielfalt in menschlicher sowie architektonischer Hinsicht und macht einfach Spaß, an einem Wochenende erkundet zu werden. Warst du selbst schon einmal in Malmö oder hast es jetzt nach dem Lesen meines Reiseberichts vor? Schreib mir gerne einen Kommentar mit deinen Gedanken!

 

Malmö: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps und Restaurantempfehlungen.

Malmö: Reisebericht mit Erfahrungen zu Sehenswürdigkeiten, den besten Fotospots sowie allgemeinen Tipps und Restaurantempfehlungen.

2 Kommentare bei „Malmö: Modern und vielfältig“

  1. Hallo Christian

    Danke für Deinen Beitrag zu Malmö. Bisher bin ich ja immer schnell durch die Stadt durch. Vielleicht sollte ich das mal ändern. Dir weiterhin erlebnisreiche Reisen.

    Mike

  2. Malmö sieht auf jeden Fall nach einer Stadt aus, die mir ziemlich gut gefallen könnte. Möchte eh unbedingt mal an die Westküste Schwedens, da würde sich ein Stop anbieten. Danke für die Inspiration. LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar